MegaMan Legacy Collection - Test, Geschicklichkeit, Nintendo 3DS - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


MegaMan Legacy Collection (Geschicklichkeit) von Capcom
Die Rock-Man-Mega-Sammlung
Jump&Run
Entwickler: Capcom
Publisher: Capcom
Release:
23.02.2016
25.08.2015
25.08.2015
25.08.2015
Spielinfo Bilder Videos
Einer der Eckpfeiler des frühen Capcom-Erfolges war Rock Man, oder auch Mega Man, wie er in westlichen Breitengraden getauft wurde. Nachdem die Legacy-Collection bereits auf Sony- und Microsoft-Systemen für Freude und Frust gleichermaßen gesorgt hat, kehrt der blaubehelmte Hüpfer auf eine Nintendo-Konsole zurück. Dorthin, wo alles seinen Anfang nahm. Wie sich die Mega Man Legacy Collection auf dem 3DS schlägt, klären wir im Test.

Nichts für Puschel

Die MegaMan-Serie hat sich den Ruf schwer erarbeitet, sehr herausfordernd zu sein. Kommt man auf den blauen Roboter mit dem jungenhaften Aussehen zu sprechen, scheiden sich die Geister - Diskussionspotenzial ist genug vorhanden. Zu schwer, heißt es häufig. Viel zu schwer, sagen die anderen. Man könne ja nicht mal diagonal schießen, skandiert eine dritte Gruppe, die sich dann wieder Turrican oder Probotector zuwendet. Und dann gibt es noch die Schweiger, die sich vielleicht mal zu einem "Stell dich doch nicht so an, früher waren wir nicht solche Puschel" hinreißen lassen, bevor sie Versuch um Versuch unternehmen, Dr. Albert W. Wily und seinen Schergen den Garaus zu machen.

Als Hüpfen und Schießen noch enormes Frustpotenzial bargen: Willkommen bei Mega Man.
Als Hüpfen und Schießen noch enormes Frustpotenzial bargen: Willkommen bei Mega Man.
Und wer bislang noch nicht das bittersüße Vergnügen hatte, mit dem blauen Ballermann die Abschnitte auswendig zu lernen und seine Reaktionen auf die Probe zu stellen, hat jetzt auch mobil mit der MegaMan Legacy Collection die Möglichkeit dazu - wobei man sich vermutlich nicht die Blöße geben möchte, in aller Öffentlichkeit seinen Frust herauszuposaunen. Zudem haben aus der langen Historie des hüpfenden sowie schießenden Roboters auch auf dem 3DS nur die 8-Bit-Titel der NES-Ära Platz innerhalb des digitalen Paketes gefunden. Dass die PlayStation-Hüpfer nicht vertreten sind, ist mehr oder weniger nachvollziehbar. Aber was ist mit den Super-Nintendo-Robotern? Oder den anderen Mobil-Abenteuern? Schade. Denn so spannend es ist, in die Anfänge der seit 1987 veröffentlichten Serie abzutauchen und so intensiv die Geduld mit dem Anforderungsprofil auf die Probe gestellt wird, würden die späteren Ausflüge der Sammlung ebenfalls gut zu Gesicht stehen und hätten sie deutlich von denen auf PS4 oder One absetzen können.

Musik und Herausforderungen

Immerhin hat Capcom hinsichtlich des Bonusmaterials nochmals eine Schippe draufgepackt. Wie gehabt stehen die Originalsoundtracks sowie im so genannten "Museum" Artworks zur Verfügung. Neu sind jedoch die Abbildungen der Original-Cover, ggf. Handbücher oder der Module, die damals in das Nintendo Entertainment System geschoben wurden. Darüber hinaus jedoch können sich diejenigen, die alle sechs MegaMan-Teile auswendig kennen, an über 50
Die Umsetzungen sind technisch sauber - bis auf Mega Man 5, dessen Rock-Man-Variante deutlich flüssiger läuft.
Die Umsetzungen sind technisch sauber - bis auf Mega Man 5, dessen Rock-Man-Variante deutlich flüssiger läuft.
Herausforderungen versuchen. Hier werden Abschnitte aus allen Episoden neu zusammengestellt, Bosse aneinandergereiht und das Ganze jeweils mit einem teils fiesen Zeitlimit versehen. Als ob die liebevoll umgesetzten Originale nicht schwer genug wären. Immerhin wurde daran gedacht, die Cheats und "Abkürzungen" der damaligen Spiele einzubauen und zur Verfügung zu stellen, so dass man sich hier zumindest ansatzweise Erleichterung verschaffen kann.

Besitzer des N3DS können mit dem Mega-Man-Amiibo elf zusätzliche Herausforderungen freischalten - ein netter Service. Ebenfalls positiv fällt die Kollisionsabfrage auf, die im Rahmen der Umarbeitung auf die mobile Plattform nichts von ihrer Genauigkeit verloren hat. Auch die Steuerung gibt keinen Grund zur Klage. Man kann wie auf stationären Systemen einen Speicherstand pro Spiel anlegen und hat die Wahl, ob man die Spielanzeige mit Artworks am Rand verschönern oder puristisch "wie damals" spielen möchte. Einzig das gelegentliche Nachziehen der Figuren fällt negativ auf. Da aber dadurch keinerlei spielerische Nachteile entstehen, sei es nur erwähnt. Was die Sammlung deutlich von ihren Verwandten auf PS4 und One unterscheidet, ist das mögliche Umschalten auf die japanischen Versionen, die mitunter mit leicht anderen Effekten im Startbildschirm versehen wurden und auch hinsichtlich des Schwierigkeitsgrades gelegentlich Unterschiede zeigen. Bei Teil 5 zeigt sich zudem ein merkwürdiges Phänomen: Während die japanische Version keine Probleme zeigt, fallen bei der Mega-Man-Variante von Beginn an leichte Bildratenprobleme auf. Schade, denn dadurch verbaut sich die Sammlung den Sprung in die nächst höhere Wertungskategorie.

Kommentare

No Cars Go schrieb am
Du arbeitest dich jetzt an Dark Souls ab, obwohl das nur eines von vielen Spielen war, die ich aufgezählt habe.
Ob ein Spiel heutzutage in Retro-Grafik oder nicht erscheint, war nie Diskussionsgegenstand. Sondern nur, ob heute überhaupt noch "schwere" Spiele rauskommen.
Marobod schrieb am
No Cars Go hat geschrieben:
Stalkingwolf hat geschrieben:sicher gibt es heute auch schwere Spiele. Aber die meisten sind es nicht. Früher war gefüllt jedes zweite Spiel bockschwer und es gab nicht mal einen Schwierigkeitsgradauswahl.

Ja, und heute gibt es eben beides: Casual und Core. Vielleicht mag es zwischendurch, in den 90ern, mal eine Flaute gegeben haben. Aber heutzutage, gerade mit der großen Retrowelle, die Mitte/Ende der 00er losbrach, kommen "schwere" Spiele genau wie "leichte" am laufenden Band raus.
Hatt ich in meiner Aufzählung vorhin tatsächlich Hotline Miami 1 und 2 vergessen!
Und das könnt noch lang so weitergehen.
Wieso gestehst du dir also nicht einfach ein, dass du du einen verzerrten "Früher war alles schwerer"-Eindruck hattest?

Dark Souls ist doch nicht schwer O.o
Hotline Miami ist sicherlich herausfordernd, kein Zweifel und ja es gibt eine Menge Spiele dieser Art, aber ich finde es dennoch lustig wenn man mit "Dark Souls Reihe ist schwer" kommt. In DS1 bin ich durch ohne durch Gegnerhand zu sterben, wohlgemerkt als Magier (bin mehr oder weniger durch die Steuerung oder meiner Idiotie/Neugier, von Klippen und dergelichen gefallen)
, in DS2 hab ich nen Brawler gespielt (stunlock ftw)
Wollte nur sagen, daß es sehr wenige Spiele heutzutage gibt in aktueller und nicht retro Graphik (bzw wie Mega Man damals auf aktuellem Stand der Moeglichkeiten), wo es nicht zu viele Checkpoints gibt, oder eben autoheal, schnellreise, staendiges geblinke mit den naechsten Aufgaben.
Wobei , Alien isolation waehre noch zu erwaehne, das war ganz schoen schweißtreibend :D
Man wird bei vielen Spielen seh stark an die hand genommen. Das war , obwohl ich nicht so riesig begeistert von Dark Souls war, noch recht angenehm, Dragons Dogma find ich da sogar noch besser. Es ist halt...
Hans_Wurst80 schrieb am
Ich vermisse da schon wirklich arg die SNES-X-Titel, dann hätte ich wahrscheinlich schon längst zugeschlagen. Ich hab zwar damals dutzende SNES-Spiele gekauft und Jump 'n Runs waren mein Lieblings-Genre, aber - warum auch immer - nie ein Megaman, darum wäre es optimal gewesen das jetzt nachzuholen. Schade ist das schon.
Dennoch eine gute Gelegenheit, mal die Oldies zu zocken. Ich denke mal dass ich früher oder später schwach werde, zumal ich grad ne N3DS-Phase hab und täglich damit zocke.
Stalkingwolf schrieb am
No Cars Go hat geschrieben:Wieso gestehst du dir also nicht einfach ein, dass du du einen verzerrten "Früher war alles schwerer"-Eindruck hattest?

Habe ich nicht behauptet. Richtig gucken wer das geschrieben hat.
No Cars Go schrieb am
Stalkingwolf hat geschrieben:sicher gibt es heute auch schwere Spiele. Aber die meisten sind es nicht. Früher war gefüllt jedes zweite Spiel bockschwer und es gab nicht mal einen Schwierigkeitsgradauswahl.

Ja, und heute gibt es eben beides: Casual und Core. Vielleicht mag es zwischendurch, in den 90ern, mal eine Flaute gegeben haben. Aber heutzutage, gerade mit der großen Retrowelle, die Mitte/Ende der 00er losbrach, kommen "schwere" Spiele genau wie "leichte" am laufenden Band raus.
Hatt ich in meiner Aufzählung vorhin tatsächlich Hotline Miami 1 und 2 vergessen!
Und das könnt noch lang so weitergehen.
Wieso gestehst du dir also nicht einfach ein, dass du du einen verzerrten "Früher war alles schwerer"-Eindruck hattest?
schrieb am

Facebook

Google+