Iron Sky: Invasion - Test, Action, Xbox 360, PlayStation 3 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.


 Einseiter 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.
 1   2   3   Fazit   Pro & Kontra   So testet 4Players 


Iron Sky: Invasion (Action) von TopWare
Iron Sky: Invasion
Arcade-Action
Entwickler:
Publisher: TopWare
Release:
07.05.2013
22.11.2012
23.04.2013
Spielinfo Bilder Videos
Nazis, die am Ende des Zweiten Weltkriegs auf den Mond geflüchtet sind, um 70 Jahre später mit einer Armee aus bewaffneten Untertassen und Weltraum-Zeppelinen zurückzuschlagen? Was sich ziemlich blödsinnig anhört, bildete die Grundlage für den Kinofilm Iron Sky. Liefert TopWare im dazugehörigen Spiel endlich wieder Raumschiff-Schlachten im Stil von Wing Commander oder würde man Iron Sky: Invasion am liebsten zusammen mit den Nazis zurück auf den Mond schießen?

Julia über alles

Video
Die Mond-Nazis greifen jetzt auch auf PS3 und 360 an!
Ich mag ja Julia Dietze, die im Film in die Rolle der naiven Nazi-Lehrerin Renate Richter schlüpfte. Klar, über ihre schauspielerischen Qualitäten lässt sich streiten, aber tatsächlich war sie einer der Gründe, weshalb ich mir überhaupt Iron Sky angesehen habe. Und wie erwartet war „Fräulein Dietze“ ein kleiner Lichtblick in diesem trashigen Machwerk, bei dem ich mir oft nicht sicher war, ob ich angesichts des lächerlichen Szenarios, gepaart mit den oft dämlichen Dialogen und Situationen kichern oder einfach nur mit dem Kopf schütteln sollte. Ganz ähnlich verhält es sich mit Invasion: Die süße Julia ist auch hier eine Bereicherung, denn immerhin wurden komplett neue Szenen gedreht, in denen nicht nur sie, sondern auch andere Kollegen des Filmsets (u.a. Stephanie Paul als durchgeknallte US-Präsidentin mit frappierender Ähnlichkeit zu Sarah Palin) wieder auftauchen. Der Trash-Humor bleibt ebenfalls erhalten und so ist es amüsant zu sehen, dass sich auch das Spiel nicht so ganz ernst nehmen will. Wie denn auch, bei dieser abstrusen Geschichte?! Etwas unglücklich ist jedoch die Einbindung der Videos, die oft während eines laufenden Gefechts in der Mitte des Bildschirms erscheinen und so die Sicht verdecken. Zwar lassen sie sich optional abbrechen, aber dann hätte man auch komplett darauf verzichten können.

Kleine Zeitreise

Ein Zeppelin im Weltraum?
Ein Zeppelin im Weltraum?
Unterhaltsame Videosequenzen sind die eine Sache, aber was hat der Titel zu bieten, wenn man endlich selbst im Cockpit eines Jägers sitzt? Trotz aller Freude, endlich wieder durch den Weltraum  düsen und neben wendigen Schiffen auch gewaltige Kolosse pulverisieren zu dürfen, muss man zunächst einen Schock verdauen: Mit matschigen Texturen, den billigen Blendeffekten, lächerlichen Explosionen und einer erschreckenden Detailarmut scheint die Technik aus der Zeit des Jahrtausendwechsels zu stammen. Die Klangkulisse profitiert von Ausschnitten der gelungenen Film-Musik, doch den Soundeffekten mangelt es an Druck und Präsenz. Damit sieht Invasion nicht nur hoffnungslos veraltet aus, es klingt auch so. Bis auf ein paar deutsche Generäle hat man außerdem auf eine komplette Lokalisierung verzichtet – selbst Julia Dietze spricht vorwiegend Englisch, das mit deutschen Untertiteln versehen wird. Immerhin wird stereoskopisches 3D unterstützt, was die enttäuschende Präsentation aber nur minimal aufwertet. Das gilt allerdings nur für die 360-Version, denn auf der PS3 fällt die Option seltsamerweise flach.

Daneben ist mir der Verzicht auf eine packende Cockpitansicht ein weiteres Rätsel – vor allem, da ohnehin lediglich drei(!) Schiffstypen zur Auswahl stehen, die sich zwar unterschiedlich steuern, aber weder in der Außen- noch der Innenansicht ein packendes Flug- und Geschwindigkeitsgefühl vermitteln. Immerhin dürfen sie mit diversen Upgrades von stärkeren Waffensystemen bis hin zum Leistungstuning ausgestattet werden, wenn man genug Weltraum-Schrott einsammelt und diesen in einer der vielen Stationen im Orbit verkauft. Neben der Plasma- und Laser-Kanone finden sich u.a. zielsuchende Raketen sowie Düppel im Arsenal – ausgefallene Kreationen sucht man vergeblich, so dass man mit dieser Genre-Standardausstattung leben muss.   


Kommentare

4P|T@xtchef schrieb am
Über Tiger, Nationalsozialismus, Tierhaltung und Veganer bitte im Off-Topic diskutieren.
James Dean schrieb am
magandi hat geschrieben:tiere essen auch tiere. pranger doch den tiger an dass er das zebra isst. (...) genausowenig werden, zumindest hir in deutschland, tiere qualvoll geschlachtet. sie werden vorher betäubt und haben sonst ein erfülltes leben ohne hunger oder qualen.

Zunächst einmal kann man dem Tiger keinen Vorwurf machen, da er nunmal ein Tiger ist und keine Wahl hat. Er geht seinem Instinkt nach und kennt so etwas wie freie Wahl nicht, geschweige denn so etwas wie Moral oder Empathie.
Und in Deutschland werden Tiere sicherlich nicht liebevoll gehalten. Sagt dir Massentierhaltung etwas? Hast du nie die Reportagen gesehen, in denen 10 Hühner in einem Käfig auf einem halben Quadratmeter gelebt haben und sich gegenseitig die Augen auspickten? Oder wo man Schweine aufhängt und sie solange mit Elektroschocks malträtiert, bis sie nach einer qualvollen Zeit den Löffel abgeben? Oder wo man sieht, wie die Viecher noch bei Bewusstsein geschlachtet werden, weil die Idioten von Schlachter zu blöd sind um richtig zu betäuben? Oder wo sie es gar nicht wollen, weil sie nach einer Zeit in dem ganzen Blut in einen regelrechten Rausch verfallen?
Tiergerechte Haltung ist größtenteils tatsächlich nur ein Traum, wenn man dem Bedarf an Fleisch gerecht werden will. Ich bin selbst kein Vegetarier, aber Fleisch sollte wirklich teurer werden, damit weniger Leute es kaufen und weniger produziert werden muss. So lernt man das Zeug wenigstens wieder zu schätzen. Früher gab es vielleicht einmal die Woche einen Braten oder sowas und sonst nur Gemüse. Heute ist es umgekehrt, da ist gefühlt das frische Gemüse teurer als das Fleisch und jeden Tag gibt's Wurst aufs Brot.
magandi schrieb am
tiere essen auch tiere. pranger doch den tiger an dass er das zebra isst.und nein der holocaust war nicht vor urzeiten. sag das mal nem veteranen und er spuckt dir ins gesicht. genausowenig werden, zumindest hir in deutschland, tiere qualvoll geschlachtet. sie werden vorher betäubt und haben sonst ein erfülltes leben ohne hunger oder qualen.
egal fakt ist du verharmlost die nazi-zeit und nimmst sie sogar in schutz. sry meine ausdrucksweis aber hat dir jemand ins gehirn geschissen?! fremdenfeindlichkeit ist nicht zu entschuldigen! egal ob jemand von ein paar asi kanaken gemobt wurde oder nicht. sie nehmen dir auch nicht die jobs weg. dass sich einige ausländer nicht integrieren stimmt aber warum kann niemand konstruktive kritik machen? ganz im ernst würde sarazin nicht von juden-negern und genen labern, er hätte meine aufmerksamkeit. so ist er nur ein vollidiot und du gesellst dich grad auch nicht besser.
zu guter letzt: geh in dich und denk nochmal über die sachen nach die du geschrieben hast. du musst nicht alles so hinnehmen wie es ist aber mehr respekt vor den toten und der grausamkeit des krieges ist pflicht.
ach und wenn das süße schweinchen es könnte würde es dich auch essen mit schöner marinade :mrgreen:
edit: du brauchst mir keine info-seiten zu schicken. ich hab selbst vegetarier als freunde und die haben ne ganz andere einstellung.
(x_x((o---(*_*Q) Duck Hunt schrieb am
Magandi. Das ist nicht nur Lammfreisch es ist leben. Und ich wüste nicht welches vorrecht ein menschlicher "bedürftiger" genießt damit ein Tier dafür stirbt. In diesem Moment war das Tier der bedürftige weil es von widerlichen Menschenhänden rückhaltlos geschlachtet wurde. Was im Holocaust gesehen ist, ist vor Urzeiten geschehen. Das Tierleid geht weiter.
Natürlich wirst du nicht darauf aufmerksam, weil du hinter einer sehr großen Maße stehst die es dir gleich tut. Jeder der vor dir schrieb, mit dir eingeschlossen labt sich an Tieren, die teilweise im Kindesalter hingerichtet wurden. Nach einem quallvollen Leben in einem Masthof wo sie geschlagen gefangen gehalten und unter Krankheiten litten. Wegen Luxus, den niemand braucht, weil wir alternativen haben. Tiere sind nicht dazu da, das wir sie essen, die schlagen, sie benutzen. Ihnen gehört die Freiheit und als eine Spezies die sich als intelligent bezeichnet ist es eine Pflicht dies in die Tat umzusetzen.
Der einzige der sich lächerlich macht bist du, weil deine Maßstäbe veraltet, dein Einfühlungsmögen was über den Menschen hinaus geht verkalkt und dein Lebenslauf voller indirekter Morde. Du hast sie ja nicht mal selbst getötet sondern sie von weit herkarren lassen, nachdem sie von Pedofilen Schlachtern getötet wurden. In einem Leben das begann, al sie von ihrer Mutter getrennt wurden, gleich nach der Geburt. Das IST kindesmisshandlung. AKTUELLER und GEGENWÄRTIGER Lebensraub. In einer zahl die sich nur jährlich in deutschland in Milliarden bewegt in der ganzen Welt sogar in Billionen.
Und würde man nicht über 90 % des sojaertrags und eine große Menge getreide in diese Zucht investieren, hätten deine hungernden Muslime gar kein Hungerproblem. Und das Klima würde auch weniger zu Grunde gehen inklusive des Wasserstandes. Die Fleischlobby bezahlt Millionen um eine alte Lüge aufrechtzuerhalten und die Tiere zu versachlichen. Ihnen Lebensrechte, Schmerz, psychisches Leid abzuerkennen. Es...
magandi schrieb am
)FireEmblem(Awakening hat geschrieben:Es ist ein Unterschied das einem der Tod weit entfernter Menschen egal ist, die man nie zugesicht bekommt, als eine r für den man selbst verantwortlich ist, beziehungsweise man mit eigenen Augen sieht. Außerdem sterben diese Menschen frei und sind nicht gezüchtet worden um im Dienste einer Rasse zu stehen, die sich als höherwertig bezeichnet, was erst recht rassistisch ist. Achja wären wir wieder beim Wort Nazi undwie unbedeutend sie gleich wirkt, im Vergleich gewisser anderer Vorgänge, die so weit jeder Toleranz sind das der Holocaust wie ein Witz ausschaut. Außedem liegen diese Geschehen so weit in der Vergangenheit, das die nicht über die Notwendigkeit verfügen, ihnen besondere Aufmerksamkeit zu widmen.
Eure angebliche Fassungslosigkeit über die Ignoranz am Holocaust, wird immer dann lächerlich wenn es zum Feedback des letzten Mahls kommt. Oder wäre es weniger rassistisch gewesen wenn die Juden damals nicht nur vergast sondern auch in Folie verpackt und gegessen worden wären? Jede eurer Logiken kann so leicht wiedersprochen werden.

nein nein nein!!!! jetzt ohne sarkasmus und so. du schreibst so einen sonderbaren müll. im echten leben gibt es zwar kein schwarz-weiß. aber im falle der nazis sind die ganz klar die "bösen". natürlich hassen sie andere menschen für ihr aussehen. krieg das in deinen dickschädel rein. es gibt keinen grund zu sagen "die nazis waren doch gar nicht so schlimm wie die amis oder was weiß ich". der holocaust war praktisch erst gestern. wie kann dir herzloser mensch das egal sein?! ich sag es jetzt einfach mal du bist fremdenfeindlich! schon in einem anderen theard hast du ja über alle möglichen islam klischees hergozogen. nur so nebenbei dass lammfleisch welches muslime schlachten wird an bedürftige gespendet.
edit: willst du damit also sagen die größte lüge der menschheit "arbeit macht frei"...
schrieb am

Facebook

Google+