NBA Live 06 - Test, Sport, Xbox 360 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Basketball
Entwickler: EA Sports
Publisher: Electronic Arts
Release:
02.12.2005
06.10.2005
06.10.2005
06.10.2005
27.10.2005
06.10.2005
Spielinfo Bilder Videos
Erst kürzlich stolperte EA mit der 360-Version von FIFA 06 in den Wertungskeller: die technischen Probleme, der spielerische Stillstand und die künstliche Kulisse zeugten davon, dass man die neue Konsole noch nicht im Griff hat. Wie geht es NBA Live 06? Immerhin hat die Korbjagd auf PC, Xbox & GameCube unseren Gold-Award abgestaubt. Aber davon ist die 360-Fassung weit entfernt…

Next-Generation-Pleite

Wie klar der Schweiß in Paytons Nacken perlt. Wie lebensecht die Muskeln von O'Neal zucken. Wie locker das Trikot von Nowitzki bauscht. Ja, so fotorealistisch können Spiele heute aussehen. NBA Live 06 ist für mich neben Condemned der optisch eindrucksvollste Titel des Jahres. Das fängt schon im Ladebildschirm an: Da wird nicht mehr trocken in Menüs
Dunken in Hochglanzkulisse: NBA Live 06 fackelt auf der Xbox 360 ein Next-Gen-Feuerwerk ab - leider inklusive Slowdowns und Ruckelorgien.
gewühlt, sondern in futuristischer Edelkulisse, die fast an Tron erinnert, gedunkt und gedribbelt. Aktiviert man dann den Start-Button, wird man durch einen riesigen Bildschirm in die prall gefüllte Arena gezogen und bekommt tatsächlich eine Gänsehaut - fantastisch!

Wer in den ersten Sekunden in die 360-Welt von NBA Live 06 abtaucht, schmeckt die süße Next-Generation-Zukunft - und das noch viel deutlicher als bei FIFA 06 : Denn die Entwickler des Basketballtitels präsentieren eine wesentlich harmonischere Kulisse, in der vom Trainer über die Spieler bis hin zum Publikum keine Brüche auftauchen. Alles wirkt durchgestylt, herrlich lebendig und weder plastisch noch künstlich. Spielt man unter HDTV, gewinnen die Profis noch mehr Konturen und Schärfe. Natürlich kann man über den unglücklich flatternden Haaransatz von Nowitzki streiten oder hier und da noch etwas puppenhafte Schwenks ausmachen. Und NBA 2K6 ist auf der 360 sogar noch einen Tick harmonischer. Egal: So müssen Sportspiele der Zukunft aussehen!

Böses Erwachen

Aber dann erlebt man die ersten Spielsekunden. Dann fliegt der Ball seine ersten Meter, dann dribbeln die Stars und spätestens mit dem ersten Dunking kommt das böse Erwachen: Man hat das Gefühl, Basketball in Gelee zu spielen. NBA Live 06 ruckelt so stark wie kein anderes Xbox 360-Spiel, ja wie kein anderes Sportspiel, das mir jemals unter die Testfinger gekommen ist. Zunächst glaubt man noch, man sei über Xbox Live online und erlebt die üblichen Lags, aber die Hoffnung trügt - die Slowdowns ziehen sich durch das ganze verdammte Offline-Spiel. Au Backe, was hat EA hier bitte verzapft, dass Bryant wie in Trance zum Spurt ansetzt?

Eigentlich interessieren mich kleinere Performance-Schwächen bei Sportspielen nicht großartig: Pro Evolution Soccer 5 hat auch seine Probleme - kein Thema, kommt vor, kriegt trotzdem Platin. Wie sagt man so schön? Ein bisschen Schwund ist immer. Aber was sich hier an Echtzeit-Verzögerungen sowohl am normalen Fernseher als auch unter HDTV abspielt, sucht seinesgleichen. Man kann schon kaum noch zwischen
Im Schweiße des Angesichts: Die Körperflüssigkeit strömt in regelrechten Kanälen über die Haut.
dem normalen Lauf und Sprints unterscheiden, der Ball zittert sich ruckartig aus der Hand des Spielers Richtung Korb, nahezu nichts läuft flüssig ab. Immerhin ruckelt es nicht in den Zwischensequenzen: Hier sieht man endlich in voller und schneller Pracht, was sich auf dem Platz bis zum Korb abgespielt hat.

Aber was bringt mir der fotorealistischste O'Neal in Nahaufnahme, wenn es in Echtzeit solche Slowdowns gibt? Baskteball darf sich nicht träge anfühlen! Und das ist noch nicht alles. Die technische Katastrophe wird erst von der Kamera perfekt gemacht: Bei Fastbreaks oder weiten Zuspielen in die Tiefe kommt sie nicht hinterher! Im Klartext bedeutet das: Stackhouse hat den Ball, man kann ihn bereits steuern, aber man sieht ihn nicht und muss blind (!) zum Korbleger ansetzen. Wir haben alle Kameraperspektiven ausprobiert, die übrigens alle nicht wirklich befriedigen, und selbst bei der Hinteransicht diese unverzeihlichen Probleme gehabt. Next-Gen-Optik hin oder her: So macht das einfach keinen Spaß.
          

Kommentare

4P|T@xtchef schrieb am
tlm75 hat geschrieben: eure tests lesen sich einfach oft \"anders\" als die anderen, ist schwer zu beschreiben!
Danke. Das ist ein großes Kompliment angesichts der Fülle des Angebots. Ich werd's an die gesamte Redaktion weiterleiten.
tlm75 hat geschrieben:schritt mutig, die wertung auffallend herabzusetzen! dabei muss man halt auf die balance achten!
Das stimmt. Beim FIFA-Test war es eher schwierig, die Balance nach unten zu halten, da es gerade mal ein ausreichendes Spielerlebnis bietet. Das reicht dann noch für die ganz harten Fans aus.
tlm75 hat geschrieben:deswegen würd ich die beiden auch nicht immer so akribisch vergleichen, beide haben nicht ohne grund ihre eigenen großen fangemeinden!
Ja, beide haben ihre Fans. Das Problem Nr.1 ist aber: Beides sind Fußballspiele. Und Problem Nr.2: EA hat versucht, FIFA immer mehr (Steuerung, Pässe etc.) an PES anzugleichen. Daher zwingt sich der Vergleich auf. Falls FIFA wieder in eine Arcade-Richtung gehen und sich als Simulation geschlagen geben würde, sähe das anders aus.
tlm75 hat geschrieben: zu anfang hört sich euer (NBA 06-)test ja auch super an! nur wenn ich dann hier lese dass es intensiv ruckelt und andere wiederum behaupten es ruckelt gar nicht, kom ich schon aus dem staunen nicht mehr heraus!
Vertrau mal unserem Test. Vielleicht hilft dir auch ein Blick auf die US-Reviews. Was sagte ein Kollege noch sinngemäß? Mit NBA 06 hat EA den Basketballsport in die Steinzeit zurück gebombt. Und es geht sowohl um die Trägheit des Gameplays als auch die Kastration der Modi. Der Dynasty-Modus ist quasi die Karriere im Basketball, in der man als Manager über mehrere Saisons hinweg aktiv ist. Das wurde gestrichen. Stell dir vor, Konami würde für die 360-Fassung von PES den Meisterliga-Modus knicken - das wäre...
johndoe-freename-83627 schrieb am
naja bis jetzt war das ja bei fast allen EA spielen für die 360 so deswegen kauf ich mir so ein scheiß auch garnicht ich kann nur sagen ein zimmlich beschissener start für die Xbox 360
tlm75 schrieb am
nachdem ich auch schon den überraschenden fifa 06 test hier gelesen habe, dachte ich mir ich regge mich endlich mal (nachdem ich euer mag schon so lange lese, seit es online ist) und geb ab und an auch mal meinen senf dazu!
nur kurz: mit meinen 30 lenzen gehör ich zu der erfahreneren gruppe von zockern und hab seit geräten wie atari 2600 wirklich jede konsole besessen!
wer mal auf meiner hp www.tlm75.de vorbeischauen will ist herzlich eingeladen!
jetzt erst mal kurz zu euch: als ehemaliger multikonsolero lese ich viele (dauerhaft sinds 5) onlinemags und printmedien (vor allem den marktführer)! und aus der erinnerung heraus muss ich sagen wenn mal ein test aus der reihe fällt, dann ist das meist euer! das ist jetzt aber absolut nicht als kritik gemeint! eure tests lesen sich einfach oft \\\"anders\\\" als die anderen, ist schwer zu beschreiben!
und eben auch mit fifa 06 und nba 06 auf der xbox 360 habt ihr das wieder so gemacht! auf der einen seite solltet ihr zwar berücksichtigen, dass es auch zocker gibt, die sich ihr erstes videogame kaufen, denen es also wurscht ist, dass es in 10 jahren ca. 13 fifa soccer gibt, auf der anderen seite find ich aber auch euren (bzw. deinen @ jörg luibl) schritt mutig, die wertung auffallend herabzusetzen! dabei muss man halt auf die balance achten! auch ich habe mir fifa 06 gekauft, auch ich finds hastig zusammengeschustert, auch ich finds technisch sehr wechselhaft, auch ich finds arg kastriert! dennoch, für mich als fan der serie (für mich persönlich siegt fifa vor pes wegen der gesamtatmosphäre und weil ich pes fast so schwer find wie dead or alive oder tekken von manchen kombos her, dazu die grottige präsentation usw.) macht das spiel dann doch spaß, gerade weil es einfacher gehalten ist als pes und ich mich nicht in jedes game intensiv reinfuchsen will! deswegen würd ich die beiden auch nicht immer so akribisch vergleichen, beide haben nicht ohne grund...
Sgt. Pepper schrieb am
@inwa:
aus dem AreaDVD-Forum geflohen???
schrieb am

Facebook

Google+