Test: Minecraft: Story Mode - Episode 2: Montage erforderlich

17.11.2015, Autor: Benjamin Schmädig

3D-Adventure für Xbox 360, Android, iPad, iPhone, PC, PlayStation 3, PlayStation 4, Xbox One, Nintendo Wii U, Mac




Adventure Mode


Video: Minecraft: Story Mode - Episode 2: Montage erforderlich, Trailer zum Verkaufsstart



Das lange Warten...



Es war einmal... nein, nein: nicht etwa "vier Helden", wie die Vorgeschichte zu Telltales neuestem Abenteuer erzählt! Es war einmal Minecraft, eine Art digitales Lego, in dem Millionen Spieler nach Lust und Laune Häuser und Maschinen bauten. Und für dieses Minecraft kündigte sein Erschaffer eines Tages ein "Adventure Update" an – eine Erweiterung, die seinen kreativen Baukasten um Dörfer, verlassene Minen, eine neue Art zu kämpfen und viel, viel mehr ergänzte. Ein Abenteuer sollte aus Minecraft werden, so versprach es jedenfalls der Name. Doch daraus wurde nichts, oder viel zu wenig. Denn lange Würfelbauer mussten auf dieses große Abenteuer warten.



... bis heute!



Nein, natürlich ist Story Mode kein klassisches Minecraft mit dem Abbau von Erde, Stein oder Diamanten und dem Errichten gigantischer Monsterfallen. Es ist ein Adventure im Telltale-Stil, also in der Art von The Walking Dead, Game of Thrones, Tales from the Borderlands und The Wolf Among Us. Eine Erzählung, die nicht offiziell die Geschichte des Minecraft-Universums schildert – aber mit dem Segen von Mojang eine von vielen, die dort stattfinden. Eine, die wir
Wie weiter? Jesse und die anderen Abenteurer müssen einen mächtigen Gegner besiegen.
Wie weiter? Jesse und die anderen Abenteurer müssen einen mächtigen Gegner besiegen.
teilweise übrigens beschreiben werden. Wer nicht wissen will, was in Story Mode geschieht, sollte die folgenden Zeilen also nicht lesen. Erste das Fazit ist wieder spoilerfrei.

Genauer gesagt ist Story Mode die Geschichte von Jesse und ihrer oder seiner Freunde, denn die Wahl der Spielfigur bestimmt zum ersten Mal in einem modernen Telltale-Spiel das natürliche Geschlecht der Hauptfigur: Jesse, Schoßschweinchen Reuben, Olivia und Axel wollten nur den örtlichen Konstruktionswettstreit gewinnen – doch noch am Abend des Wettbewerbs wird ihr Land von einem Wither heimgesucht, einem gefährlichen Wesen, das die Klötzchenbauer und ihre Würfelwelt einfach aufsaugt. Alleine kann die kleine Truppe dem Boss nichts entgegensetzen; ihr bleibt nur die Flucht und die Suche nach den vier Helden, von denen alte Legenden erzählen – und die sich wie alte Kneifzangen gegenseitig ankeifen.



Zwei Steine, ein Stock – Kinderspiel!



Mit großer Liebe zum Detail überträgt Telltale die Vorlage in das Adventure. Das fängt bei etlichen vertrauten Geräuschen an, geht über die wundervolle Kastengrafik und hört nicht einmal bei frenetischen Mehrspieler-Partien auf. Die Spiellogik wurde teilweise eins-zu-eins übernommen; man bewegt Jesse zwar wie in Telltale-Spielen üblich wie auf Schienen, wenn er oder sie mit dem Schwert auf Zombies schlägt, ist das dem Original aber verblüffend ähnlich.

Schön auch, dass Jesse z.B. Pfeil und Bogen genau so herstellt, wie man es in Minecraft tut – klasse, dass man die dafür benötigten Baupläne jederzeit einblenden kann, Kenner aber zunächst ohne Hilfe aus dem Effeff ihre Materialien auf der Werkbank anordnen dürfen. Über die vielen gelungenen Referenzen ist das Minecraft-Spiel eindeutig als solches zu erkennen.



  Zum Fazit Seite 2