Puzzle & Dragons Z + Puzzle & Dragons Super Mario Bros. Edition - Test, Geschicklichkeit, Nintendo 3DS, Nintendo New 3DS - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Puzzle & Dragons Z + Puzzle & Dragons Super Mario Bros. Edition (Geschicklichkeit) von Nintendo
Zwei mal Drei-Gewinnt vom Feinsten
Nur noch einen Dungeon erforschen. Und dann vielleicht noch einen weiteren Aufstieg für Feuer-Luigi. Wie? Schon eine Stunde vorbei? Ich hab doch gerade erst angefangen. Oder doch nicht? Das Phänomen Puzzle & Dragons, das auf Mobiltelefonen und Tablets mit über 40 Millionen Downloads weltweite Erfolge feiert, macht auch hierzulande den 3DS unsicher. Der Test verrät, was das ungewöhnliche "Drei-Gewinnt"-Konzept zu bieten hat.

Drei gewinnt

Die einen nennen es "Match-3", die anderen "Drei-Gewinnt". Gemeint ist das Konzept, auf einem Spielfeld durch den Platztausch von verschiedenfarbigen Kugeln mindestens drei der gleichen Farbe in eine Linie zu kriegen. Diese Linie löst sich nun auf und neue Kugeln rücken von oben nach. Bekannteste Vertreter, die bedingt durch ihre Einfachheit vor allem auch auf Mobilgeräten durchstarten, sind Bejeweled, Candy Crush Saga oder das auch am PC erhältliche 10.000.000. Allerdings gibt es für jede gelungene Variante auch zahllose Klone, die sich nur durch unterschiedliche Grafiksets unterscheiden. Von Zeit zu Zeit jedoch kommt ein Drei-Gewinnt-Spiel, das sich dank kleiner genialer Ideen von der Masse abhebt. Wie z.B. das 2007 und 2008 auf zahlreichen Systemen veröffentlichte Puzzle Quest: Challenge of the Warlords. Angereichert mit Rollenspiel-Elementen und einer intelligenten Verknüpfung der simplen Mechanik mit allen anderen Inhalten wie Rüstungsupgrades, Belagerungen etc.  wurde ein süchtig machendes Spielprinzip erzeugt, das selbst von den zahlreichen Nachfolgern nicht übertroffen werden konnte.

Hierzulande wird Puzzle & Dragons als Doppelpack angeboten, in dem sich PAD Z...
Hierzulande wird Puzzle & Dragons als Doppelpack angeboten, in dem sich PAD Z...
Puzzle & Dragons (PAD) von Gung Ho Online Entertainment hat mit einer ebenso einfachen wie genialen Änderung das Genre von hinten aufgerollt: Anstatt nur nebeneinanderliegende Kugeln tauschen zu können, kann man sich einen der in sechs Farben verfügbaren Bälle auf einem sechs mal fünf Kästchen großen Spielfeld schnappen und frei bewegen, bevor man ihn wieder ablegt. Bei der Bewegung, die allerdings einem Zeitlimit unterliegt, wird bei jedem Schritt die Position mit der "überfahrenen" Kugel getauscht. Das klingt vielleicht verwirrend, geht einem jedoch schnell in Fleisch und Blut über. Bis man die dahinter liegenden taktischen Möglichkeiten durchschaut, kann es jedoch relativ lange dauern. Denn das Anordnen der Kugeln ist nur die Grundlage für die rundenbasierten Kämpfe, die man gegen ein breites Spektrum von Gegnern und Bossen in den Dungeons führt. Jeder Gegner steht für ein Element (Feuer, Wasser, Holz, Licht, Dunkelheit) und hat natürlich ein Nemesis-Element, das bei ihm für verstärkten Schaden sorgt. Schafft man es, Komboketten zu bilden, wird der ausgeteilte Schaden multipliziert. Und mit den Herzen als sechstes Element kann man sich heilen - soweit die mechanische Basis.

Zwei gewinnt


An diesem Konzept wurde für das hierzulande als Doppelpack für den 3DS erhältliche PAD Z sowie der PAD Super Mario Bros. Edition nichts geändert. Wieso auch? Das Konzept funktioniert unglaublich gut und ist mit dem Stylus ideal zu steuern. Doch der Erfolg (es wurden bislang auf Apple- und Android-Plattformen über 40 Millionen Downloads getätigt) beruht nicht nur auf der Modifikation der Drei-Gewinnt-Mechanik, sondern auch auf Sammelwahn und dem Aufpäppeln der gesammelten Figuren. Sowohl im Original-PAD als auch hier kann man haufenweise Figuren freischalten und sie verbessern. Da von den mitgeführten Charakteren sowohl der ausgeteilte Schaden bei den jeweiligen Farbkombos als auch die eigenen Lebenspunkte
... als auch die Super Mario Bros. Edition befinden.
... als auch die Super Mario Bros. Edition befinden.
abhängen, kommt der Teamauswahl sowie dem Aufwerten der Figuren besondere Bedeutung zu. Und hier hatte Gung Ho die größte Herausforderung zu bestehen. Mobil war dieses Konzept stark auf Community und Mikrotransaktionen ausgelegt. Für die 3DS-Versionen hingegen ist es ihnen gelungen, dieses Prinzip durch sinnvolle mechanische Erweiterungen zu ersetzen, die für zusätzliche Motivation sorgen.

Konnte man im Original Figuren nur dadurch verbessern, dass man sie mit anderen Figuren verschmolz, setzt man hier in erster Linie auf ein klassisches Erfahrungspunkt-System: Für jeden gewonnenen Kampf bekommen die Teammitglieder Punkte, die entsprechend akkumuliert für den Aufstieg in eine neue Stufe samt Verbesserung von Charakterwerten sorgen. Zusätzlich hat man das Durchqueren der Dungeons, das auf Handys eine lineare Angelegenheit war, um einige Elemente ergänzt. Zum einen trifft man hier auf Weggabelungen, zum anderen warten Kisten, Türen etc. darauf, geöffnet zu werden. Und selbst hier kommt das Match-Konzept zum Tragen: Um sich an einer Gabelung für eine Richtung zu entscheiden, muss eine entsprechende Farbenkette erstellt werden. Und die Kisten oder Türen öffnen sich mitunter nur, wenn man eine bestimmte Kombozahl in einer vorgegeben Zahl von Zügen erreicht oder eine bestimmte Zahl von Kugeln einer festgelegten Farbe verbunden hat. Eine derart intelligente Verknüpfung der Basis-Mechanik mit weiterführenden Elementen gab es zuletzt im eingangs angesprochenen Geniestreich PuzzleQuest – sehr schön!


Kommentare

Beam02 schrieb am
(x_x((o---(*_*Q) Duck Hunt hat geschrieben:
DonDonat hat geschrieben:Ich bin ja erstaunt dass ein Match-3 Spiel hier so gut wegkommt...
Auch wenn es sicher zu den guten gehört, so bleibt es im Kern doch immer noch ein Match-3 Spiel oder liege ich da falsch?
Ja aber jetzt im Vergleich zu z.b. pokemon shuffle ist ein hoher skill von nöten, den man sogar noch ausbauen kann. Warum ist das so? Weil es eine art echtzeitspanne innerhalb des eigentlichen Zuges gibt (änlich wie die mario und luigi rpg's) gibt und die ist unabhängig von einer maximalen anzahl von Bewegungen, sondern der eigenen geschwindigkeit. Dem sind keine Grenzen gesetzt. Auch kann es von der situation her, sogar taktisch effizient sein "weniger" abzuräumen, damit der eine ungefährliche Gegner vorerst am Leben bleibt, um seine Herzzahl aufzufrischen.
Es ist so gut, das ich die Finger davon lassen werden, weil es süchtig macht und ich im Sommer viel vor habe. Und ich kenne mich zu gut :wink:
Wem dieses Element besonders zusagt, dem sei übrigens Mistwalkers Terra Battle (iOS/Android) ans Herz gelegt. Da geht es zwar darum, Gegnergruppen zu flankieren, aber das taktische Verschieben von Einheiten durch Überspringen mit dem gewählten Tile funktioniert genau so. Im Grunde genommen spielt sich P&D Z deshalb wie eine Mischung aus Puzzle Quest und Terra Battle, was es durchaus von anderen Spielen dieser Machart (angenehm) abhebt.
(x_x((o---(*_*Q) Duck Hunt schrieb am
DonDonat hat geschrieben:Ich bin ja erstaunt dass ein Match-3 Spiel hier so gut wegkommt...
Auch wenn es sicher zu den guten gehört, so bleibt es im Kern doch immer noch ein Match-3 Spiel oder liege ich da falsch?
Ja aber jetzt im Vergleich zu z.b. pokemon shuffle ist ein hoher skill von nöten, den man sogar noch ausbauen kann. Warum ist das so? Weil es eine art echtzeitspanne innerhalb des eigentlichen Zuges gibt (änlich wie die mario und luigi rpg's) gibt und die ist unabhängig von einer maximalen anzahl von Bewegungen, sondern der eigenen geschwindigkeit. Dem sind keine Grenzen gesetzt. Auch kann es von der situation her, sogar taktisch effizient sein "weniger" abzuräumen, damit der eine ungefährliche Gegner vorerst am Leben bleibt, um seine Herzzahl aufzufrischen.
Es ist so gut, das ich die Finger davon lassen werden, weil es süchtig macht und ich im Sommer viel vor habe. Und ich kenne mich zu gut :wink:
DonDonat schrieb am
Ich bin ja erstaunt dass ein Match-3 Spiel hier so gut wegkommt...
Auch wenn es sicher zu den guten gehört, so bleibt es im Kern doch immer noch ein Match-3 Spiel oder liege ich da falsch?
greenelve schrieb am
Zero7 hat geschrieben:Es gibt zwei verschiedene Wertungen für 3DS und New 3DS, ernsthaft?
Vielleicht technisch bedingt, da beide Handhelds in der Datenbank separat geführt werden? :/
Zero7 schrieb am
Es gibt zwei verschiedene Wertungen für 3DS und New 3DS, ernsthaft?
schrieb am

Facebook

Google+