Serious Sam HD: The First Encounter - Test - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Ego-Shooter
Entwickler: Croteam
Release:
13.01.2010
10.12.2009
Spielinfo Bilder Videos

Nachtest der 360-Fassung vom 13. Januar 2010

Die 360-Version, die gut einen Monat nach der PC-Fassung im Xbox Live Arcade-Laden steht, ist im Großen und Ganzen inhaltsgleich zu dieser: Levelanzahl und -design ist ebenso identisch wie die dezente Aufhübschung der flüssig über den Bildschirm zischenden Grafik. Für 1.200 Microsoft Points (was knapp 15 Euro entspricht) bekommt man überdies eine erstaunlich gut funktionierende Pad-Steuerung, die einige Komfort-Funktionen aufweist. So erwartet 360-Samianer ein sachtes Autotargeting, welches Ziele

Auch auf der Xbox 360 sorgt Sam Stone für mächtig abgehenden Rabatz. Schade nur, dass die Anzahl potenzieller Koop-Mitspieler geviertelt wurde.
automatisch trifft, solange sie sich in unmittelbarer Nähe des Fadenkreuzes aufhalten - das ist gerade bei weiter entfernten Feinden sehr hilfreich. Eine clevere Idee ist auch das standardmäßig auf der gelben Y-Taste liegende Quicksave - dadurch ertappt man sich zwar anfangs ziemlich oft dabei, wie man gedankenlos speichert statt zu hopsen, aber es schadet ja nicht. Außerdem muss man gar nicht mehr manuell springen, denn ein ebenfalls neues Autohüpfing nimmt einem das mühevolle Bedienen der entsprechenden Taste ab und lässt Sam selbstständig über Kanten hinweg springen - wem das zu viel der Automation ist, der kann auch nach wie vor händisch den Hoppelhasen machen.

Es gibt allerdings eine Sache, welche die 360-Fassung sehr deutlich von der PC-Version unterscheidet. Eine Sache, die sich negativ auf den Spielspaß von Serious Sam auswirkt, greift sie doch einen Kern des grundsätzlichen Designs an: den Koop-Modus. Keine Bange, er ist nach wie vor vorhanden, allerdings dürfen sich statt wie gewohnt 16 nur noch vier Spieler gleichzeitig mit den Schergen des Bösen anlegen! Dadurch wird das Vergnügen zwar nicht gerade geviertelt, aber trotzdem ist es etwas deutlich anderes, wenn man nur als ballerndes Grüppchen loszieht statt als rabiater Großhaufen! Immerhin hat diese Beschränkung den Vorteil, dass der Bildschirm nicht vor Anzeigen überquillt, aber dennoch ist es enttäuschend - ganz besonders angesichts der Tatsache, dass auch auf der 360 keine weiteren Multiplayermodi zur Auswahl stehen.

 

Kommentare

seph` schrieb am
SpArDa20 hat geschrieben:da gibts nur eins zu sagen:
wrrraaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah yourself!! =) (achtung insider *g*)
ich liebe dieses spiel...
peace
Oh man, ich hatte damals schon Alpträume wegen diese Typen.
Ich hab gestern jedenfalls die Demo gespielt.
Gefällt mir wirklich sehr gut, lässt alte Momente wieder hochkommen ;).
Sehr schade natürlich, dass es keinen Splitscreen-Modus gibt, darüber hätte ich mich echt gefreut.
Umso besser, dass man mit 3 Freunden spielen kann :).
In diesem Sinne:
Double your gun, double your fun!
Oshikai schrieb am
Kein Split un max nur 4 Spieler online ?
Sry Sam, aber auf der 360 hast du nun auf ganzer Linie vesagt ! Hatte mich echt gefreut, aber so keine chance. ,)
SpArDa20 schrieb am
da gibts nur eins zu sagen:
wrrraaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah yourself!! =) (achtung insider *g*)
ich liebe dieses spiel...
peace
Axozombie schrieb am
lieber "so" einen lebenden Sam, als einen toten Duke
;)
Inzide schrieb am
Heut gekauft und immer noch für sehr spaßíg empfunden! =)
Schade das es kein Splitscreen hat.
Freu mich schon auf den 2nd Encounter der meiner Meinung nach doppelt so lang und abwechslungsreicher ist! Schade das es den Next Encounter nur für PS2 und Gamecube gibt! Der wär ma was für Arcade! Den fand ich nämlich auch sehr geil vom Levelaufbau ect.
schrieb am

Facebook

Google+