Rock Band 2 Instrumente-Paket - Special, Hardware, Xbox 360 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Hardware
Entwickler: Harmonix
Publisher: EA
Release:
03.2009
06.2009
03.2009
04.2009
Spielinfo Bilder Videos
Bei Fans von Musikspielen sieht es mittlerweile aus wie in einem Band-Probenraum: Das Rock Band-Drumkit steht neben dem von Guitar Hero World Tour und die Gitarren geben sich von Guitar Hero II über Rock Band bis World Tour die Klinke in die Hand. Und die Sammlung dürfte noch größer werden. Denn das Rock Band 2-Instrumentenpack hat es wahrlich in sich. Wir haben uns die neue Hardware intensiv angeschaut.

Die Gitarre

Zwei Merkmale fallen sofort auf, wenn man sich die Gitarre des Rock Band 2-Packs anschaut: Sie ist im Vergleich zum Vorgängermodell endlich auch auf 360 kabellos und das Griffbrett wurde mit einem schicken Kirschimitat-Plastik versehen. Dadurch wirkt die gesamte Verarbeitung deutlich edler und nicht mehr so "billig" wie noch bei den Rock Band 1-Klampfen.

Visuell wirkt die zweite Generation der Rock Band-Gitarre deutlich edler.
Beim Spielen fällt auf, dass der Hals an der Rückseite leicht angerauht wurde, so dass ich bei schnellen Läufen nicht mehr das Gefühl hatte, über das Plastik zu "gleiten", sondern leicht verbesserten Halt vorfinde.
Und noch etwas fällt nach den ersten Akkorden, Riffs und Solonoten auf - oder besser noch, es fällt nicht auf: Das Drücken der Bund-Knöpfe ist jetzt deutlich leiser, ohne dabei jedoch an Genauigkeit zu verlieren. Das Ergebnis: Das Spiel mit der Plastikgitarre wird insgesamt wesentlich ruhiger und angenehmer. Bei schnell aufeinanderfolgenden Akkordwechseln sowie flinken Pull-Offs und auch dem einen oder anderen Hammer-On ertönt zwar ein leises "Klick", doch diese Nebengeräusche wurden im Vergleich zur letzten Modell-Variante deutlich zurück gestuft.

Bei der Strumbar hingegen hat sich sowohl auf den ersten Blick als auch beim ersten Anspielen nichts getan. Guitar Hero-Puristen werden immer noch das bei ihren Klampfen durch Mikroschalter ausgelöste Klicken als Zeichen für einen gelungenen Saitenanschlag vermissen. Beim ausführlicheren "Musizieren" vor allem in den hohen Schwierigkeitsgraden zeigen sich jedoch Veränderungen. Es sind nur kleine, nuancierte Abweichungen im Spielgefühl, die allerdings durchweg positiv sind. Die schnellen Auf- und Ab-Bewegungen, die z.B. bei Zweiunddreißigstel-Noten zwingend eingesetzt werden müssen, lassen sich deutlicher und erfolgreicher setzen.
Das ändert jedoch nichts daran, dass sich die Rock Band-Gitarren sowohl in der ersten als auch nach wie vor in der zweiten Generation etwas "schwammiger" anfühlen als die der Guitar Hero-Serie.   

Dennoch lässt sich die Harmonix-Hardware nicht pauschal als schlechter oder besser einschätzen als die der Konkurrenz. Sie spielt sich einfach anders und erfordert eine leicht andere Herangehensweise.
Doch ungeachtet der persönlichen Vorlieben oder Abneigungen muss man den Hardware-Entwicklern zugestehen, dass die Veränderungen in Verarbeitung, Design und Spielbarkeit unter dem Strich durchweg positiv sind und vor allem nahezu alle Kritikpunkte an der RB1-Gitarre ausmerzen.
Dass es zusätzlich nach wie vor nicht all zu großer Anstrengungen (sprich: ausuferndem Hochreißen der Gitarre) bedarf, um Overdrive anzuwenden und natürlich weiterhin die Kompatibilität zu den Spielen der Guitar Hero-Serie besteht, ist die Rock Band-Klampfe der zweiten Generation eine Empfehlung wert.

Die Drums

Das Drumkit der ersten Generation konnte bei unseren umfangreichen Spielsessions durchweg gute Noten kassieren und auch von der aus den USA herüber geschwappten Warnungswelle vor Defekten blieben wir verschont. Nach gut einem Jahr hat jetzt zwar das erste Basspedal bei einem Kit der Erstauflage den Geist mit einem glatten Bruch aufgegeben, doch das soll den nach wie vor guten Eindruck nicht schmälern.

Auch die Drums haben sich visuell verändert - doch die Rock Band-Trommler können sich auch auf allerlei technische Verfeinerungen wie z.B. Anschlagdynamik freuen.
Doch wie gestaltet sich die Testphase mit dem Drumkit 2.0? Ähnlich wie bei den Gitarren haben sich bereits visuell einige Veränderungen ergeben. Die Farbgebung der Drums wurde quasi invertiert. Waren in der ersten Version die Pads silbergrau und von einem schwarzen Plastikrand umgeben, sind sie nun grauschwarz und werden von einem mattsilbernen Rand eingefasst.

Verarbeitung

Doch nicht nur hier haben die Drum-Designer ihre Magie wirken lassen, auch bei der Verarbeitung des "Stützgestells" hat man einen Schritt nach vorne gemacht: Die Querstreben rasten jetzt ein, so dass unbeabsichtigtes Demontieren bei all zu heftigen Bewegungen nicht mehr passieren kann. Und sie schließen jetzt endlich mit dem Boden ab, was zweierlei Vorteile mit sich bringt: Zum einen ist die Rutschanfälligkeit des Trommelkits deutlich reduziert worden und zum anderen fällt das Basspedal nicht mehr unmotiviert von dem Gestänge, wenn man das Kit transportiert. Auf den ersten Blick ein kleines, unwichtiges Detail, das aber deutlich macht, dass sich Harmonix genau angeschaut hat, wo man den Hebel ansetzen kann.
Wo wir gerade beim Basspedal sind: Auch das gibt es mittlerweile in einer neuen Variante, in der die Fußauflage mit einer schicken (und massiv verschraubten) Metallverkleidung versehen wurde, was sich aber in keiner Form auf den nach wie vor passenden Widerstand auswirkt.
Allerdings hätte man hier durchaus noch etwas mehr Metall spendieren können und das Scharnier als bewegliche Verstrebung mit verkleiden sollen. Denn genau hier gab es beim anfangs angesprochenen Kit der ersten Generation bei uns vor kurzem eine Bruchstelle. Zwar macht dieses Pedal insgesamt einen stabileren Eindruck, doch die vermeintliche Achillesverse hat nach wie vor Bestand.

           

Kommentare

BlackSabbath schrieb am
ZackUndTot hat geschrieben:Ich will jetzt wissen wann es kommt! :)
Ich glaub ja gar nicht mehr dran und hab mir den Ion drum Rocker bestellt.
Naja vielleicht wirds mit RB Beatles was mit den Instrumenten.
ZackUndTot schrieb am
Ich will jetzt wissen wann es kommt! :)
phil.- schrieb am
Und ich warte. Sie werden kommen hat er gesagt !Muhihahaiaha :sabber:
Skippofiler22 schrieb am
Ja, das habe ich auch gerade fest gestellt. Schade, dass diese E-Drums total out sind und sich als riesiger Technikflop erwiesen haben. Hoffentlich kommt dieses Set trotz des "ähnlichen" Preises von 200 Euro besser an als sein Vorgänger.
Soweit ich weiß war der - vor allem wegen dem hohen Preis und dem hohen Gewicht beim Transport - auch nicht gerade der "Renner".
schrieb am

Facebook

Google+