Nintendo Pocket Football Club - Test, Simulation, Nintendo 3DS - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.


 Einseiter 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.
 1   2   Fazit   Pro & Kontra   So testet 4Players 


Nintendo Pocket Football Club (Simulation) von Nintendo
Reduzierung auf das Unwesentliche
Die Fußball-Welt nähert sich einigen Höhepunkten. Das Champions-League-Finale. Die WM in Brasilien. Es gibt wahrlich schlechtere Zeitpunkte, um ein Manager-Spiel zu veröffentlichen. Doch ist der 3DS dafür die richtige Plattform? Wir haben versucht, in Nintendo Pocket Football Club einen Verein zum Erfolg zu führen.

Es muss nicht immer alles sein

Um mit Fußball-Manager-Spielen Spaß zu haben, reicht mir normalerweise meine Fantasie. Und meine offensichtlich angeborene Verrücktheit, wenn es um "Elf Freunde", "das Runde und das Eckige", "Nur 90 Minuten" oder sonstige Weisheiten geht, die man mit dem Rasensport verbindet. Und natürlich habe ich entsprechend meine Freude an den Managern von Sports Interactive. Prall gefüllt mit Features und einer überzeugenden Match-Darstellung kostet mich das Spiel jährlich mehr Zeit, als ich mir eingestehen möchte. Allerdings bin ich auch nicht so versessen auf Features, dass mir "kleinere" Fußball-Manager keinen Spaß machen würden - von Zeit zu Zeit vergnüge ich mich auch gerne mit dem abgespeckten Classic-Modus des FM.

Die Match-Darstellung hat ihren Charme, doch mit dem Zwang, sich die kompletten Partien anschauen zu müssen, verfliegt der Reiz zu schnell.
Die Match-Darstellung hat ihren Charme, doch mit dem Zwang, sich die kompletten Partien anschauen zu müssen, verfliegt der Reiz zu schnell.
Doch was Nintendo bzw. das Entwicklungsteam von ParityBit (u.a. auch verantwortlich für den Rennpferd-Trainer "Derby Stallion 64") mit Nintendo Pocket Football Club (NPFC) hier abliefert, ist mir entschieden zu wenig. Dabei fängt alles solide an: Mein Mii (im schicken Zwirn) heuert bei einem Fußball-Verein an, um ihn von der vierten (Fantasy-)Liga zum absoluten Kicker-Meister und Pokalsieger-Ehren zu führen. Man legt den Namen seines Teams fest, stellt sich aus einer ordentlichen Auswahl an Mustern und Farben seine Trikots, Hosen und Stutzen zusammen (inkl. Torwartdesign) und kann sogar aus zahlreichen Versatzstücken ein Logo anfertigen. Man lernt seine Mannschaft kennen und beobachtet ein erstes Freundschaftsspiel.

Fußball-Poker?

Dabei fallen vor allem drei Dinge auf. Erstens: Die Mannschaft ist in einem erbarmenswerten Zustand. Bälle verspringen. Der Torwart schafft es mit seinem Abschlag aus der Hand nicht einmal in die Nähe der Mittellinie. Die Verteidiger grätschen hoffnungslos an ihren Gegnern vorbei. Die Flügelstürmer sind langsamer als meine Oma. Doch wenn alles in Ordnung wäre, bräuchte das Team sicherlich keinen neuen Trainer. Zweitens: Die Matchdarstellung ist (mit zwei zugedrückten Augen) gewöhnungsbedürftig. Die 2D-Sprites bewegen sich mit nur wenigen Animationen über ein Pseudo-3D-Spielfeld. Dennoch entfacht das Zusehen einen liebenswerten Charme – Erinnerungen an den Klassiker Sensible Soccer werden wach. Drittens: Meinem Mii fallen ständig irgendwelche taktischen, spielerischen oder mentalen Mängel auf, für deren Behebung im Training eine Karte bereit gestellt wird. Das kann z.B. Sprinten sein. Oder Pressing. Oder Kopfbälle. Insgesamt gibt es gut 50 Karten in vier Kategorien (taktisch, körperlich, technisch, diverse).

Das Trainingskarten-Konzept ist interessant, aber zu willkürlich und steht meist in keinem Zusammenhang zum Geschehen auf dem Platz.
Das Trainingskarten-Konzept ist interessant, aber zu willkürlich und steht meist in keinem Zusammenhang zum Geschehen auf dem Platz.
Der Clou: Man kann einem Spieler bis zu drei Trainingskarten zuweisen, wobei bestimmte Kombinationen zu einem extremen Leistungsschub führen können. Und nicht alles ist dabei so offensichtlich wie die Kombination aus „Sprinten“ und „Dribbling“, so dass man auch viel Spielraum für Experimente hat. Die Idee mit den Trainingskarten ist interessant und wurde in dieser Form noch nicht verwendet. Allerdings ist sie mir zu zufallsabhängig. Nicht nur, dass ich mittlerweile ein prall gefülltes Inventar mit zu viel „Dufttherapie“ oder „Meditation“ habe. Die grundlegenden Situationen in den Spielen  passen auch nicht immer zu den ausgeschütteten Trainingskarten. So beschwert sich mein Mii, dass die Mannschaft jedes Kopfballduell verliert – was ich prinzipiell bejahen würde. Allerdings bekomme ich die entsprechende Karte, nachdem meine Verteidiger zum dritten Mal in Folge per Kopf eine Flanke aus dem Strafraum geklärt haben. Es wäre einfacher und auch dem Manager-/Trainer-Gedanken entsprechender gewesen, wenn ich basierend auf meinen Beobachtungen aus einem Kartenpool wählen könnte. Zum einen könnte ich selber Trainingsschwerpunkte legen, zum anderen meine Beobachtungen aus den Spielen in die Entscheidung einfließen lassen.


Kommentare

E-G schrieb am
4907christian hat geschrieben:Ein paar Fragen zum Spiel:
- was ist, wenn das Triple erreicht ist? Spiel zu Ende?
- was ist, wenn man entlassen wird? Wechselt man zu einem neuen Team oder Game Over?
- Stadionausbau, Finanzen, Verträge/Verhandlungen etc - gibt es da was?

triple? ich bin nicht sicher ob das spiel überhaupt ein ende hat. ich glaub nur dass man entlassen werden kann wenn das rating zu weit sinkt. was dann passiert, kp.
stadionausbau nein, finanzen/budget je nachdem wie gut man sich in ner saison schlägt, verträge jede saison aufs neue, transfers jederzeit - umso besser wenn man viele freunde auf der liste hat die das spiel ebenso haben, dann kann man deren spieler-klone kaufen.
4907christian schrieb am
Ein paar Fragen zum Spiel:
- was ist, wenn das Triple erreicht ist? Spiel zu Ende?
- was ist, wenn man entlassen wird? Wechselt man zu einem neuen Team oder Game Over?
- Stadionausbau, Finanzen, Verträge/Verhandlungen etc - gibt es da was?
ThePerser schrieb am
So leute, hab gesehn das es in andere länder auch schon anfängt und hab somit für deutschland die facebook gruppe 'Nintendo Pocket Football Club Deutschland Germany' gegründet. Ihr seid herzlich eingeladen.
ThePerser schrieb am
E-G danke fürs lob, ich glaub jeder mit hirn hat das spiel kapiert ausser die jungen tester die heut zu tage nonstop action brauchen. Leider ist das spiel so realistisch das fein tuning tipps nicht grad fördernd ist für einem selbst. Das grobe drumherum kann man ansprechen aber die feinheiten wird sich jeder hütten zu verraten. hoffe trotzdem das du dein problem in den griff bekommst. I LOVE THIS GAME spiele seit ich es habe dadurch das ich urlaub habe fast 12 stunden am tag 8-) wer hätt gedacht das ich in dem alter nochmal sooooooo spielsüchtig werde, einfach krass. Ich zock seit über 10 jahre nur noch 3-4 top spiele von nintendo 1 woche durch und mehr nicht und jetzt DASS, werd wohl von der sucht nicht so schnell loskommen, noch viel zu viel zu tun und zu erreichen UND LERNEN.
ThePerser schrieb am
Der brutale absturz die letzten stunden in nintendo pocket football. Nach dem aufstieg in zwei falsche stürmer investiert, die manschaft zwanghaft deswegen umgestellt das es doch wird und schon top manschaft zu asche gemacht. Als ich nach 3 stunden das in griff bekomme, merk ich oh scheisse, ein anderes neues spielerische tiefe offenbart sich. DAS VORHER PLANEN. Einige spieler verlieren ihr potenzial und werden alt. Somit musst du neue super kräfte züchten. Aber weil du das übersehn hast sind es jetzt zuviele. Naja die guten vorderen plätze verloren und ganz tief gesunken. Hab die letzten zwei stunden dann mit neuem förder system im kopf alles so hingebogen das die manschaft erstmal mittelmaaß ist bis ich morgen mit dem neuem system die alte stärke erreiche. Hoffe das ich auch wieder mein gespür für talente wieder finde...
schrieb am

Facebook

Google+