Der Herr der Ringe: Die Schlacht um Mittelerde 2 - Test, Strategie, Xbox 360 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Strategie
Entwickler: EA Los Angeles
Publisher: Electronic Arts
Release:
11.07.2006
28.02.2006
Spielinfo Bilder Videos
Anfang des Jahres ging der Ringkrieg auf dem PC in die zweite Runde: EA zog technisch alle Register und begeisterte vom grunzenden Ork bis zum Peitsche schwingenden Balrog. Freunde beeindruckender Schlachten und imposanter Zauber wurden hervorragend unterhalten; Freunde guter Dramaturgie, Gegnerintelligenz und Taktik eher ernüchtert. Jetzt lädt das Fantasy-Spektakel auf der Xbox 360 zum Klingentanz. Kann man Sauron auch ohne Maus besiegen?

Lobenswerter Versuch

Wer klassische Echtzeit-Strategiespiele mit vielen Truppentypen liebt, kommt nicht um einen PC herum: Erstens ist das Angebot traditionell groß, zweitens garantieren Maus und Tastatur eine präzise Steuerung. Diese ermöglicht wiederum feine Manöver. Und auf Konsolen? Das Angebot ist mager, das Gamepad scheinbar nicht geeignet für Caesars Erben. Umso lobenswerter ist es, dass EA die zweite Schlacht um Mittelerde auch auf der Xbox 360 mit allen Finessen austragen will. Immerhin ist es das erste Strategiespiel auf der Microsoft-Konsole und das Original konnte auf dem PC gute 80% einheimsen.

Mittelerde bebt: Alles, was Rang, Waffen und Namen hat wird auf das Schlachtfeld geschickt.
Aber die Historie des Genres mahnt zur Skepsis: Der Versuch, die Faszination von Age of Empires II auf die PlayStation 2 zu übertragen, scheiterte schon 1999 - die Maus war einfach nicht zu ersetzen. Danach traute man sich lange Zeit nicht aufs Schlachtfeld; gelungene Echtzeiterlebnisse gingen entweder exotische Wege wie die bunten Pikmins oder konzentrierten sich auf den Kampf in kleinen Gruppen wie der Goblin Commander . Erst die Koreaner von Phantagram überzeugten im Oktober 2004 mit Kingdom under Fire: The Crusaders : Gute Steuerung, 30 Truppentypen, Pfeilhagel und Sturmattacke - auf der Xbox konnte man endlich Feldherr spielen! Trotzdem blieben auch hier zwei Kritikpunkte: Hektik im Gefecht, fehlende taktische Tiefe.

Unterschiede zur PC-Fassung

Teilt Der Herr der Ringe: Die Schlacht um Mittelerde II (HdR:SuM2) diese Nachteile? Und wie ersetzt man das freie Befehlsgefühl der Maus? Das sind die Fragen, die dieser Test beantworten will. Da sich inhaltlich und erzählerisch nichts getan hat, verweise ich alle Interessierten an einer Analyse des mäßigen Gegnerverhaltens, der Wegfindung sowie der Story mit ihrer guten und bösen Kampagne auf den PC-Test.

Konsoleros müssen allerdings auf drei Dinge verzichten: Erstens auf die schon auf dem PC sinnlose Planungsphase. Zweitens auf den Heldenbaukasten, mit dem man sich einen Kämpfer nach Maß schneidern konnte - den vermisst man nicht, zumal man im Laufe des Ringkriegs immer mehr vorgefertigte Helden freischaltet. Drittens auf den dynamischen Risikomodus, der euch als Feldherr am PC frei auf der Karte von Mittelerde bauen und ziehen ließ. Den vermisst man schon eher. Er war zwar nicht ganz ausgereift, aber es ist schade, dass diese im Ansatz interessante Welteroberung nicht für die Xbox 360 verbessert wurde.

Ansonsten kann man die lange Liste der wesentlichen Pro- und Kontrapunkte fast übernehmen: Der großartige Soundtrack, das klasse Figurendesign, die guten deutschen Sprecher stehen den inhaltlichen Mängeln gegenüber. Denn bei dieser Umsetzung hat man leider weder an der KI noch an der Dramaturgie gefeilt - beides bleibt genau so durchwachsen wie auf dem PC. In der Kampagne sorgen eiserne Skripte z.B. für blinde Feinde, die einfach an euch vorbei laufen oder sich aus der Distanz abschlachten lassen. Das große Thema glaubwürdiger Emotionen, das EA im ersten Teil endlich auf das Schlachtfeld
Obwohl man es hier nicht erkennt: Die groben Schattenbildungen sind der Xbox 360 nicht würdig.
gebracht hat, stagniert: Jubel, Gebrüll, Schildgerappel? Ja. Nachvollziehbare Angst oder Sturmattacken beim Eintreffen des Helden? Nein. Trotzdem bietet dieses Spiel emotional noch deutlich mehr als fast alle anderen Konkurrenten. Und wo man in der Kampagne von der Dummheit der KI profitiert, wird man im Gefecht gegen bis zu drei Computergegner auf der mittleren Schwierigkeitsstufe deutlich gefordert.

Maus kontra Gamepad

Das Team von EA hat sich voll und ganz auf die Kulisse und die Steuerung konzentriert. Und es ließ mich aufatmen, dass man die Truppenverwaltung nicht zugunsten des Komforts kastriert hat. Nach all den Kürzungen in anderen 360-Spielen war das EA durchaus zuzutrauen. Aber nicht hier: Alle Manöver des Originals sind enthalten - sehr gut! Trotz dieser lobenswerten Philosophie ist das Spielgefühl zunächst ein anderes, braucht man etwas länger, um sich einzuspielen. HdR:SuM2 verströmt einfach aus allen Poren seine PC-Herkunft.

Sobald man sein Auswahlsymbol mit dem linken Analogstick über die Ebene von Gondor bewegt, wird der Unterschied zur Maus schon deutlich - es ist einfach weniger punktgenau und präzise, das Icon springt ab und zu, statt sanft über den Boden zu gleiten. Aber wer sich Mühe gibt, die guten Tutorials studiert und den Stick sanft bedient, wird seine Truppen und Gebäude mit der Zeit immer schneller finden und mit der A-Taste markieren können. Danach öffnen sich über einen Druck auf die rechte Schultertaste alle Befehlsoptionen.         

Kommentare

10Cent84 schrieb am
warum werden eigentlich nur die Pixenschatten erwähnt?? die texturen sehen auch alle aus wie rotz!
das sind so PC-Low-Datail Texturen, das kann eine Xbox aber auch besser!
Zudem kommt, dass man auch was Kommandeurspunkte angeht beschnitten wurde. Max 4 Spieler im Gefecht! das erwähnt hier keiner.
Und wenns voll abgeht ruckelt es wie sau.
meiner meinung nach verdient die umsetzung ein Mangelhaft!
einzigster vorteil ist, dass es auch auf 16:9 Lauft, das fehlt aufm PC
Funfab schrieb am
ich weiß garnicht wie viele stunden ich dieses spiel gespielt habe
es ist einfach toll
ich12341 schrieb am
Tut mir Leid, dass ich den Thread nochmal aus der Versenkung hole, aber bedeuted "keine Welteroberung mehr im Risikostil", dass es keinen inkriegmodus mehr gibt?
Danke für Antworten!
Pr15ona schrieb am
Ich find die XB360 Steuerung 100 % besser als bei C&C3.
Ich hatte das mal und habs verkauft..
und eigentlich ist das Spiel sehr stimmig, schöne kampagnen und schöne umgebungen,
ausser das mit den Pixelschatten nervt voll (!).
Per Live hab ich es noch nicht gespielt.
Aufjeden Fall aber ein schönes Spiel
8) 8)
Moximilian schrieb am
Moximilian hat geschrieben:Wer weiß wie der Karten Editor funktioniert???
Ich check des net!!! :( :( :(

Also hier bin ich wieder hab inzwischen selber geschaut; und dachte mir für alle die das selbe problem hatten gibts auf dieser seite eine anleitung zum downloaden (leider muss man sich erst anmelden) : http://www.hdr-inside.de/downloads.p...e&kat=203#1374
:Daumenrechts: :Daumenlinks: :D
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+