Einseiter 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.
 1   2   Fazit   So testet 4Players 


Tekken 3D Prime Edition (Action) von Nintendo
Tekken 3D Prime Edition
Tekken hat mittlerweile 18 Jahre auf dem Buckel und in dieser Zeit viele Plattformen unsicher gemacht - nur Nintendo war erst ein Mal Ziel des Besuches (2002, Tekken Advance auf dem GBA). Der 3DS, bereits Heimstatt von Street Fighter und BlazBlue, scheint da eine logische Ergänzung zu sein.

Du schon wieder!

Video
Keine Frage, die Entwickler verstehen Spaß - der Launch-Trailer ist wunderbar albern.
Es gibt viel Gutes, das man über die Tekken-Entwickler sagen kann - allerdings nicht, dass sie gute Geschichtenerzähler seien. Was man spätestens zuletzt an »Tekken: Blood Vengeance« gesehen hat, dem Animationsfilm, der als »Bonus« auf der Tekken Hybrid-Sammlung war. Der liegt auch der Tekken 3D Prime Edition (T3) bei, in ganz ordentlicher Qualität und in 3D - wobei letzterer Effekt so subtil ist, dass man ihn kaum bemerkt. Der Streifen bietet ausschließlich englische Sprachausgabe und optionale deutsche Untertitel, wobei der für deren Aktivierung zuständige Button auf dem Touchpad »UNTERITEL« benannt ist. Ärgerlich: Unterbricht man den Film (um z.B. brechen zu gehen) und geht zurück ins 3DS-Hauptmenü, wird der Streifen später nicht an der gleichen Stelle fortgesetzt. Aber okay, das ist das geringste Problem dieses Machwerks.

Zurück zur Geschichtenerzählerunfähigkeit: Die kommt dieses Mal nicht zum Tragen, denn es gibt keine Kampagne oder etwas Vergleichbares. Es gibt eine Survival-Variante, den schnellen Kampf gegen die CPU sowie natürlich das Gegeneinander - mehr nicht. Der Vorteil: Keine das Hirn marternde Handlung, kein nervender Bossgegner.
40 Kämpfer aus allen Tekken-Spielen stehen zur Auswahl.
40 Kämpfer aus allen Tekken-Spielen stehen zur Auswahl.
Der Nachteil: Keine der traditionell putzigen Kämpfer-Abspänne.

Alle drin! Alles dran?

Auch sonst muss man sich von einigen lieb gewonnenen Traditionen verabschieden: Es gibt z.B. keinen Editor. Vorbei die Zeiten, in denen man als abstruser Kampfclown der Online-Welt die Pappnase zeigen konnte - jetzt gibt es pro Fighter wieder zwei Klamotten, das war’s. Wie früher. Apropos: Den größten Teil des Inhalts kennt man bereits. Es gibt eine Hand voll neuer Levels (u.a. einen Western-Ausflug, ein asiatisches Blütenzimmer oder einen Dschungeltempel) inkl. frischer Musik, aber der Rest ist bekannt: Fighter, Arenen (die wie in Tekken 6 zum Teil über mehrere Ebenen gehen), Kampfmanöver, Übungsmodus. Und auch die schmissige Musik sollte Kennern vertraut vorkommen. Allerdings gibt es eine merkwürdige Neuerung, denn die Untermalung setzt erst ein, wenn der Kampf tatsächlich beginnt - Einstieg und Abschlusspose bleiben stumm. Was dafür sorgt, dass man in schnellen Spielvarianten wie dem Überleben (wo Einzelrunden gekämpft werden) nur kurze Musikschnipsel angerissen bekommt.

Neben dem Spiel findet sich auch der Animationsfilm »Tekken: Blood Vengeance« in 3D auf dem Modul. Ein Bonus, aber kein Gewinn.
Neben dem Spiel findet sich auch der Animationsfilm »Tekken: Blood Vengeance« in 3D auf dem Modul. Ein Bonus, aber kein Gewinn.
Die Auswahl der Kämpfer bietet einen guten Überblick über die Entwicklung der Serie, denn aus allen Teilen ist jemand dabei: Jack-5, Kuma, Eddy, Leo, Zafina, Bob, Bryan, Anna, Steve, Xiaoyu, Alisa, Lars, Lili, Raven, Yoshimitsu, Heihachi (als Jungspund), Feng, Jin (auch in seiner Teufelsform), Law, Paul, Mukujin, Armor King, Kazuya, Hwoarang - insgesamt sind es 40. Die Steuerung ist präzise und geht locker von der Hand, jeder Button darf selbst belegt werden. Wie bei Super Street Fighter 4 3D warten auch hier vier Extraknöpfe auf dem Touchpad, die zusätzlich auch mit Kombos programmiert werden dürfen - die dürfen allerdings nicht allzu lang sein, denn anders als bei DoA: Dimensions sollen die hier wohl immer noch den Profis vorbehalten bleiben.

Kommentare

  • Tekken 3 war das beste Kampspiel aller Zeiten, mit dem Manko, dass nur ein paar Kämpfer den Abwehrwurf gegen Tritte UND Schläge hatten. Das machte dann Jin, Nina und Paul, wenn ich keinen vergessen habe, zu den besten Kämpfern. Mit denen konnte man sich dann mit einem Kumpel, der was drauf hat,  [...] Tekken 3 war das beste Kampspiel aller Zeiten, mit dem Manko, dass nur ein paar Kämpfer den Abwehrwurf gegen Tritte UND Schläge hatten. Das machte dann Jin, Nina und Paul, wenn ich keinen vergessen habe, zu den besten Kämpfern. Mit denen konnte man sich dann mit einem Kumpel, der was drauf hat, stundenlang epische Schlachten liefern. Am Ende hatten wir sogar die 10-Hit-Kombos des Gegners verinnerlicht und diese gegenseitig entweder unten und oben weggeblockt oder wo es ging mit dem Abwehrwurf beantwortet. Hmmm, herrlich.
  • Du hat das bereits für den 3DS angekündigte Super Smash Bros. 4 vergessen. =D Okay das ist ein etwas unkonventioneller Prügler, aber je nach Umsetzung sicher einen Kauf wert.
  • braucht man das? der 3ds hat jetzt street fighter und dead or alive. beide sind ausgesprochen gute spiele. ich seh den bedarf an einem spiel wie tekken nicht so richtig. ich denke höchstens ein gescheites soul calibur wär nochmal eine brauchbare verstärkung, weil das vom stil her doch nochmal was  [...] braucht man das? der 3ds hat jetzt street fighter und dead or alive. beide sind ausgesprochen gute spiele. ich seh den bedarf an einem spiel wie tekken nicht so richtig. ich denke höchstens ein gescheites soul calibur wär nochmal eine brauchbare verstärkung, weil das vom stil her doch nochmal was anderes ist. aber tekken find ich für den 3ds irgendwie ziemlich uninteressant.

Facebook

Google+