The Expendables 2 (Action) von Ubisoft
The Expendables 2
The Expendables 2
Arcade-Action
Entwickler: ZootFly
Publisher: Ubisoft
Release:
17.08.2012
17.08.2012
22.08.2012
Spielinfo Bilder Videos

Pünktlich zum Kinostart von The Expendables 2 lässt Ubisoft das gleichnamige Videospiel der Panzer Elite Action-Macher ZootFly los. Können die Action-Opas um Sylvester Stallone auch in der slowenischen Billigproduktion für explosive Dauer-Action sorgen?



Fade Vorspeise

Video
Die Versoftung wird der namhaften Lizenz leider keineswegs gerecht.
Trotz Namensgleichheit und einiger vertrauter Szenen ist das Videospiel The Expendables 2 als Prequel zum Titel gebenden Film gedacht. Daher steht auch nicht die komplette Heldenriege des Leinwandbruders zur Verfügung. Stattdessen kann man lediglich in die Rollen von Barney Ross (Sylvester Stallone), Gunnar Jensen (Dolph Lundgren), Yin-Yang (Jet Li) und Hale Caesar (Terry Crews) schlüpfen, um einen entführten chinesischen Milliardär zu befreien.

Dazu geht es vom Balkan, über Somalia und Kowloon bis nach Burma, wo jeweils fünf bleihaltige Kurzeinsätze auf das militante Heldenquartett warten. Der aktuelle Aufenthaltsort spielt jedoch kaum eine Rolle, da die Spielabschnitte überall gleich langweilig aussehen, die Gegner überall gleich dämlich agieren und die Action überall gleich generisch daher kommt: Man ballert alles nieder, was sich bewegt, läuft ein paar Schritte, ballert wieder alles nieder und so weiter, bis der Resultatsbildschirm aufploppt und nach einem kurzen Punkteregen dasselbe Spielchen im nächsten Abschnitt von vorn beginnt.

Wie auf Schienen

In manchen Levels muss man sogar nicht mal laufen, sondern einfach nur ein Fadenkreuz dirigieren um völlig wehrlosen Gegnerhorden zu Land, zu Wasser oder aus der Luft Saures zu geben, während man per Autopilot dem nächsten Script-Ereignis entgegen rauscht. Letztere gibt es natürlich auch, wenn man zu Fuß unterwegs ist. Da versperrt einem plötzlich ein dicker Panzer den Weg, es fährt ein Zug mit feindlichem Truppenachschub ein oder ein Helikopter nimmt einen aus der Luft unter Beschuss.

Manche Abschnitte sind völig spannungsfreie Fadenkreuzschiebereien.
Manche Abschnitte sind völig spannungsfreie Fadenkreuzschiebereien.
Spannung kommt dabei allerdings nur selten auf, da sich die Intermezzi ständig wiederholen und immer auf dieselbe Weise bewältigt werden: Mit roher Waffengewalt, vorzugsweise Panzerfaust. Obwohl jeder der vier Helden seine eigenen Tötungswerkzeuge besitzt, können hier und da auch von Gegnern hinterlassene Schusswaffen aufgesammelt und leer geballert werden. Endlose Munitionsvorräte gibt's allerdings nur für die persönlichen Wummen, die sich wie auch grundlegende Charakterwerte mit verdienten Erfahrungspunkten mehrfach verbessern lassen.

Trainierbare Helden

So wird man mit zunehmender Spielzeit immer stärker, schneller und robuster, wobei sich die vier Protagonisten teils deutlich voneinander unterscheiden: Während Gunnar mit seinem Scharfschützengewehr gezielt aus der Distanz agiert, schlägt Caesar mit Schrotflinte und Granatwerfer eher großflächig zu. Yin-Yang bringt seine Opfer gern hinterhältig mit Rauchgranaten und Messerattacken zur Strecke, während Allrounder Barney mit Zwillingspistolen, Colt und Splittergranaten für jede Situation die passenden Argumente zu haben scheint.

 

Kommentare

  • selbst wenn es schon eine handvoll Leute kaufen haben die ihre "Entwicklungs"Kosten drinne. Der Name soll den Rest machen egal wie beschissen das Spiel ist, es wird sich sicherlich so verkaufen dass man damit noch ordentlich verdient... leider unverdient  [...] selbst wenn es schon eine handvoll Leute kaufen haben die ihre "Entwicklungs"Kosten drinne. Der Name soll den Rest machen egal wie beschissen das Spiel ist, es wird sich sicherlich so verkaufen dass man damit noch ordentlich verdient... leider unverdient
  • Schon wieder ein Spiel, das seinem Leinwand-Vorbild nicht gerecht wurde... manchmal frage ich mich ob solche Produktionen absichtlich so schlecht sind Ich selbst habe zwei Spiele, die  [...] Schon wieder ein Spiel, das seinem Leinwand-Vorbild nicht gerecht wurde... manchmal frage ich mich ob solche Produktionen absichtlich so schlecht sind Ich selbst habe zwei Spiele, die gut umgesetzt wurden: HdR: Rückkehr des Königs und Spider-Man, ansonsten siehts mager aus mit guten Umsetzungen... Wobei andersherum ists oftmals auch nicht besser (positives Beispiel sind die Lara Croft Filme)... Am besten sollte man den Versuch von der Leinwand zum Spiel einfach seien lassen...
  • DaLova schrieb:
    könnte mir sogar vorstellen dass das spiel fun macht für die paar euronen die das spiel kostet. sah in trailern ganz lustig aus. bisi wie marvels ultimate alliance nur mit sly in der hauptrolle
     [...]
    DaLova schrieb:
    könnte mir sogar vorstellen dass das spiel fun macht für die paar euronen die das spiel kostet. sah in trailern ganz lustig aus. bisi wie marvels ultimate alliance nur mit sly in der hauptrolle P . die wertung hier spielt nicht so ne große rolle musste ich leider oft feststellen.
    Also für die "paar euronen" (1200 Punkte) gibts dann doch etliche Alternativen, die zwar genauso hirnlos, aber 1000 mal besser sind... und in der Regel auch günstiger. Der Tester kritisiert ja nicht nur die hohle Action, sondern erwähnt noch ganz andere Kritikpunkte... Meiner Meiung nach: Angesagte Lizenz -> billig produziertes UND unkreatives Arcade-Game zum hohen Preis: Denen gönn ich keinen Cent, den die mit dem Spiel machen!

Facebook

Google+