Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Simulation
Entwickler: Taito
Publisher: Ubisoft
Release:
27.06.2006
Spielinfo Bilder Videos
Simulationsfreudige (Bruch-)Piloten auf der Xbox 360 hatten bisher nur die Möglichkeit, sich mit Blazing Angels im Zweiten Weltkrieg auszutoben. In Over G Fighters erwarten euch dagegen moderne Kampfflugzeuge wie die F-16, mit denen ihr nicht nur um die Lufthoheit, sondern auch für die Freiheit der Welt kämpft. Erwartet uns hier endlich der erste gute Flugsimulator für die Xbox 360?

Top Gun 2006

Ihr kenn doch sicher den Tony Scott-Film Top Gun, in dem sich Tom Cruise als Superpilot Maverick vor allem in die Herzen seiner weiblichen Fans spielte. Doch selbst wir Kerle konnten uns über mangelnde Action am Himmel nicht beklagen. Over G Fighters geht in eine ähnliche Richtung wie das Leinwand-Vorbild und vereinigt die besten Piloten der Welt in der Energy Air

Die Cockpits machen den Eindruck, als wären sie authentisch nachgebildet worden.
Force. Ihr Ziel: Die Bekämpfung militanter Gruppen, die die Gründung einer "Globalen Föderationsrates" und damit die Vereinigung zu einer Welt ohne Kriege verhindern wollen.

Vereinigte Welt

Im Zentrum steht der Szenario-Modus: Eure Einsätze führen euch dabei rund um den Globus und reichen von Eskort-Missionen bis hin zu Luft- und Bodenkämpfen. Vor jeder Mission habt ihr die Möglichkeit, euch für eine Maschine und die Bewaffnung zu entscheiden – selbst die mitgeführte Kerosin-Menge liegt in euren Händen. Je weiter ihr im Spiel vorankommt, desto mehr von den insgesamt 30 Original-Kampfjets werden freigeschaltet. Vor jedem Start bekommt ihr angezeigt, ob sich das jeweilige Flugzeug für die Mission eignet: Selbstverständlich ist man mit einem schwer bewaffneten Bomber bei Angriffen auf Bodenziele besser beraten als mit einem nur spärlich ausgerüsteten Kampfjet.

Schützenhilfe

Damit ihr euch nicht alleine der Übermacht an Feinde stellen müsst, werdet ihr von einem Flügelmann begleitet, den ihr euch selbst wählen dürft. Doch auch hier ist genau wie bei der Flugzeug-Auswahl Vorsicht geboten: Die Flügelmänner haben bestimmte Vorlieben und Fähigkeiten, so dass man sie nur in Maschinen einsetzen sollte, in denen sie sich auch wohl fühlen. Auch ihr baut eure Fähigkeiten immer weiter aus und bekommt ähnlich einem Rollenspiel Erfahrungspunkte in verschiedenen Bereichen wie mentale Verfassung, Umgang mit G-Kräften oder Schussgenauigkeit. Beim Flug gebt ihr den Begleitern sogar Anweisungen, die sowohl Angriffsaufforderungen auf Boden- und Luftziele als auch Hilfe bei der Deckung beinhalten. Zwar sind die Jungs und Mädels manchmal etwas langsam bei der Umsetzung der Befehle, doch leisten sie insgesamt gute Arbeit.

Grausige Präsentation

Das kann man den Entwicklern des Spiels leider nicht bescheinigen: Mal abgesehen von der hohen Auflösung an einem HD-Gerät, wären die kargen Kulissen mit ihren verwaschenen und matschigen Texturen und grobpixeligen Landschaften selbst auf der PS2 ein Armutszeugnis – da sehen die Ace Combat-Serie oder selbst der betagte Konami-Flieger Deadly Skies (Xbox) heute noch besser aus als dieses grafisch schockierende Machwerk, das einer Next-Generation-Konsole unwürdig ist. Selbst die Maschinen erscheinen mit den pixelig nachmodellierten Cockpits sehr grob und wurden offensichtlich nur aus wenigen Polygonen zusammengeschustert. Einzig der Effekt, dass bei zu starken G-Kräften eure Sicht

Von oben mögen die Landschaften noch passabel aussehen. Doch sobald ihr euch dem Boden nähert, gibt es grobe Pixelsuppe.
beeinträchtigt wird, ist relativ gut gelungen – ganz im Gegensatz zu den lächerlichen Explosionen, von denen man selbst am Amiga 500 schon bessere zu Gesicht bekommen hat. Bei den Briefings werden sogar nur Standbilder eingeblendet, denen mehr schlechte als rechte (englische) Synchronsprecher vergeblich versuchen, Leben einzuhauchen.

Der Sound steht der Grafik in nichts nach und enttäuscht ebenfalls auf ganzer Linie: Seien es nun die nervigen Japano-Rockklänge, die euch in den Menüs, Wiederholungen oder vereinzelt auch während dem Flug begleiten, oder die leisen Triebwerke, die kaum die langweilige Stille durchbrechen können. Selbst Explosionen oder zischende Raketen vermögen nicht zu überzeugen – stattdessen dominiert das Gepiepse und Gekritschel, wenn ihr vom Feind als Ziel erfasst worden seid.

   
 

      

Kommentare

Arkune schrieb am
Ne kannte ich jetzt nicht, hab aber danach gegoogelt.
Ziemlich alt dieses Spiel, noch aus der DOS-Ära.
Ja man könnte meinen es sei einfach ein gutes Spiel zu produzieren? aber irgendwie beweisen die Gurken das dem wohl nicht so ist.
just_Snake schrieb am
... ach ja
Die Steuerung bei diesem Spiel war die beste die es je gab - sau einfach und sehr effektiv(und nicht wie bei diversen anderen Spielen wo man die geasmmte Tastatur brauchte) - also eigentlich fast konsolentauglich.
just_Snake schrieb am
Kennt eigentlich noch jemand TFX für PC ?
Das spiel ist zwar inzwischen ca. 10 Jahre alt, hatte aber damals schon mehr zu bieten als dieses Spiel (da gabs sowohl Dogfights als auch Fire and forget Raketen, auch die Möglichkeit in Grenzen feindlichen Rasketen auszuweichen, ... - also viel Realismus und trotzdem massig Spielspass).
Es kann doch also garnicht so schwer sein ein gutes Spiel zu machen!
Arkune schrieb am
Na ja also ich will keine Simulation. Eine Simulation wäre mir zu langweilig dank der üblichen ?Fire-and-Forget?-Flugkörper mit BVR-Fähigkeit wie z.B. der AMRAAM oder neu bei uns Meteor.
Ich meine ich find es nicht spannend eine Rakete bis auf 15 Kilometer ans Ziel zu tragen sie abzufeuern und das war es. Auf so etwas in der Art laufen moderne Luftkampfsimulationen doch meisten hinaus? dogfight ist doch da ein Fremdwort.
Das einzige was mir da spaß macht ist ungelegte Bomben wie die Mk-Serie der Amis ins Ziel zu bringen.
Darf ruhig so unrealistisch wie Ace Combat sein dafür aber bitte spannend.
johndoe-freename-28293 schrieb am
Vom Fun Faktor und Präsentation kann es mit Ace Combat übethaupt nicht mithalten. Doch ist der Vergleich sowieso total falsch da sich Over G Fighters viel realistischer spielt bzw. fliegt als bei Ace Combat.
In Ace Combat kannst du auf jeder Höhe alle Manöver durchführen und alle Sorten von Raketen mit starken Kurvenflug ausweichen.
Das ist hier nicht so und wie in der Realität finden Luftkämpfe meist nur noch aus mittlerer und großer Distanz statt. Die Flugzeuge und Cockpits sehen an sich schon sehr gut aus, aber die Raucheffekte sind doch XBOX360 unwürdig und auch die Texturen sind so wie bei Ace Combat 4.
Ace Combat macht mehr Fun aber dafür eben zu unrealistisch.
Wer KampfFlugzeuge mag, der kann sich beides holen, obwohl die besten combat Flightsims gibt es noch auf den PCs
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+