Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Basketball
Entwickler: Visual Concepts
Publisher: 2k Sports
Release:
26.04.2006
08.03.2006
10.03.2006
Spielinfo Bilder Videos
Gespannt wartet die europäische Basketballwelt auf NBA 2K6: Kann das Team von 2K Sports erneut Adrenalin unter dem Korb entfachen? Bisher hat die Serie immer erstklassig abgeschnitten. Aber gerade auf der Xbox 360 hinterließen die ersten Sportspiele gemischte Gefühle: Grafik hui, Technik pfui. Erlebt man auf der Xbox 360 ein ähnliches Debakel wie EA mit NBA 06? Und wie präsentieren sich Xbox und PS2?

Der Preis ist heiß

Wenn NBA 2K6 Anfang März im Laden steht, müssen Besitzer mehrerer Plattformen genau wissen, was sie wollen: Denn während die PS2- und Xbox-Fassungen für 39,95 Euro erscheinen, wird der Spaß für die Xbox 360 gleich 20 Euro teurer sein - 59,95 Euro kosten Dunkings der nächsten Generation. Das ist ein großer Unterschied. Die spannende Frage ist, ob man für mehr Geld auch mehr Spiel bekommt?

Ja, es ieht wirklich so gut aus. Die Kulisse hebt auf der Xbox 360 tatsächlich in eine neue Ära ab.
Nein. Wenn es um Spielmodi, Steuerung und Features geht sind alle Versionen identisch: Egal ob ihr eine Karriere als Team-Manager oder eine als Streetballer starten, ob ihr nur trainieren oder eine kurze Liga spielen wollt - der enorme Umfang lockt auf allen Konsolen. Und auf allen kann endlich wieder online gespielt werden! Das ist nach der Offline-Pleite im letzten Jahr eine richtig gute Nachricht. Diesmal wird euer Spielstil übrigens automatisch analysiert und in einem Profil gespeichert, so dass ihr nach einer Reihe von Matches nachvollziehen könnt, wie ihr zum Korberfolg kommt oder wo eure Stärken und Schwächen liegen.

Auf allen Plattformen

Auch die animierten Playbooks, die neuen Würfe über den rechten Analogstick oder die gezielten Bewegungsmanöver über das Digikreuz bieten alle Plattformen. Die neue Spielmechanik sowie die Balance zwischen Angriff und Verteidigung werden wir zwar erst im kommenden Test intensiv analysieren, aber nach mehreren Dutzend Matches zeichnet sich ab, dass ihr euch auf das Simulationsflair freuen könnt, das schon ESPN NBA 2K5 auszeichnete. Es entsteht schnell eine unheimlich packende Dynamik zwischen Rebound und Fastbreak. Kein Wunder, dass hier in der Redaktion zur Zeit ein Match der Sonics gegen die Mavericks das nächste jagt. Alley-Oops und Blocks sind zwar wesentlich schwerer einzuleiten als in NBA Live 06 , aber dafür ist die Freude bei einem Erfolg umso größer.

Alle Fassungen bieten also dieselben Inhalte. Warum sollte man sich dann die teurere Xbox 360-Fassung kaufen? Vielleicht, weil sie besser aussieht. Nein, weil sie wesentlich besser aussieht. Nein, weil sie einfach fantastisch aussieht: Wenn man NBA 2K6 an einem normalen Fernseher auf der PS2 oder Xbox und einem HDTV auf der Xbox 360 parallel laufen lässt, ist der Unterschied gewaltig. Im hoch aufgelösten Format sehen die Spieler beeindruckender, plastischer und realistischer aus - Trikots bauschen sich auf, Muskeln bewegen sich, Schweiß perlt über die Haut und der Wiedererkennungswert ist enorm: Nash, Bryant & Co werden scheinbar auf den Fernseher gebeamt.

Next-Generation-Kulisse

Im direkten Vergleich ist NBA Live 06 von EA zwar einen Tick polygonreicher, wenn es um die Gesichter und Muskelzuckungen geht, aber dafür wirken Mimik und Bewegungen hier natürlicher: Der Schweiß läuft z.B. erst im späteren
Das Stadion brodelt: Kein Texturbrei mehr, sondern eine lebendige Polygonzuschauer und Fangruppen.
Verlauf in Strömen und man kann auch erst dann nass geschwitzte Hemden erkennen - ein kleines, aber feines Detail. Auch das Passen, Stolpern  oder Dribbeln wird von sehr geschmeidigen Bewegungen inszeniert.

Visual Concepts hat bei einigen Top-Stars zudem mehr Animationen für die 360 eingebaut: Shaq bietet euch dort z.B. zusätzliche Bewegungsabläufe beim Dunken, Aufposten und Blocken. NBA 2K6 läuft im Gegensatz zu NBA 06 außerdem nicht nur flüssig, sondern präsentiert auch jederzeit eine optimale Perspektive: Slowdowns oder Kameraprobleme gibt's hier nicht, so dass umgehend Spielfluss aufkommt. Es gibt nur selten Ruckler, aber dafür auf der Xbox 360 deutlich längere Ladezeiten. Doch trotz all des Next-Gen-Lobes: Die Kulisse ist der von PS2 und Xbox nicht in allen Bereichen dermaßen überlegen.

Böse  Schönheitsfehler

Innerhalb der Menüs, bei den etwas klobigen Trainergesichtern oder den Zuschauereinblendungen wirkt NBA 2K6 zwar sehr harmonisch, aber noch nicht wie ein Titel der nächsten Generation oder spürbar besser als PS2 und Xbox  - hier hat NBA Live 06 wesentlich mehr geboten, wenn man an die spielbaren Lademenüs oder die nahtlos eingeblendeten Taktikbesprechungen denkt. Das sind jedoch Peanuts am Rande, die nicht mehr interessieren, wenn Nowitzki & Co am Ball sind. Sehr wohl von Interesse sind allerdings die optischen Fehler in den Wiederholungen: Bei unseren Spielen mit der nicht ganz finalen Xbox 360-Fassung gab es Clipping- und Grafikprobleme, die wir in der Häufigkeit auf PS2 und Xbox nicht bemerkt haben. Vor allem in den Zeitlupen konnte man oftmals Arme und Hände sehen, die durch den Körper oder gar den Ring griffen. Selbst Dunks durch das Brett stehen auf unserer Mängelliste.  Das lässt die Motivation natürlich sinken, weil es umgehend Zweifel an der ansonsten sehr gut reagierenden Kollisionsabfrage und Physik hervorruft. Es gab sogar einige absurde Verrenkungen sowie plötzliche Löcher ohne Texturen - und zwar nur auf der Xbox 360. Diese technischen Schnitzer könnten die Wertung purzeln lassen und den Griff zur 20 Euro teureren Fassung trotz der Traumkulisse in Frage stellen. Kann sich die finale Testfassung besser präsentieren?

      
 

AUSBLICK



Endlich! Das erste richtig gute Sportspiel für die Xbox 360 ist im Anmarsch - es sieht klasse aus und es spielt sich klasse. Im Gegensatz zu EA serviert euch 2K Sports auf der Xbox 360 nicht nur eine traumhafte und flüssige Next-Generation-Kulisse, sondern auch einen enormen Umfang: Editor, Training, Streetball, Saison, Karriere und Online-Modi. Allerdings werden euch all das auch die 20 Euro günstigeren PS2- und Xbox-Fassungen bieten - nur sehen die auch eine Generation schlechter aus. Und trotz all der spielerischen und grafischen Qualität kann bei mir kein grenzenloser 360-Jubel aufkommen: Noch trüben böse Clippingfehler und Grafikaussetzer das hoch aufgelöste Vergnügen. Wenn Arme durch den Ring greifen oder der Ball durch's Brett gedunkt wird, zweifelt man an der Kollisionsabfrage. Ist das der Fluch der neuen Power? Hat man die Technik einfach noch nicht im Griff? Oder werden diese Schwächen in der finalen Testfassung nicht mehr auftauchen? Das wäre angesichts des Potenzials mehr als wünschenswert, denn NBA 2K6 zelebriert Basketball auf hohem Niveau. Bis Anfang März haben die Entwickler noch Zeit, die technischen Inkonsequenzen auszumerzen.


                      Ersteindruck: gut


Vergleichbare Spiele

Kommentare

Afrikula schrieb am
Mal ne frage so nebenbei...
Wie heisst eigentlich das Lied beim \"Trailer 3\"?
Fängt mit \"Welcome to the show\" an... Etwa 400453534534 mal wiederholt... :D hehe
4P|T@xtchef schrieb am
TheRealBulbhead hat geschrieben:Clipping-Fehler in den Replays müssen nicht zangsläufig auf Schwächen in der Kollisionsabfrage hindeuten,
Stimmt, denn 95% des Spiels laufen in Sachen Abpraller, Ballphysik und Blocks vollkommen einwandfrei. Trotzdem kommt eine große Ernüchterung auf, wenn man gerade einen fetten Dunk hinlegt und die Zeitlupe zeigt, dass die Hand des Verteidigers durch den Arm oder den Ball greift. Obwohl das technisch vielleicht zwei Paar Schuhe sind, verliert die Welt an Glaubwürdigkeit.
Es wird ohnehin eine schwere Wertungs-Entscheidung, wenn diese deutlichen Fehler in der finalen Fassung auftauchen. NBA 2K6 macht einen Heidenspaß, sieht klasse aus - keine Frage. Aber gerade die Zeitlupen sieht man sich so gerne an, dass diese bösen Schnitzer immer wieder ärgern.
TheRealBulbhead schrieb am
Clipping-Fehler in den Replays müssen nicht zangsläufig auf Schwächen in der Kollisionsabfrage hindeuten, häufig liegt das eher an der Art und Weise wie die Replays im Speicher gehalten werden.
Slamraptor schrieb am
Sehr geile Grafik aber die Gliedmaßen mancher Spieler und die Köpfe der Zuschauer sehen total grottenschlecht aus. Da sollte man noch ein bissl Polygontuning betreiben ^^
So Long
Rap
schrieb am

Facebook

Google+