Lucha Fury - Test, Action, Xbox 360 XBL - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Lucha Fury: Schlimmer geht's nimmer
Lucha Fury
Beat-em up
Entwickler: Punchers Impact
Publisher: -
Release:
22.06.2011
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Wrestling ist schon merkwürdig genug, aber erst mit Lucha Libre wird es richtig abgefahren: Mexikanische Männer und Frauen in höchst bizarren Kostümen und Masken, mit viel Show und Tamtam, durch das Nicht-Insiderauge betrachtet das Resultat von viel zu viel Tequila. Aber selbst der würde nicht helfen, sich dieses thematisch verwandte Spiel schön zu saufen.

Ayayayayayayyyyyyyy!

Lucha Fury ist ein wirklich hübsches Spiel: Die mexikanischen Umgebung sind abwechslungsreich, hell und fröhlich,  die Figuren ideenreich designt und ordentlich (wenn gelegentlich auch etwas hüftsteif) animiert. Außerdem dürfen sich bis zu vier Spieler gleichzeitig austoben.

So. Das war's. Mehr Positives gibt es über dieses Spiel nicht zu sagen.

Das Artdesign ist das einzig Gelungene an dem Spiel - der Rest ist bestenfalls unterdurchschnittlich, schlimmstenfalls katastrophal.
Das Artdesign ist das einzig Gelungene an dem Spiel - der Rest ist bestenfalls unterdurchschnittlich, schlimmstenfalls katastrophal.
Machen wir mal mit dem Multiplayermodus weiter: Vier Spieler ist ja schön und gut, aber die dürfen nur lokal loslegen, einen Online Modus gibt es nicht. Genauso wenig eine Möglichkeit, mal eben schnell einem Spiel beizutreten - man muss gemeinsam anfangen und aufhören, es sei denn, ein Teilnehmer scheidet vorher aufgrund eklatanter Heulkrämpfe aus. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist recht hoch, denn Entwickler Punchers Impact hat hier so ziemlich alles falsch gemacht, was man in einem scrollenden Beat-em-Up (einem Genre, das nun wirklich mehr als genug stolz glänzende Vorbilder hervorgebracht hat) falsch machen kann.

¡Aah! Mi corazón!

Es geht damit los, dass sich jeder der vier Kämpfer (ein fünfter ist freispielbar) standardmäßig langsamer bewegt als ein am Boden festgetackertes Faultier. Ja, man kann ihnen über die rechte Schultertaste Beine machen, aber dann wird aus der ungenauen Steuerung mit einem mal eine völlig furchtbare. Grandios ist auch die Idee, dem Spieler die Nutzung des rechten Analogsticks aufzuzwingen: Nein, gesteuert wird ganz normal mit dem linken. Aber bei vielen Gelegenheiten bekommt man von den Gegnern so eine geballert, dass der eigene Luchador benommen auf der Stelle stehen bleibt, und aus seiner Schmerztrance nur durch heftiges Rütteln des Sticks erweckt werden kann - des rechten Sticks, wohlgemerkt. Warum? Ist halt so. Allzu viel Zeit sollte man sich mit solchen Fragen allerdings nicht lassen, denn währenddessen wird man natürlich weiter angegriffen.

Brillant auch die Idee, dem Spieler elementare Dinge wie Würfe oder Blöcke einfach vorzuenthalten bzw. sie erst sehr spät zwischen den Missionen freischaltbar zu machen. Theoretisch darf man dann irgendwann Gegner in den Schwitzkasten nehmen oder einen mächtigen Sprungangriff loslassen, aber ganz ehrlich: braucht kein Schwein. Mittels Dauerfeuer auf die X-Taste wird man mit jedem Standardgegner fertig. Andere Tasten ins Spiel zu bringen ist auch insofern unnötig, als dass es eine spürbare Verzögerung zwischen Eingabe und Ausführung gibt - lange Kombos sind damit von vornherein zum Scheitern verurteilt. Haben einem die Attacken der dumpfbackigen Gegner Schaden zugefügt, hilft es, einfach eines der herumgackernden Hühner zu treten oder eine Kiste zu zerdeppern - sofern man aufgrund der miesen Kollisionsabfrage nicht mitten in den Trümmern hängen bleibt, springt dabei vielleicht eine heilsame Flasche Energiebrause raus. Immer wieder trifft man natürlich auch auf Bossgegner, die entweder in die Kategorie »lächerlich einfach« oder »nervender Nervsack« fallen. So oder so: Geht man irgendwo im Level drauf, geht es an den Anfang desselben zurück.
 

FAZIT



Ich bin ehrlich entsetzt - entsetzt darüber, wie ein Beat-em-Up, das so toll aussieht, sich gleichzeitig so furchtbar spielen kann! Das Arrrrriba!-Artdesign ist wirklich sehr gelungen, die Comic-Umgebungen sind detailliert und stilsicher, die Figuren kreativ gestaltet. Und das war's auch schon mit den vorzeigbaren Pro-Punkten, denn als Brawler im klassischen Stil macht Lucha Fury so ziemlich alles falsch, was man falsch machen kann: Die Kämpfer steuern sich furchtbar träge und ungenau, die Kollisionsabfrage scheint einem Zufallsgenerator zu entspringen, es gibt massig Clippingfehler, die Ausführung der Kombos ist ungenau, die Bosskämpfe sind ideenlos, es gibt keinen Online-Modus, die lokale Variante muss gemeinsam begonnen und beendet werden - Drop In/Out existiert nicht. Was eine zeitgemäße Hommage an alte Final Fight/Streets of Rage-Tage hätte werden können, entpuppt sich als bedauernswerter Schrott in schöner Hülle. Und obwohl es günstig zu haben ist, empfehle ich, das Geld lieber in das unendlich viel bessere Castle Crashers oder in eine »Nacho Libre«-DVD zu investieren - die macht im gleichen Szenario weitaus mehr Spaß.


Vergleichbare Spiele

WERTUNG




Xbox 360

„Was ein spaßiges Beat-em-Up hätte werden können, wurde zur Peinlichkeit für das ganze Genre - nur das gelungene Artdesign sticht hervor.”

Wertung: 22%



 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


 

Kommentare

Traumdiktator schrieb am
4P|Smul hat geschrieben:Moin,
ich sollte wohl darauf hinweisen, dass es sich dabei um einen XBL Arcade-Titel handelt. :)
Cheers
Hmm stimmt, lesen sollte man können. Hab ich in all der Freude über den Ramsch glatt vergessen ;)
Dann frage ich mich allerdings nur noch mehr, wer sich sowas dann runterlädt. Wenn man mal im Laden nen spontanen Fehlgriff tut (oder Mutti oder so), kann passieren. Aber als Download?!
johndoe713589 schrieb am
sieht auf den ersten blick aus wie castle crashers,
apropos
warum gabs zu CC nie einen Test `?
Prinny Lord schrieb am
Ok das es ein Download Spiel ist hab ich wohl übersehen :oops:
Trotzdem bezweifle ich dass die das Geld damit raus holen was rein Investiert wurde.
Levi  schrieb am
super ... gaaanz toll ... gratuliere .... bekommst nen bienchen ...
?    schrieb am
Game Of The Year 2011! :D
schrieb am

Lesertests

Facebook

Google+