Einseiter 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.
 1   2   Fazit   Pro & Kontra   So testet 4Players 


AeternoBlade (Action) von Corecell Technology
Action-Adventure aus Thailand
AeternoBlade
Action-Adventure
Release:
27.02.2013
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Trotz gescheiterter Indiegogo-Kampagne haben die thailändischen Entwickler von Corecell Technology ihr 3DS-Abenteuer AeternoBlade inzwischen auch im hiesigen eShop veröffentlicht. Was den anfangs noch als ChronoBlade angekündigten Metroidvania-Verschnitt auszeichnet, verrät der Test.

Auferstanden von den Toten

Als Freyjas Heimatdorf der feurigen Zerstörungswut von Dämon Beladim zum Opfer fällt, stürmt sie los, um verzweifelt Rache zu nehmen. Ein Unterfangen, das jäh mit dem Tod der mutigen Kriegerin endet. Zu ihrem Glück hielt sie dabei jedoch eine ganz besondere Waffe in den Händen: AeternoBlade - ein Schwert, das die Macht besitzt, den Lauf der Zeit zu verändern.

Nachdem Freyja wieder zu sich kommt, sind es plötzlich wieder sieben Tage bis zum fatalen Duell mit Beladim. Sieben Tage, die sie angeleitet von einer gleich gesinnten Hexe nutzen will, um das ganze Potential von AeternoBlade freizusetzen. Anfangs beschränkt sich das nämlich darauf, die Zeit im Todesfall unter Einsatz von Mana wenige Sekunden zurückzuspulen. Praktisch, aber um einen als unsterblich geltenden Dämon zu bezwingen zu wenig.

Motivierendes Kampftraining

So geht es in klassicher Metroidvania-Manier durch monsterverseuchte 2D-Höhlen, -Wälder und -Ruinen, um sowohl Freyja als auch AeternoBlade stärker und stärker zu machen.
Um stärker zu werden, schlitzt man sich in klassischer Metroidvania-Manier durchs Unterholz.
Um stärker zu werden, schlitzt man sich in klassischer Metroidvania-Manier durchs Unterholz.
Während die Klinge schon bald unabhängig von Tod und Heldin die Zeit rückwärts laufen lässt, eignet sich deren Besitzerin nicht nur beeindruckende Sprung- und Sprintfähigkeiten, sondern auch immer vielfältigere Angriffsmöglichkeiten an.

Statuswerte wie Lebenspunkte, Stärke und Mana lassen sich ebenso immer weiter steigern, Schlagkombinationen immer weiter verketten. Die Ausrichtung legt dabei jeder selbst fest.  Durch das Kombinieren von Schmuckrunen kann man sich sogar noch weiter spezialisieren und zusätzlichen Einfluss auf Charakterattribute, Kampffähigkeiten oder Beuteart nehmen.

Upgrade- und Beutehatz sind jedenfalls ungemein motivierend, Level- und Gegnerdesign auch abseits spezieller Bossfight-Arenen angenehm vielseitig. Es gibt sogar unsterbliche Zeitwächter, die mancherorts durch Manipulationsversuche auf den Plan gerufen werden und von Freund und Feind gleichermaßen gefürchtet werden.

Kommentare

  • Ein nettes Spiel. Habe schon mal vor einigen Monaten davon gehört, und fand es schade dass die Finanzierung keinen Erfolg gehabt hat. Bin froh dass es doch noch rausgekommen ist. Da ich ehe ein Metroid und Castlevania suchti bin, habe ich es mir gegönnt für 15?.
  • Ging mir auch so bei der Demo.
  • Die Demo fand ich spielerisch recht langweilig und hab momentan auch kein Bedarf mehr davon zu sehen.

Facebook

Google+