Fracture - Vorschau, Action, Xbox 360 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Entwickler: Day 1 Studios
Publisher: Activision
Release:
09.10.2008
kein Termin
09.10.2008
Spielinfo Bilder Videos
Eine Rebellion im doppelten Sinne: Activison erzählt die Geschichte eines Aufstandes und will im gleichen Zug ein völlig neues Spielgefühl erschaffen. Auch wenn großflächige Zerstörung längst keine Unbekannte mehr ist, kann man hier erstmals die Umgebung frei nach seinen Vorstellungen formen! Kann Entwickler Day 1 nach seinen Konsolenumsetzungen zu F.E.A.R. auch aus eigener Kraft für frischen Wind sorgen?

Klassische Science Fiction

Ein beliebtes Stilmittel klassischer Science Fiction ist das Aufgreifen einer zeitgenössischen Bedrohung, die zum Zeitpunkt der Handlung entweder im Begriff ist zu eskalieren oder längst eskaliert ist. Klingt zu sehr nach Deutsch-Doppelstunde? Dann Klartext: Im Jahr 2161 verabschiedet die US-Regierung ein Gesetz, das jene Menschen nicht länger als US-Bürger anerkennt, deren Körper zu mindestens zehn Prozent durch genetische Eingriffe verändert wurden. Weil die westlichen US-Staaten diesem wissenschaftlichen Fortschritt aber stets zugeneigt waren, treten sie aus der Staatengemeinschaft aus, schotten sich ab und übernehmen

Fracture in Bewegung: So sieht das Amerika des Jahres 2161 aus.

militärische Stützpunkte der Regierungstruppen. Die schlagen selbstverständlich umgehend zurück und überfallen das Zentrum der Genforschung in San Francisco. Immerhin konzentriert sich dort angeblich die militärische Macht der Rebellen. Doch was  sie dort aufspüren, übertrifft nicht nur ihre Erwartungen - sondern auch die der Rebellen...

Klingt nach einem spannenden Plot? Nun, zumindest muss Fracture erst noch beweisen, dass es nicht spielerisch solide, sondern auch erzählerisch packend sein kann. Denn was wir bisher sehen durften, waren kurze Ausschnitte - selbst Hand anlegen durften wir sogar nur im Tutorial. Und in dem entpuppte sich Fracture als ein verdammt bodenständiger Shooter. Die wegweisende Erfahrung, von der die Entwickler sprechen, trat allerdings weder während der ersten Schritte noch in einem vom Produzenten vorgespielten Abschnitt ans Tageslicht. Woran liegt's, dass Fracture bislang nicht die Erwartungen einlösen kann, die durch Aussagen wie "Technik der nächsten Generation, die nicht nur beeindruckend aussieht, sondern auch zentrales Spielelement ist" geweckt werden?

Kaum Physik?

Zum einen strahlen sowohl die Kulissen als auch die darin agierenden Figuren jenen buchstäblichen Glanz aus, der inzwischen zu den Relikten der Grafiktechnik gehören sollte. Und zum anderen gibt sich die eigentliche Action routiniert, aber unspektakulär. Versteht mich nicht falsch: Fracture ist flott, macht Laune und stellt euch hier und da vor ein vertracktes Rätsel. Wenn ich allerdings per Schulterblick auf einen Batzen Gegner schieße, die zwar mal in Deckung gehen, sonst aber ohne erkennbare Taktik ballern, wenn hier und da die coole Nahaufnahme eines mächtigen Finishers fehlt und wenn auch die Geräusche zwar passen, aber kaum das Erlebnis
Die Action wirkt solide - aber uninspiriert.
"knackige Action" suggerieren, ist Fracture einfach zu unauffällig. Spätestens, wenn ein Wasserturm nur dann ohne nennenswerte physikalische Abläufe in einer vorberechneten Sequenz zusammenbricht, falls ich dafür vorgesehene Stellen erwische, wirkt das veraltet. Auf keinen Fall spricht es aber für die angeblich beeindruckende Technik.

Deren Vorzüge beschränken sich auf vielleicht zwei Dutzend Kisten, schwere Betonrohre oder nahe Gegner, die im eindrucksvollsten Fall in einen Krater gesogen, wie von einem Orkan umhergewirbelt und anschließend in alle Richtungen geschleudert werden. Klar sieht das cool aus, aufregend oder neu ist es jedoch nicht; Wirbelsturm-Verwüstung gab's schließlich schon in Ratchets letztjährigem Auftritt. Immerhin darf man in einigen Fällen Raketen oder ähnliche Kaliber auf z.B. kleine Hütten werfen, die daraufhin recht glaubwürdig zerbersten. Nicht zuletzt könnt ihr schließlich - und das ist immerhin der technische Vorzug, mit dem Fracture hausieren geht - die Umgebung nach euren Wünschen deformieren. Das soll schließlich nicht nur taktische Spielräume öffnen, sondern vor allem viel brachiales Chaos anrichten!

     

Kommentare

GamePrince schrieb am
Hammer ey, bei ebay gibts das Spiel für gerade mal 12 ? inkl. Versand neu. 8O
Sehr verlockendes Angebot.
guggi schrieb am
falscher thread kumpel
crewmate schrieb am
An alle die auf Monkey Island warten:
Ron Gilbert und Tim Schaffer sind fort. Die Rechte an MI noch bei LucasArts.
Monkey Island kommt nicht.
Unterstützt Double Fine von Schaffer und freut euch auf "Brütal Legend" und genießt Psychonauts.
guggi schrieb am
ja eine langweilige demo
08/15 shooter kost
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+