Alarm für Cobra 11: Crash Time - Test, Rennspiel, Xbox 360 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Wenn ich den Namen "Alarm für Cobra 11" höre, dann läuten auch bei mir die Alarmglocken. Denn für das, was die Entwickler in den vergangenen Jahren an Versoftungen rund um die Actionserie auf RTL verbrochen haben, müssten sie eigentlich selbst von der Qualitäts-Polizei gejagt und eingesperrt werden. Aber nein, stattdessen lässt RTL Games die lahmen Cobras lieber auch noch auf die Xbox 360 los...

Nicht viel Neues

Wie schlachtet man eine Lizenz am besten aus? Indem man die entsprechenden Spiele gleich auf mehreren Plattformen veröffentlicht - ohne großen Mehraufwand versteht sich. Das hat man sich wohl auch bei RTL Games und Synetic gedacht: Einfach die PC-Version von Alarm für Cobra 11- Crash Time angeschaut, flott durch den Konverter gejagt und schon steht der Titel auch für die Xbox 360 im Laden. Viel Mühe für Verbesserungen hat man sich dabei offensichtlich nicht gegeben: So springen immer noch die vom PC bekannten Clippingfehler ins Auge, sobald ihr in einer der Außeransichten durch Gras und Felder rast und auch die Fälle versprühen mit fehlenden Original-Sprechern und extrem öden Sequenzen vornehmlich eines: Langeweile!
Oh nein! Jetzt ermitteln die Cobras auch auf der Xbox 360...und haben nichts aus ihren Fehlern gelernt.
Zumindest aber hat man der 360-Umsetzung einen neuen Fall mit fünf weiteren Strecken sowie zwei zusätzliche Fahrzeuge spendiert. Rhetorische Frage: Wenn man sich schon auf dem PC die Gähnanfälle bei den Einsätzen der Cobras nicht verkneifen konnte, will man dann auf der Konsole noch mehr von dem Mist?

Sei's drum, dann müsst ihr euch hier halt durch neun Aufträge quälen, in denen ihr z.B. mit Szenen wie dieser konfrontiert werdet: Schon im ersten Fall besteht ein Teilauftrag darin, ein Taxi zu verfolgen und es so oft anzurempeln, bis es zu 100 Prozent beschädigt ist. Klingt nach Crash-Spaß, ist es aber nicht. Denn jedes Mal, wenn ihr den Gegner zu weit schubst oder an der Leitplanke einquetscht, packt der Fiesling wohl seinen Zauberstab aus. Tadaaa, das Taxi verschwindet einfach und wird irgendwo (meist genau gegen eure Fahrtrichtung) wieder zurück auf die Strecke gesetzt und fährt auf und davon. Der Rest des Spiels ist nicht viel besser - wenn ihr detailliertere Infos haben wollt, empfehle ich euch einen Blick auf unseren PC-Test zu werfen.

Zu spät dran

Bei so viel gebotener Qualität ist es keine große Überraschung, dass Publisher RTL Games es irgendwie "vergessen" hat, uns ein Testmuster für Alarm für Cobra 11 zukommen zu lassen. Pech, denn jetzt haben die Jungs der RTL Autobahn-Polizei mit einem weiteren Problem zu kämpfen: Race Driver GRID ist da! Ich habe das Experiment gewagt und das Laufwerk meiner 360 nacheinander mit beiden Titeln gefüttert. Erst dann wird einem erst richtig bewusst, wie grottenschlecht der Synetic-Raser eigentlich aussieht. Wie hieß es noch in der Pressemitteilung?

"Alarm für Cobra 11 - Crash Time reizt die technischen Möglichkeiten der Xbox 360 aus - mit dabei unter anderem Shader 3.0, Unschärfeeffekte und Schattenwürfe. Bewährtes bleibt erhalten wie zum Beispiel die halsbrecherischen Stunts und Crashs oder die Gegnerintelligenz, die selbstständiges Wege-Suchen in den Landschaften erlaubt."

Haben die ein anderes Spiel gezockt als wir? Denn die verglichen mit Titeln wie Burnout billig wirkenden Unschärfeeffekte tauchen die tristen Kulissen auch nicht in ein besseres Licht und die oftmals flackernde Schattendarstellung ist dermaßen grob, dass man besser gleich auf sie hätte verzichten sollen. Um sich ein Urteil über die Qualität der Texturen zu
Der Bonus für die 360-Umsetzung: Ein neuer Fall mit fünf neuen Strecken sowie weitere Fahrzeuge. Also insgesamt noch mehr Langeweile! 
bilden, sollte man sich einfach die Demo ziehen und versuchen, die Buchstaben auf den matschigen Schildern zu entziffern. Autos und Häuser sehen auch nicht viel besser aus. Mit einem Schlag glaubt ihr, plötzlich wieder in einer alten Konsolengeneration gelandet zu sein. Doch selbst für eine alte Xbox oder die PS2 wäre das, was ihr hier auf dem Bildschirm zu sehen bekommt, eine Beleidigung. Aber zumindest eines muss man Synetics mittlerweile betagter und überholter Grafikengine lassen: Sie ist flott und kommt nicht ins Stottern - wenigstens etwas. Auch habt ihr die Fahrzeuge mit der arcadigen Steuerung jederzeit gut im Griff. Doch wo ist die angebliche Intelligenz einer KI, die weder auf Sirenengeheul noch auf Hupen reagiert und stattdessen lieber vor euch rum kriecht oder sich selbst in dämliche Unfälle verwickelt? Selbst das Schadensmodell wirkt stellenweise nur noch billig, wenn Teile an eurem Auto so rumwackeln als bestünden sie aus einer flüssigen Masse oder einem Handtuch. Werft mal einen Blick auf GRID, Burnout oder selbst Forza - so was kann man Crash Time nennen! In dieser Liga können die Cobras nicht mitfahren, obwohl auch hier viele Teile durch die Luft fliegen und es ordentlich scheppert.

Schon auf dem PC durftet ihr euch nicht online oder im LAN auf die Autobahnen und Einsätze begeben. Auch die Xbox 360 bleibt komplett offline. Euch bleibt lediglich die Möglichkeit, im Splitscreen mit bis zu vier Spielern gegeneinander anzutreten. 
  

Kommentare

Balmung schrieb am
@Gamer1986: das ist nun mal eine Action Serie, zeig mir mal eine aus dem Genre, die auch nur annähernd realistisch ist bzw. das überhaupt sein will. Mehr als Action Unterhaltung darf man da nicht erwarten. Und so viel besser sind so einige US Serien auch nicht, die haben nur meist ein höheres Budget zur Verfügung, nur das hebt es höher.
Danney schrieb am
-.-
ich denke mehr muss man nicht dazu sagen, also closed :D
Gamer1986 schrieb am
Und was sagt uns das scheiß Serie, scheiß Spiel. Alleine wieviele Kollegen zwerg Semier bekommen hat weil die anderen alle drauf gegangen sind entspricht ja voll der Wirklichkleit. Wenn das einem echte Polizisten nur ansatzweise passieren würde, käme der in die Klapse. Das beste an der Serie ist, das Die 4 m von einem Verbrecher wegstehen, ein ganzes Magazin verschießen und nicht treffen. THAT`s LIFE. Ich hoffe das es in echt nicht auch so ist. Zum Schluss! Die Serie gibt es schon seit so vielen Jahren und die Produzenten drehen immer nur 3-4 Folgen pro Staffel. Das lässt mich vermuten das Sie selbst nicht so überzeugt sind.
michael666 schrieb am
ich hatte mir das spiel gekauft gehabt aber nach ca 30 min. hatte ich schon keine lust mehr das ist ja so ein müll naja auf jeden habe ich es dann auch gleich wieder verkauft irgentwie bekommt RTL software es nicht hin mal ein ordentliches spiel zu machen da wird es immer wieder verschoben und was bringt es ............................ nix !!!!!!!
Balmung schrieb am
Bei der Rechnung zieht es einem ja die Schuhe aus. :twisted:
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+