Resident Evil: Revelations - E3-Vorschau, Action, Nintendo 3DS - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Resident Evil: Revelations (Action) von Capcom
Resident Evil: Revelations
Survival-Horror
Entwickler: Capcom
Publisher: Capcom
Release:
24.05.2013
27.01.2012
24.05.2013
24.05.2013
Q3 2017
24.05.2013
Q3 2017
Spielinfo Bilder Videos
Zurück zu den Wurzeln? Beim Anspielen von Resident Evil: Revelations gibt sich der Survival Horror auf dem 3DS erfreulich klassisch: Mit Jill Valentine bewege ich mich vorsichtig durch die düsteren Gänge - es scheint fast so, als wäre ich wieder in dem Herrenhaus des ersten Teils aus dem Jahr 1996. Der Schauplatz verströmt eine ähnlich beklemmende Atmosphäre wie damals.

Das Erwachen

Video
Alte Qualitäten und neue Fragen? Es wird auf jeden Fall spannend.
Aber wo bin ich überhaupt? Genau wie Jill, die am Anfang der Demo in einem antiken Bett zu sich kommt, habe ich keinen Schimmer. Auch ihr neuer Partner Parker, den sie per Funk kontaktiert, erweist sich nicht als Hilfe. Fest steht, dass beide durch ein Ereignis voneinander getrennt wurden und sich jetzt wiederfinden wollen. Aber wie? Auf der Suche nach einem Ausgang treffe ich auf eine altbekannte Resident Evil-Problematik: eine Tür ist verschlossen, die andere führt in ein heruntergekommenes Badezimmer und damit eine Sackgasse.

Da mir nichts anderes übrig bleibt, greife ich in die braune Brühe in der Badewanne und ziehe den Stöpsel - das hat ja schon mal in einem der Vorgänger gut funktioniert. So auch hier: Zwar bekomme ich keinen Schlüssel, aber zumindest einen Schraubenzieher, mit dem ich unter Mithilfe des Touchscreens die vier Schrauben an dem Stromkasten lösen kann, der sich an der verschlossenen Tür befindet.

Köpfchen gefragt

Doch damit allein ist es noch nicht getan, denn anschließend muss ich in einer kleinen Knobel-Einlage drei Sicherungen auf dem Feld mit seinen neun Positionen so anordnen, dass ein Energiefluss entsteht, der das Schloss endlich öffnet. Gerade kleine Rätseleinlagen wie diese hat man in den letzten Teilen der Serie etwas vermisst, die ihren Fokus stark auf die Action ausrichteten.

Bei der Mechanik orientiert man sich trotzdem am fünften Teil: Mit dem Analogstick dirigiert man Jill durch die herrlich detaillierten Kulissen, die nicht nur mit atmosphärischen Partikel- und Lichteffekten überzeugen, sondern sogar mit Echtzeit-Schatten begeistern. Erinnerte Resident Evil: Deadly Silence als DS-Remake des ersten Teils technisch eher an das verpixelte PSone-Original, wird 3DS-Besitzern mit Revelations im Vergleich ein
Es geht wieder heiß her bei diesem Horror-Trip.
Es geht wieder heiß her bei diesem Horror-Trip.
wahrer Augenschmaus geboten, der sich auch auf der PS2 gut machen würde. Der schicke 3D-Effekt setzt der Pracht dann noch die Krone auf - ich würde ihn allerdings nicht vermissen, denn auch ohne dieses grafische Gimmick kommt Grusel-Atmosphäre auf.

Vampire oder Zombies?

Ich setzte also meinen Weg fort, der mich u.a. in eine heruntergekommene Bücherei führt. Gefundene Patronen für meine Pistole wandern derweil genau so in mein Inventar wie die durchschlagende Shotgun und die grüne Heilkräuter. Bei dieser Ausrüstung lassen die Gegner nicht lange auf sich warten, die auch gerne mal mit einem Schockeffekt durch die Decke brechen. Mit ihren glibberigen Tentakelmündern unterscheiden sich die neuen Mutationen allerdings von den altbekannten Standard-Zombies, auch wenn sie im Prinzip das gleiche Ziel verfolgen: Sie wollen Jill anknabbern - oder aussaugen, was die eine oder andere blutleere Leiche auf dem Boden verdeutlicht. Tendieren die Biester vielleicht sogar eher in Richtung Vampir? Das würde zumindest die vielen zerstörten Spiegel erklären…

Zur Übersicht befindet sich auf dem unteren Bildschirm nicht nur das Inventar, sondern auch eine Kartenfunktion. Gleichzeitig übernimmt der Touchscreen die Rolle des zweiten Analogsticks, so dass man die Kamera per Fingerbewegung steuern kann, obwohl sie sich meist schon automatisch ideal hinter der Figur platziert. Die Waffen lassen sich bequem mit dem Digitalkreuz wechseln, während für die Einnahme des Heilkrauts ein Knopfdruck genügt - man muss also nicht umständlich im Inventar herumwühlen.

Kommentare

Zeles schrieb am
sieht irgendwie nach cold fear mit dead space gruselmonstern aus^^.
wieso wandert das word "dickhead" in meinem kopf herum wenn ich das monster angreifen sehe?:D
SakuyaKira89 schrieb am
Eigentlich der einzige Grund, warum ich mir jetzt schon einen 3DS gekauft hab. Ich kanns kaum noch abwarten. Wenn ich mir Operation Raccoon City so anschaue, denke ich mir, dass Revelations wesentlich besser wird. Warum können solche Spiele nicht auch mal für die HD Konsolen kommen. Kann ich einfach nicht verstehen, was solls. Ich hab meinen 3DS und dieses Spiel werde ich mir 100% holen.
Chibiterasu schrieb am
E-G hat geschrieben:
GleichzeitigesGehen und Schießen ist serientypisch immer noch nicht möglich, was aber auch der Dramaturgie zugute kommt.
der fehler hatte sich auch damals in dem mercenaries hands on eingeschlichen, und ist nachweislich falsch. mithilfe des gedrückten L knopfes kann man sehr wohl gehen und schließen
Muss da beipflichten, alle anderen Hands-On die ich gesehen habe, reden von serienuntypisch Gehen+Schießen gleichzeitig.
E-G schrieb am
GleichzeitigesGehen und Schießen ist serientypisch immer noch nicht möglich, was aber auch der Dramaturgie zugute kommt.
der fehler hatte sich auch damals in dem mercenaries hands on eingeschlichen, und ist nachweislich falsch. mithilfe des gedrückten L knopfes kann man sehr wohl gehen und schließen
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+