Viva Piñata: Chaos im Paradies - Test, Simulation, Xbox 360 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Normalerweise sind Piñatas im lateinamerikanischen Raum bekannte Pappmaché-Figuren, die auf Kindergeburtstagen mit ihrem Süßigkeiten- bzw. Frucht-Inhalt für Freude sorgen. Auf der Xbox 360 hingegen sind und waren Piñatas nicht nur die Bewohner einer entlegenen Insel, sondern vor allem der erste ernst zu nehmende Abstecher in Gefilde, die normalerweise von Nintendo-Spielen gehalten werden: Süß, familientauglich, unterhaltsam.

Zurück auf die Insel

Vor fast zwei Jahren hat Rare auf der Xbox 360 mit einem unerwarteten Konzept überrascht: Die Mischung aus Aufbauspiel, komplexer Lebenssimulation und zuckersüßem Knuddelfaktor namens Viva Piñata (VP) hätte man eher auf einem Nintendo-System erwartet und war uns satte 85 Prozent samt Gold-Award wert. Es gab zwar das eine oder andere Manko, doch Piñata Island hat all die 4P-Redakteure, die einen Abstecher dorthin gewagt haben, bis heute festgehalten.
Mit dem Nachfolger "Chaos im Paradies" (CiP) geht es wieder zurück auf die Insel. Denn der komplette Piñata-Katalog

Willkommen zurück im Pinata-Paradies: Es warten neue Herausforderungen, neue Features und vor allem neue Pappmaché-Figuren, die sich nach wie vor zuckersüß präsentieren.
wurde bei einem kleinen Unfall gelöscht und es liegt an euch, die niedlichen Pappmaché-Figuren wiederzufinden und neu zu katalogisieren.

Änderungen? Klein, aber fein.

Die grundsätzlichen Mechanik unterscheidet sich in keiner Form vom gelungenen Vorläufer: Ihr seid als Landschaftsgestalter und Tierpfleger in Personalunion dafür verantwortlich, die euch überantwortete Parzelle so zu gestalten, dass überaus niedliche Knuddelviecher auf euch und euren Garten aufmerksam werden.
Um sie in die Nähe eures Gebiets zu lotsen, sind bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen; um sie sesshaft zu machen, müssen weitere Aufgaben hinsichtlich Ökosystem gelöst werden und wenn ihr sie zur Paarung bringen wollt (natürlich alles höchst jugendfrei), müssen wieder andere Gegebenheiten erfüllt sein.
Dazu stehen euch die aus Teil 1 bekannten Werkzeuge wie Schaufel, Gießkanne oder verschiedene "Bodenstreupackungen" (z.B. Gras) zur Verfügung sowie die charakterlich einfach, aber gut gezeichneten Figuren, die euch schon beim ersten Inselausflug hilfreich zur Seite standen.
Nach und nach gewinnt ihr Erfahrung, steigt auf der Karriereleiter eine Stufe nach oben, bekommt mehr Land, mehr Möglichkeiten und mehr Werkzeuge und habt so die Chance, noch mehr, noch seltenere Piñatas anzuziehen und zu züchten.
Zusätzlich zu eurem Garten könnt ihr euch nun auch in einer Wüsten- sowie einer Eiswelt die Zeit vertreiben und Pinatas sammeln.
Veteranen wird schnell auffallen, dass die Steuerung leicht überarbeitet sowie vereinfacht wurde und das "Paarungsminispiel" jetzt kontrolltechnisch einen deutlichen Schritt nach vorn gemacht hat. Zusätzlich zeigt sich das Tutorial jetzt wesentlich strukturierter und zugänglicher als in Teil 1, so dass Gärtner-Neulinge noch schneller Spaß haben können. Doch unter dem Strich ist CiP bis zu diesem Punkt kaum mehr als ein Update zum Original.

Doch Rare scheint in sich gegangen zu sein, um diesem Update-Gespenst entgegen zu wirken und hat einige kleine Neuerungen spendiert, die unter dem Strich den Eindruck hinterlassen, dass CiP in dieser Form das ist, was der Vorgänger hätte werden sollen.

So hat man z.B. zwei neue Vegetationszonen (Wüste, Polar) hinzugefügt, in denen sich die über 30 neuen Piñata-Typen herumtreiben, die es zu finden und zu fangen gilt. Zu fangen? Richtig. Ihr könnt zwar mit späteren Erfahrungsstufen auch Schnee und Sand als Gartenzone "anpflanzen", doch die beiden neuen Gebiete dürft ihr nur betreten, ohne dort sesshaft werden zu können. Als Ausgleich könnt ihr eine Falle platzieren, müsst dort allerdings einen geeigneten Köder (probieren geht über studieren) auslegen, damit ihr das Objekt eurer Begierde eurem Streichelzoo hinzufügen könnt.

 

    

Kommentare

Lord_Zero_00 schrieb am
Ich hab da rumgekloppt wie ein Bekloppter am Anfang, aber pro Pflanze muss man 3 mal zuschlagen, wodurch 3 neue Samen enstehen. Davon 1-2 zerstört und 1-2 haben sich immer selbst eingepflanzt (geht ja sau schnell bei Unkraut). Dann die neu wachsende(n) Pflanze(n) zerstört mit je 2 Schlägen. In der Zeit sind aber an anderer Stelle durch die Pinata-Angriffe halt insgesamt schon wieder zig neue Teile enstanden.
Und wenn dann erstmal 30 Pflanzen dicht beieinander stehen, massenhaft Samen rumhüpfen und sich nach kurzer Zeit selbst einpflanzen, Blüten rumliegen und Pinatas rumwuseln, ist das nichts mehr mit kontrolliertem Zerstören angesagt. :D
Eventuell hätte ich Wassergräben um die betroffene Zone ziehen sollen. Naja, jetzt passiert mir das eh nicht noch mal. ^^
PS: Welchen Sinn haben starke Schaufelschläge eigentlich. Der/die/das Gegner/Pflanze/Objekt verliert immer nur 1 Schoko-Balken, egal wie stark oder schwach ich zu schlage.
Bedameister schrieb am
Lord_Zero_00 hat geschrieben:So hab das Spiel jetzt auch und finde es klasse, wie auch den Vorgänger.
Leider hab ich nach zig Stunden einmal im Garten nicht aufgepasst und plötzlich ausgewachsenes Unkraut gehabt, was natürlich die ersten Pinatas direkt angegriffen haben.
Folge: Pinata krank, Unkraut kaputt, 3 neue Unkrautsamen die sich in kürzester Zeit wieder eingraben
Bis ich das mitbekommen habe (war grad mit Landschaftsgestaltung beschäftigt), gab es schon massenhaft Unkraut und alle meine Pinatas haben das Zeug angegriffen, womit es sich noch schneller verbreitet hat und wodurch natürlich alle Pinatas krank wurden.
Keine Chance gehabt, dass alles mit der Schaufel zu zertören. Hatte immer wieder Pinatas im Fokus, weil einfach alles so eng zusammen war. Kaum war dann mal eine Pflanze per Schaufel zerstört (inkl. der 3 Samen), haben die Pinatas an anderer Stelle durch ihre Angriffe schon wieder zig neue Teile erstellt.
Genügend Geld um alles zu verkaufen, hatte ich natürlich auch nicht. Also hieß es erstmal zuschauen und warten bis jedes Vieh im Garten tot ist. Danach dann 4 Jäterinnen eingestellt und selbst die haben ewig gebraucht, um den Garten davon zu befreien.
Gibts da irgendeinen Trick, wie man so etwas schneller eindämmen kann (wenn man grad keine Jäterin im Garten hat)? Das wurde bei mir halt echt zum absoluten Selbstläufer. :D
Hm also erstmal würde ich mir im Postamt ettliche Kisten holen und alle Pinatas oder zumindestens die wichtigsten da rein packen, damit denen nix passieren kann. Ne Jäterin einstellen is schon garnich schlecht, aber mit der Schaufel kannst du das eigentlich locker alles kapput schlagen. Das geht schon wenn du dich nebenbei auf nix anderes konzentrieren musst
Lord_Zero_00 schrieb am
So hab das Spiel jetzt auch und finde es klasse, wie auch den Vorgänger.
Leider hab ich nach zig Stunden einmal im Garten nicht aufgepasst und plötzlich ausgewachsenes Unkraut gehabt, was natürlich die ersten Pinatas direkt angegriffen haben.
Folge: Pinata krank, Unkraut kaputt, 3 neue Unkrautsamen die sich in kürzester Zeit wieder eingraben
Bis ich das mitbekommen habe (war grad mit Landschaftsgestaltung beschäftigt), gab es schon massenhaft Unkraut und alle meine Pinatas haben das Zeug angegriffen, womit es sich noch schneller verbreitet hat und wodurch natürlich alle Pinatas krank wurden.
Keine Chance gehabt, dass alles mit der Schaufel zu zertören. Hatte immer wieder Pinatas im Fokus, weil einfach alles so eng zusammen war. Kaum war dann mal eine Pflanze per Schaufel zerstört (inkl. der 3 Samen), haben die Pinatas an anderer Stelle durch ihre Angriffe schon wieder zig neue Teile erstellt.
Genügend Geld um alles zu verkaufen, hatte ich natürlich auch nicht. Also hieß es erstmal zuschauen und warten bis jedes Vieh im Garten tot ist. Danach dann 4 Jäterinnen eingestellt und selbst die haben ewig gebraucht, um den Garten davon zu befreien.
Gibts da irgendeinen Trick, wie man so etwas schneller eindämmen kann (wenn man grad keine Jäterin im Garten hat)? Das wurde bei mir halt echt zum absoluten Selbstläufer. :D
Bedameister schrieb am
so hätte mal eine Frage zu einem Erfolg:
Meister-Zuckerkamera (Geheimer Erfolg)
Schieße ein spezielles Foto
wie stelle ich das an ?
ich hoffe jemand kann mir helfen :)
Bedameister schrieb am
hm kann man schlecht sagen ob es größer is. Also probleme dass der Garten zu voll ist hatte ich jedoch nicht wirklich, auch wenn ich Zaune selten gebraucht hab :o
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+