Dark (Action) von Kalypso Media
Dark
Dark
Stealth-Action
Entwickler: Realmforge Studios
Publisher: Kalypso Media
Release:
25.06.2013
25.06.2013
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Vampire stehen wieder hoch im Kurs. Und Schleichspiele kann man ohnehin nicht genug haben. Was liegt also näher, als diese beiden Elemente zu verbinden? Diese Frage stellte man sich auch beim deutschen Entwicklerstudio Realmforge. Ob es den Münchnern gelungen ist, eine passende Antwort zu finden, klären wir im Test.

Probleme über Probleme

Video
Eigentlich eine gute Idee: Stealth-Action mit Vampiren als Hauptdarsteller.
Eric Bane hat ein Problem. Und damit meine ich nicht seinen Namen, der aus dem Generator für Horror-Protagonisten entsprungen scheint. Er wacht mit Amnesie in einem Tanzklub namens Sactuary auf und halluziniert von merkwürdigen Engeln. Doch selbst das sind vergleichsweise kleine Kamellen gegen die Information, die die Besitzerin des Etablissements für ihn parat hat: Er ist ein Vampir - bzw. auf dem Weg, einer zu werden. Zumindest wurde er von einem der Blutsauger "infiziert". Während ihm dies einerseits die Möglichkeit gibt, besondere Fähigkeiten anzuwenden, muss er aufpassen, dass dieses zweifelhafte Vergnügen nicht von kurzer Dauer ist. Denn bis er denjenigen gefunden hat, dem er das Untoten-Dasein verdankt und dessen Blut trinkt, besteht die Gefahr, dass sein Gehirn degeneriert und er zu einem Ghoul wird. Alternativ kann er auch versuchen, sein Vampirdasein durch das Blut eines der Alten permanent zu machen.

Zugegeben: Die Geschichte wirkt bemüht konstruiert, ist aber eine interessante Abweichung von der üblichen Vampir-Mär. Allerdings wird sie sehr krude und unzusammenhängend inszeniert. Während die sporadischen mit Sprachausgabe unterlegten Comic-Sequenzen noch stimmungsvoll sind, sorgen die normalen Zwischensequenzen trotz konsequentem Cel-Shading-Stil für ein Abflauen der Atmosphäre. Schwache Mimik und eine ebenso schwache Kameraführung sorgten bei mir dafür, dass ich die Dialoge irgendwann nur noch quergelesen und durchgeklickt habe. Zumal sie in der deutschen Version abhängig vom Sprecher qualitativ zahlreiche Facetten zwischen gut und auweia abdecken. Die englische Fassung ist geringfügig besser.

Ein höllisches Paar


Die Comic-Kulisse mag altbacken wirken, entfacht aber ihren speziellen Charme.
Die Comic-Kulisse mag altbacken wirken, entfacht aber ihren speziellen Charme.
Eigentlich liegt es auf der Hand, einen (Halb-)Vampir zum Hauptdarsteller einer Schleich-Action zu machen. Die Blutsauger fristen ohnehin ein Dasein im Schatten und mit ihren möglichen Fähigkeiten können sie auf Nachtsichtgeräte und ähnlichen Gadget-Firlefanz verzichten. So kann Eric auf 16 aktive und passive Eigenschaften zurückgreifen und sie teils sogar in mehreren sinnvollen Stufen aufrüsten, wenn er genug Erfahrungspunkte akkumuliert hat. Dazu gehört z.B. der Schattensprung, mit dem man ähnlich Corvos Teleport in Dishonored größere Distanzen überbücken und sich sogar über Geländer schwingen kann. Allerdings sollte man auch hier darauf achten, dass sich keine der in den teils großräumigen und verwinkelten Abschnitten verteilten Wachen in der Nähe ist, da sie ansonsten durch das beim Sprung entstehende Geräusch aufmerksam werden könnte.

Überhaupt muss man beim Einsatz der zahlreichen zum Experimentieren einladenden Fähigkeiten stets aufpassen: Kräfte wie "Verdunkelung" (schlechtere Wahrnehmung durch Gegner) oder "Beherrschung" (Hypnose eines Gegners) sind nur von kurzer Dauer. Offensivere (Tötungs-)Aktionen wie "Schattengriff", "Ausschalten" und natürlich das Aussaugen von Feinden, um seinen Vorrat an für einige Aktionen benötigtes Vitae aufzustocken, rufen schnell andere Wachen auf den Plan. Dementsprechend sollte man sein Vorgehen unter Zuhilfenahme des "Auspex" planen, einer Art Vampirsicht, die sich visuell irgendwo zwischen den entsprechenden Fähigkeiten von Deus Ex und Dishonored einordnet. Gegner werden auch hinter Wänden und sonstigen Hindernissen angezeigt und die Zeit wird verlangsamt, so dass man Laufwege etc. studieren kann.


Kommentare

  • Schon beim ersten Gameplay-Video habe ich gesehen, dass es ein schwaches Spiel ist. Schade.
  • Habs erst vor kurzem mal wieder gezockt aber Stealth ist das nicht wirklich. Ist natürlich kein reines Schleichspiel, da man sich auch prügelnd fortbewegen konnte, aber Schleichen ist ein großer Aspekt des Spiels (Die Nosferatu Rasse ist dafür quasi gemacht). Wie gut das letztendlich funktioniert  [...] Habs erst vor kurzem mal wieder gezockt aber Stealth ist das nicht wirklich. Ist natürlich kein reines Schleichspiel, da man sich auch prügelnd fortbewegen konnte, aber Schleichen ist ein großer Aspekt des Spiels (Die Nosferatu Rasse ist dafür quasi gemacht). Wie gut das letztendlich funktioniert hat ist eine andere Frage. Es gibt zwei Vampire: The Masquerade Spiele. Du redest von "Vampire: The Masquerade - Bloodlines" von Troika. (3D Shooter RPG) Frostbeast meinte wohl das erste "Vampire: The Masquerade - Redemption" von Nihilistic Software. (3D Hack&Slay RPG) Dort gab es keinerlei Stealth und nur einen festgelegten Brujah Charakter namens Christoph als Held + Party. Beides grandiose Spiele, welche ersteinmal erreicht werden müssen. Denke nicht das es in den nächsten Jahren ein Vampirspiel schafft diese vom Thron zu stoßen. Stimmt ja ich meinte auch Bloodlines - Sorry Schleichen konnte man da trotzdem. Ein bischen.
  • Habs erst vor kurzem mal wieder gezockt aber Stealth ist das nicht wirklich. Ist natürlich kein reines Schleichspiel, da man sich auch prügelnd fortbewegen konnte, aber Schleichen ist ein großer Aspekt des Spiels (Die Nosferatu Rasse ist dafür quasi gemacht). Wie gut das letztendlich funktioniert  [...] Habs erst vor kurzem mal wieder gezockt aber Stealth ist das nicht wirklich. Ist natürlich kein reines Schleichspiel, da man sich auch prügelnd fortbewegen konnte, aber Schleichen ist ein großer Aspekt des Spiels (Die Nosferatu Rasse ist dafür quasi gemacht). Wie gut das letztendlich funktioniert hat ist eine andere Frage. Es gibt zwei Vampire: The Masquerade Spiele. Du redest von "Vampire: The Masquerade - Bloodlines" von Troika. (3D Shooter RPG) Frostbeast meinte wohl das erste "Vampire: The Masquerade - Redemption" von Nihilistic Software. (3D Hack&Slay RPG) Dort gab es keinerlei Stealth und nur einen festgelegten Brujah Charakter namens Christoph als Held + Party. Beides grandiose Spiele, welche ersteinmal erreicht werden müssen. Denke nicht das es in den nächsten Jahren ein Vampirspiel schafft diese vom Thron zu stoßen.

Facebook

Google+