Under Defeat HD - Deluxe Edition (Action) von Rising Star Games / Koch Media
Under Defeat HD - Deluxe Edition
Under Defeat HD - Deluxe Edition
Arcade-Action
Entwickler: G.rev
Release:
08.03.2013
25.01.2013
Spielinfo Bilder Videos
Was hat Under Defeat (UD) für eine Odyssee hinter sich! 2005 erstmals in japanischen Spielhallen aufgetaucht, hat der vertikal scrollende Shooter, der irgendwo zwischen Xevious und Ikaruga einzuordnen ist, seine Konsolen-Premiere bereits im Jahr 2006 gefeiert - auf Segas Dreamcast. Sieben Jahre später hat Rising Star die Action von G.rev für eine neue Generation aufbereitet sowie dem Zusatz "HD" versehen.

Die etwas andere Arcade-Action

Video
Der "Neue Ordnung"-Modus bläst das Bild vom arcadigen Passbild- auf Vollbild-Format auf.
Die Story ist gleichermaßen abstrus wie unwichtig: Man ist mit einem von vier schwer bewaffneten Fluggeräten unterwegs, die man allerdings umständlich über das Hauptmenü auswählen muss, um in einem alternativen Zweiten Weltkrieg auf Seiten der Achsenmächte gegen die Alliierten zu kämpfen. Punkt. Konzentrieren wir uns lieber auf die Action - denn die hat es in sich. Ähnlich wie beim auf Dreamcast veröffentlichten Zero Gunner 2 kann man den von unten nach oben fliegenden Helikopter um eine Mittelachse drehen, wobei man sich im Gegensatz zur 360-Grad-Drehung aus Zero Gunner hier etwa 50 Grad nach rechts und links rotieren kann. Doch das reicht, um die ansonsten erzkonservativen Arcade-Ballerei taktisch abwechslungsreich zu gestalten. Der Winkel wird nämlich so lange gehalten wie gefeuert wird. Sprich: Man kann (und muss) Feinde aus ungewöhnlichen Angriffspositionen attackieren.

Zusätzlich gibt es noch eine Art "R-Type"-Satelliten, der kurzzeitig genutzt werden kann und einen im Kampf unterstützt, aber nach seinem Einsatz aufgeladen werden muss. Der Clou: Um die Energieleiste des Helfers zu füllen, darf man nicht feuern. Und das wiederum führt dazu, dass man das Gimmick überlegt einsetzen muss. Im Zweifelsfall sollte man die angebotene Trainingsoption nutzen, um den Abschnitt so gut es geht auswendig zu lernen und den Einsatz von Drehungen und Satellit zu planen.

Kurz, aber intensiv

Nicht gerade "Bullet Hell", aber dank steil steigenden Schwierigkeitsgrades ist Under Defeat kein Zuckerschlecken.
Nicht gerade "Bullet Hell", aber dank steil steigenden Schwierigkeitsgrades ist Under Defeat kein Zuckerschlecken.
Dem Spielhallen-Ursprung geschuldet ist der Umfang: Es gibt nur eine Hand voll Abschnitte, die man (bei Bedarf auch kooperativ mit einem Kumpel) bei entsprechender Kenntnis, Fingerfertigkeit sowie Hand-Auge-Koordination jeweils in fünf bis zehn Minuten beenden kann. Das ist nicht viel und wird lediglich durch Remix-Varianten mit alternativer Farbgebung verdoppelt - wodurch das Spielerlebnis aber letztlich nicht  ausreichend profitiert. Doch der Schwierigkeitsgrad steigt derart steil an, dass die zwei Continues, die man zur Verfügung hat, mitunter schnell verbraucht sind. Hat man schließlich den finalen Boss in einer gleißenden Explosion besiegt, kann man sich daran versuchen, die Punktzahl nach oben zu treiben und sich einen Ehrenplatz in den Online-Ranglisten zu sichern.

Zusätzlich wartet in der HD-Version der so genannte "Neue Ordnung"-Modus, der ebenfalls für alle bereits freigespielten Abschnitte ein Training anbietet. Doch letztlich verbirgt sich dahinter nur eine auf Breitbild optimierte Variante der bekannten Levels, die aber bedingt durch die größere Übersicht sowie den zur Verfügung stehenden Platz für Ausweichmanöver eine leicht andere Herangehensweise und gelegentlich neue Taktiken fordert. Interessanterweise soll diese HD-Variante nochmals aufgewertet als Under Defeat HD+ wieder in die Spielhallen kommen...

Kommentare

  • Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel! Sei der Erste und sammle 4Players-Punkte und Erfolge!

Facebook

Google+