Williams Pinball Classics - Test, Geschicklichkeit, Nintendo 3DS - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Williams Pinball Classics: Die langsamsten Flipper der Welt?
Williams Pinball Classics
Geschicklichkeit
Release:
01.07.2011
29.04.2012
04.02.2008
17.06.2011
12.11.2010
17.06.2011
Spielinfo Bilder Videos
Das Flipper-Fieber ist ausgebrochen! Nachdem das "Kneipenspiel" etliche Jahre flachlag, erlebt es derzeit einen zweiten Frühling: FarSight Studios reanimiert große Klassiker, Zen Studios modernisiert die virtuelle Kugelphysik. Und offenbar ist das konkurrierende Entwickler-Duo damit so erfolgreich, dass man selbst als ambitionierter Spieler kaum die ganze Vielfalt überblicken kann. Da kommt es nicht mal ungelegen, dass die Williams Collection nur ein abgespeckter, technisch miserabler Aufguss ist...

Es war einmal...

Richtig gelesen: Das 3DS-Spiel ist weder neu noch gut. Und das, obwohl die Williams Collection ursprünglich einige der besten historischen Flippertische in einem fantastischen
Ein hervorragender Tisch: Funhouse. Und trotzdem macht das Flippern auf 3DS kaum Spaß.
Ein hervorragender Tisch: Funhouse. Und trotzdem macht das Flippern auf 3DS kaum Spaß.
Paket vereint. Ursprünglich, also auf PS2, enthielt die Sammlung acht Tische, die für PSP und Wii um zwei erweitert und auf PS3 sowie Xbox 360 auf 13 aufgestockt wurden. Ein beachtliches Bündel - von dem das 3DS-Sparpäckchen gerade mal sieben Tische enthält. Ursprünglich raste die Kugel zudem mit einer halbwegs glaubwürdigen Physik über Rampen und Magnete - und das tut sie auch auf dem 3DS. Sie tut das allerdings dermaßen behäbig, dass vom Flipper-Feeling nicht viel übrig bleibt.

Zieht man die technisch bislang schwächste Version auf PSP zum Vergleich hinzu, stellt man erst fest, wie missglückt die 3DS-Umsetzung kugelt: Das Silber schleicht nicht nur in offensichtlicher Zeitlupe übers Bild, die Flipperarme reagieren auch mit erheblicher Verspätung. Von einer kurzen Eingabe-Verzögerung kann hier keine Rede mehr sein. So ist punktgenaues Flippern nur durch Einprägen der Reaktionszeit möglich - im Sinne des
FarSight entwickelt seit Jahren Flippersimulationen - die Spiele erschienen aber unter verschiedenen Namen. Eine Übersicht:

Nach Pinball Hall of Fame: Gottlieb Collection erschien auch Pinball Hall of Fame: Williams Collection - in Deutschland hießen die Spiele Gottlieb Pinball Classics bzw. Williams Pinball Classics. Die hier besprochene 3DS-Version des Letzteren trägt allerdings den halben Originalnamen und heißt einfach nur Pinball Hall of Fame.

Vor kurzem startete FarSight mit Pinball Arcade außerdem eine Download-Serie mit zunächst vier Flippertischen unterschiedlicher Marken (darunter Gottlieb und Williams) - eine 3DS-Version soll folgen.
Erfinders ist das nicht.

Schüttel mich!

Stellt man die Kamera so ein, dass sie der Kugel folgt, falls diese im oberen Drittel des Spielfelds unterwegs ist, bemerkt man sogar eine Beschleunigung des Ablaufs. Die "Zeitlupe" ist also nicht gewollt - das Spiel kommt mit der Darstellung des gesamten Tisches einfach nicht hinterher. Ist die technische Schwäche dem 3D-Effekt geduldet? Immerhin leidet Zen Pinball auf dem 3DS ebenfalls unter solchen, wenn auch bedeutend kleineren Verzögerungen. Das Abschalten des ohnehin unspektakulären Effekts bringt allerdings keine deutliche Verbesserung.

Man könnte der Umsetzung für Nintendos Handheld zugute halten, dass man den Tisch durch eine zackige Bewegung des 3DS anstoßen kann. Das ist gar nicht mal blöd, weil es dem echten Erlebnis halbwegs nahe kommt. Eine nennenswerte Bereicherung ist der abschaltbare Zusatz aber nicht.

Kommentare

ruffygx schrieb am
Dann doch lieber Zen Pinball
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+