Einseiter 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.
 1   Fazit   Pro & Kontra   So testet 4Players 


Wächter von Mittelerde (Action) von Warner Bros. Interactive Entertainmnet
Wächter von Mittelerde
Wächter von Mittelerde
Arcade-Action
Release:
05.12.2012
29.08.2013
05.12.2012
Spielinfo Bilder Videos
Während MOBA-Spiele (Multiplayer Online Battle Arena) auf dem PC dank Dauerbrennern wie League of Legends noch immer sehr populär sind, führen sie auf den Konsolen trotz plattformübergreifender Gehversuche wie Monday Night Combat oder Awesomenauts nach wie vor nur ein Schattendasein. Mit Wächter von Mittelerde schickt Warner Bros Interactive jetzt den ersten konsolenexklusiven MOBA-Vertreter ins Rennen. Wie gut sich Gandalf, Legolas und Co schlagen, verrät der Test.

Gefährten außer Rand und Band

Video
Mehr als zwanzig Herr-der-Ringe-Charaktere warten auf ihren Einsatz.
Auch wenn ein dynamisches Szenario als geschichtlicher Hintergrund für die MOBA-Schlachten in Mittelerde fehlt, Herr-der-Ringe-Fans dürfen in über zwanzig vertraute Charakterrollen schlüpfen und mit bis zu vier Gefährten ins Gefecht ziehen. Festgelegte Zugehörigkeiten gibt es dabei keine. Ein Gandalf kann problemlos an der Seite Saurons kämpfen oder sich auf dem Schlachtfeld selbst gegenüber stehen - für Tolkien-Jünger sicher gewöhnungsbedürftig. Nur innerhalb eines Teams sind Doppelbesetzungen verboten - wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Jedes Team besteht stets aus fünf Mitgliedern, die sich wahlweise auf einem großen oder kleinen Schlachtfeld gegenüberstehen und deren Ziel es ist, die gegnerische Basis zu zerstören. Der Weg dorthin führt über automatisch feuernde Abwehrtürme, regelmäßig Fußsoldaten ausschickende Kasernen und andere Hindernisse. Es gibt einnehmbare Schreine, die Regenerations- oder Abwehrboni gewähren, neutrale Kreaturen, die sich in Kämpfe verwickeln lassen, Dickicht, in dem man sich verstecken kann sowie Kristallscherben, die Verletzungen heilen.

Taktische Verlockungen

Koordination ist das A und O beim Angriff auf die feindliche Basis.
Koordination ist das A und O beim Angriff auf die feindliche Basis.
Da man allein nicht viel ausrichten kann, gilt es Vorstöße mit Gefährten und Soldatenwellen abzustimmen, Kräfte im richtigen Moment zu bündeln oder zu splitten sowie individuelle Fertigkeiten möglichst effektiv zu koordinieren. Zwar gehört jede Spielfigur einer von fünf Klassen an (Angreifer, Verteidiger, Taktiker, Zauberer oder Krieger), aber die persönlichen Charaktermerkmale und Spezialfertigkeiten können sich doch deutlich voneinander unterscheiden. Dadurch gibt es viel zu entdecken und experimentieren.

Im Kampf verdiente Erfahrungspunkte fließen dann in die Freischaltung und Verbesserung persönlicher Attribute und Fertigkeiten, ermöglichen darüber hinaus aber auch den Ausbau von Türmen und Kasernen. Zwar beginnt man jede neue Schlacht wieder bei Stufe eins, aber je nach Leistung erhält man auch dauerhafte Belohnungen wie Rangstufen und Gold, womit man wiederum weitere Charaktere und Ausrüstung freischalten kann. Das motiviert und erlaubt immer mehr Individualismus: Man bestückt seinen Gürtel mit Relikten und Juwelen, die unterschiedliche Boni gewähren, wägt zwischen einer Reihe an Spezialkommandos ab und packt gern genutzte Verbrauchsgegenstände ins Gepäck.

Eine Frage der Balance

Die spielbaren Charaktere im Überblick

Gut:
Nori (Taktiker)
Hildifons (Taktiker)
Ori (Zauberer)
Gandalf (Zauberer)
Galadriel (Verteidiger)
Éowyn (Verteidiger)
Legolas (Angreifer)
Haldir (Angreifer)
Thrain (Krieger)
Beregond (Krieger)
Arathorn (Krieger)

Böse:
Gothmog (Taktiker)
Runsig (Taktiker)
Felgram (Taktiker)
Lugbol (Zauberer)
Agandaur (Zauberer)
Wulfrum (Verteidiger)
Hexenkönig (Verteidiger)
Gollum (Angreifer)
Sauron (Krieger)
Uglûk (Krieger)
Mozgog (Krieger)
Durch generelle Verbesserungen wie höhere Trankkapazitäten erhält man allerdings auch klare Vorteile gegenüber Spielern niedrigerer Ränge, was nicht jedem gefallen dürfte. Vor allem, weil man beim Matchmaking keinerlei Mitspracherecht hat und weder nach Spielern gleichen Rangs, noch Ausrüstung suchen kann. Man kann nicht einmal nach Verbindungsqualität oder Sprachregion sortieren. Immerhin kann man sich aussuchen, ob man ohne KI-Beteiligung und Zeitlimit spielen möchte. Auch die Angabe durchschnittlicher Wartezeiten auf genügend Mitspieler ist eine feine Sache.

Viel mehr hätte ich mir allerdings ein größeres Angebot an Schlachtfeldern und Spielmodi gewünscht. Nur zwei Karten, von denen die eine so kompakt ist, dass es lediglich eine Wegverbindung zwischen den beiden Basen gibt, ist schon ziemlich dürftig. Unabhängig von der Kartengröße immer nur in zwei Fünferteams unterwegs zu sein, ist ebenfalls nicht berauschend. Warum hat man sich nicht an dynamisch generierte Schlachtfelder, Mehrparteienkriege, alternative Spielziele oder optionale Zufallsereignisse gewagt?

Zwar wurde mit der Ankündigung eines Überlebensmodus bereits etwas mehr Abwechslung in Aussicht gestellt, aber im Moment werden die taktischen Geplänkel hauptsächlich von der großen Charaktervielfalt getragen. Das mag vorerst reichen, lässt aber auch vieles frühzeitig zu Routineangelegenheiten verkommen. Schade auch, dass es für KI-Mitstreiter lediglich zwei Schwierigkeitsstufen gibt und man im Gegensatz zum Cartoon-Konkurrenten Awesomenauts keine Freunde via Splitscreen in die Truppe aufnehmen kann. Gerade im Hinblick auf Zeiten schwächer frequentierter Server eine nicht zu unterschätzende Funktion.

Kommentare

  • ...das geht - man kann also gegen oder mit seinem freund zocken. Das ist auch ein Vorteil zu DoTa - wo man ja nicht gegen die KI zusammen zocken kann. Ich habe so ein Artefakt gekauft - "Smaugs Treasure". Was fange ich damit an. Ich sehe es ingame gar nicht. Kann ich das mal diesem, mal  [...] ...das geht - man kann also gegen oder mit seinem freund zocken. Das ist auch ein Vorteil zu DoTa - wo man ja nicht gegen die KI zusammen zocken kann. Ich habe so ein Artefakt gekauft - "Smaugs Treasure". Was fange ich damit an. Ich sehe es ingame gar nicht. Kann ich das mal diesem, mal jenam Charakter geben? Oder einmal zugeordnet = nicht mehr wechselbar?
  • kann man denn ein Spiel starten & dann mit seinem Freund zocken - jeder hat noch ein paar KI-Spieler dann in seinem Team als Ergänzung? Und kann man auch zu einem Freund in ein Spiel einsteigen(also vorher in eine Lobby zu seinem Freund) oder bestimmt das Matchmaking vom Spiel, wer alles in  [...] kann man denn ein Spiel starten & dann mit seinem Freund zocken - jeder hat noch ein paar KI-Spieler dann in seinem Team als Ergänzung? Und kann man auch zu einem Freund in ein Spiel einsteigen(also vorher in eine Lobby zu seinem Freund) oder bestimmt das Matchmaking vom Spiel, wer alles in seinem Spiel noch sein wird? danke!
  • Was ist denn ein Damage Dealer bzw. Schadens-Händler? Sorry, bislang hatte ich noch kein MOBA gespielt. Und wozu braucht man Spielfiguren die nicht kämpfen können? Ich muss doch nach vorne an die Kampflinie, sonst kann ich den Kampf doch nicht Richtung Gegner verlagern. Damage Dealer = kann sehr  [...] Was ist denn ein Damage Dealer bzw. Schadens-Händler? Sorry, bislang hatte ich noch kein MOBA gespielt. Und wozu braucht man Spielfiguren die nicht kämpfen können? Ich muss doch nach vorne an die Kampflinie, sonst kann ich den Kampf doch nicht Richtung Gegner verlagern. Damage Dealer = kann sehr viel Schaden austeilen hält aber nicht viel aus Tank = hält viel aus, macht aber eher wenig Schaden Supporter = unterstützt die Verbündeten durch Buffs Mit Gandalf musst du deine Skills gut getimed einsetzen, anfangs eh nur die KI Viecher killen um Exp zu bekommen und schnell zu leveln, da erst mal defensiv spielen. Wenn dich sonst 2 fokussieren bist du gerade am Anfang schnell tot. Spätestens mit dem Y Skill wirds dann lustig, Y > B > X = Tod, danach wieder zurück ziehen bist die Cooldowns wieder abgelaufen sind und Repeat. Gandalf ist nicht dazu gedacht konstant an der Front zu kämpfen, mit ihm schlägt man eher schnell zu und verzieht sich dann wieder. Du solltest eher einen Krieger spielen wenn du mehr im Getümmel mitmischen willst, da ist Gandalf der falsche Held. Das Spiel macht bisher einen ziemlich genialen Eindruck auf mich, die Verbindungen sind bisher auch stabil. Schon ein Armutszeugnis das Tolkien mit so einem schauderhaften Machwerk beschmutzt wird.... und dann auch noch so ohne jede Loretreue. Gandalf der reine Damage Dealer? (Wo ist er das? Im gesamten Werk gibts keine Stelle wo Gandalf ausser höchst selten mal mit dem Schwert und dem Stab wirklich Schaden austeilt und das in recht begrenztem Umfang und Magieschaden schon gar nicht) Der Gandalf der den Balrog "getankt" und im Alleingang besiegt hat und zwar in einem Meleekampf? Der hält nichts aus? Ja ne is klar Was für eine Schwachsinnsverwurstung....J.R.R dreht sich grad im Grab um. Wenn Gandalf überhaupt was war dann ein äusserst zäher Battlemagetank. Sorry konnt mich grad mal nicht beherrschen über diesen Mist herzufallen.

Facebook

Google+