Borderlands - First Facts, Shooter, PC, PlayStation 3, Xbox 360 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Science Fiction-Shooter
Entwickler: Gearbox Software
Publisher: 2K Games
Release:
23.10.2009
23.10.2009
15.06.2012
Spielinfo Bilder Videos
Take 2 betrieb im Vorfeld der Games Convention verhältnismäßig viel Geheimniskrämerei: Ein neuer Titel werde vorgestellt, mit dem keiner rechne - na gut, so was hört man ja des Öfteren. Und als sich dann im Vorfeld die Gerüchte verdichteten, dass Mafia 2 gezeigt werde, war für uns der Fall eigentlich schon abgehakt. Etwas vorschnell, wie wir feststellen mussten, als wir uns plötzlich mit Gearbox Softwares CEO Randy Pitchford in einem Raum befanden und Borderlands zu sehen bekamen...

Mit Vollgas durch die Wüste!

Gearbox Software hat einen tollen Ruf: Die Texaner haben nicht nur einige hervorragende Add-Ons für Half-Life entwickelt, sondern lassen bei Ubisoft seit Jahren die Kassen zuverlässig mit den Brothers in Arms-Games klingeln. Und dieser gern gehörte Lärm soll künftig auch bei Take 2 erschallen, denn ab Ende 2008 soll Borderlands gleichsam Actionfreaks wie Rollenspieler vor die Bildschirme locken - ein Kooperativ-Modus für bis zu vier Spieler macht's möglich! Entweder räumt ihr gemeinsam auf dem Planeten Pandora auf, oder jeder geht seiner eigenen Wege - am coolsten soll Borderlands aber natürlich werden, wenn man zusammen gegnerische Basen stürmt oder Fahrzeuge als Team bedient.  Es gibt eine erkleckerliche Auswahl an wüstentauglichen Vehikeln, die ihr auch aufrüsten oder mit einer neuen Farbe bepinseln dürft.

Mehr Knarren als Rambo

Was ist Borderlands? Am einfachsten lässt sich das Spiel als eine Mischung aus der GTA-Reihe, STALKER und Lost Planet beschreiben, in einem Mad Max-ähnlichen Entzeit-Szenario. Der Planet Pandora, auf dem alles in ferner Zukunft spielt, liegt sprichwörtlich am Arsch des Universums - allerdings locken Bodenschätze Siedler und Glücksjäger in Scharen an, die sich auf sieben große Kolonien verteilen, und zum größten Teil gegenseitig spinnefeind sind. Der Spieler beginnt in »New Haven«, das aus dem ehemaligen Sternenkreuzer »Haven« besteht - hier könnt ihr herumlaufen, ein Schwätzchen halten und handeln.

Und zu handeln gibt es viel, denn Borderlands bietet mehr als 500.000 Waffen! Natürlich wurden die nicht alle von einem Designer zusammengebaut, vielmehr findet ihr Einzelteile, aus denen dann das Programm prozedural alle sinnvollen Waffen-Variationen errechnet und zur Verfügung stellt! Die Wummen sind allerdings nicht wild zusammengewürfelt, sondern anhand der verwendeten Teile klar zu unterscheiden, haben spezifische ballistische Merkmale und natürlich Vor- wie Nachteile.

Ausblick

Am meisten reizt mich Borderlands aufgrund der Möglichkeit, zu viert auf Gegnerjagd zu gehen oder sich rasante Rennen über einen gigantischen Salzsee zu liefern, während es von allen Seiten heißes Blei und fauchende Raketen regnet - sehr lässig! Die große Welt, das freie Spielprinzip, die vielen Fraktionen, mit denen man sich anlegen kann; all das verspricht coole Action im Lost Planet-Stil mit einem Schuss STALKER-»RPG«. Dass es die Designer außerdem mit dem »Jede Waffe, die du dir vorstellen kannst«-Feature ernst meinen und nicht nur einen weiteren Zufallsgenerator abliefern, hat Pitchford im folgenden Satz verpackt: »Wenn du alle Shooter der 360 nimmst, alle Shooter der PS3 und alle Shooter auf dem PC, und die Waffen daraus in einen Topf schmeißt, dann hast du die Auswahl, die Borderlands dir bietet!« - gewagt, aber ambitioniert. Ob es schlussendlich auch spielerisch viel Sinn hat, ist zum jetzigen, sehr frühen Entwicklungsstadium, noch nicht abzuschätzen.
Features:

- Ego-Shooter mit RPG-Elementen
- erscheint für PC, 360 und PS3
- Veröffentlichung: Ende 2008
- Mischung aus Mad Max-Szenario, STALKER, GTA-Serie und Lost Planet
- gigantische Bossgegner

Die geflügelten Standardgegner machen euch immer wieder das Leben zur Hölle - besonders, wenn sie im Rudel angreifen.















- mehr als 500.000 Waffenkombinationen möglich
- zu viert komplett kooperativ spielbar
- sieben sehr unterschiedliche Siedlungen
- viele Vehikel
- umfangreicher Fahrzeug-Editor
- ausufernd große Welt
- freies Missionsdesign

Das Szenario könnte einem Mad Max-Film entsprungen sein - Pandora ist kein sehr einladender Planet.

Kommentare

Serega schrieb am
The game will also have a feature similar to Diablo's random level generation system. The system used is one akin to Diablo, a Procedural Content Creation System, which will influence mainly the weaponry seen in-game, but also, to a lesser degree, the in-game world and map.
Also eine Vielfalt erreicht durch Waffen wie Glänzender Eis-Revolver des Versagens xD
Pyoro-2 schrieb am
500.000 hört sich auch mehr an als es ist, wenn es 20 "Teile" gibt, die man völlig beliebig miteinander kombinieren kann, müsste man schon auf etwas über 1.000.000 Kombinationen kommen - von daher ;)
CarmineBrothers schrieb am
hol ich mir aufjedenfall, 500.000 das muss man sich erstaml vorstellen ich kann mir aber denken das die meisten waffen sehr ähnlich aussehen werden aber verschiedene funktionen haben werden.
Bedameister schrieb am
ne das is schon ein neues Spiel :o
Die Videos bis jetzt waren auch ganz nett, nur irgendwie extrem unübersichtlich, überall zahlen und ein sehr volles HUD. Aber naja wird man sich wohl daran gewöhnen :D
Der Grafikstil ist auch ungewöhnlich aber wird man sich wohl ebenfalls daran gewöhnen können
best24 schrieb am
war das nicht mal ein spiel für die ps2 mit vogelansicht das man auch lokal im coop modus zocken konnte ? wenn ja dann is das spiel gekauft
ich habe dieses spiel wochenlang mit einem kolleg gespielt immer und immer wideder das spiel war der hammer
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+