Code Name: S.T.E.A.M. - Vorschau, Strategie, Nintendo 3DS, Nintendo New 3DS - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Code Name: S.T.E.A.M. (Strategie) von Nintendo
Rundentaktik in Steampunkwelt
Runden-Strategie
Publisher: Nintendo
Release:
15.05.2015
15.05.2015
Spielinfo Bilder Videos
Wer sich für Rundentaktik auf Nintendos Handhelds interessiert, kommt um Intelligent Systems nicht herum. Das 1986 gegründete Studio, das schon für Famicom und Game Boy entwickelte, hat mit Fire Emblem und Advance Wars zwei der beliebtesten Reihen für mobile Strategen etabliert. Und die Japaner bleiben fleißig: Im Frühling sollen sich Feldherren in Code Name: S.T.E.A.M. für 3DS beweisen. Was erwartet euch am 15. Mai?

Tödliche Sturmattacke

Los, einfach alle Mann nach vorne! Dieses Alien-Kroppzeug werde ich doch mit meinem Trupp überrennen. Zumal die explosiven Gefechte selbst in voll aufgedrehtem 3D bei einer Änderung des Blickwinkels nicht wackeln. Wenn man Code Name: S.T.E.A.M. auf dem New 3DS spielt, bleibt das Bild mit räumlicher Tiefe stabil. Aber noch wichtiger ist: Man taucht auch bei abgeschalteter Funktion ein in ein farbenfrohes viktorianisches Steampunk-London. Die Präsentation punktet mit tollem Intro, schickem Comicflair, Regie-Einblendungen und sogar Sprachausgabe.

Als Anführer eines von Abraham Lincoln zusammen gestellten Elitetrupps gilt es Außerirdische abzuwehren – in Japan trägt das Spiel des Untertitel Lincoln vs. Aliens.
Als Anführer eines von Abraham Lincoln zusammen gestellten Elitetrupps gilt es Außerirdische abzuwehren – in Japan trägt das Spiel übrigens den Untertitel "Lincoln vs. Aliens".
Ach so: Ich bin übrigens tot. Mein Trupp wurde komplett von diesen insektoiden Viechern aufgerieben. Die plumpe Sturmattacke ins Vorfeld war natürlich eine blöde Idee. Denn obwohl es cool ist, dass man einzelne Soldaten aus Schultersicht zunächst wie in Valkyria Chronicles in Echtzeit bewegt und gerade diese Perspektive für einen Augenblick an fulminante Action erinnert, steckt anspruchsvolle Rundentaktik dahinter. Im Gegensatz zu XCOM geht es etwas verspielter und arcadiger zur Sache, aber auch hier muss man seine Söldner abwechselnd und clever durch das Gelände führen.

Der Trupp der außergewöhnlichen Helden

Code Name: S.T.E.A.M. wird sämtliche amiibo-Figuren aus Fire Emblem unterstützen: Marth, Ike, Daraen und Lucina sind mit eigenen Fähigkeiten spielbar.
Code Name: S.T.E.A.M. wird sämtliche amiibo-Figuren aus Fire Emblem unterstützen: Marth, Ike, Daraen und Lucina sind mit eigenen Fähigkeiten spielbar.
Man befehligt keine schnöden Uniformträger, sondern charismatische Figuren, die im Auftrag von Abraham Lincoln unterwegs sind. Wer sich für amerikanische Literatur interessiert, wird sich über die Hommage an einige Helden freuen: „Lion“ ist ähnlich wie in „Der Zauberer von Oz“ tatsächlich ein Löwe und kann mehrere Gegner mit seinem Gebrüll betäuben; Tiger Lily ist wie schon in „Peter Pan“ eine Indianerin, die Freunde heilen und einen Vogel einsetzen kann; Tom Sawyer sieht aus wie der Lausbube aus „Die Abenteuer des Huckleberry Finn“ und kann mit seiner Schleuder einen Minenteppich legen.

Auch der eigentliche Anführer Henry Fleming hat ein literarisches Vorbild, das weniger bekannt sein dürfte: In „The Red Badge of Courage“ von Stephen Crane taucht er erstmals 1895 auf, in einer Geschichte über den Amerikanischen Bürgerkrieg. Da hat sich Nintendo endlich mal etwas einfallen lassen, um frische Figuren abseits der bekannten Stars einzuführen. Wer darauf nicht verzichten will, muss in amiibo-Figuren investieren: Nur so können Marth & Co aus Fire Emblem als spielbare Charaktere mitmischen. Ob die Story um diesen Trupp der außergewöhnlichen Helden überzeugen kann, bleibt natürlich noch abzuwarten. Der Einstieg hat mich zumindest angenehm überrascht, weil Intelligent System gekonnt mit heroischem Pathos und lockerem Comicflair jongliert. Noch wichtiger als Drehbuch oder Regie ist bei diesem Entwickler natürlich die Taktik. Wie funktioniert sie?

Kommentare

Steppenwaelder schrieb am
Ja erscheint erst im Mai... Nintendo verschickt auch immer sehr früh ihre Testversionen für Spiele ist mir aufgefallen; warum die Demo soooooo früh kommt, weiß ich auch nicht.
hungrigerhugo87 schrieb am
Fand sie ein wenig zu einfach und hoffe auf mehr Möglichkeiten, was die Charaktere betrifft... Grafik und Ambiente waren echt schön. :)
Spannend auch, dass die Demo jetzt schon verfügbar ist, obwohl das Spiel erst im Mai in Europa zu erscheinen scheint?
Roebb schrieb am
Die Demo hat mir soweit auch sehr gut gefallen und daher werd ichs mir früher oder später auch holen.
Ich stimme allerdings zu, dass die Wartezeiten manchmal nerven. Vor allem, da zumindest in der Demo die meisten Aliens doch auf direktem Wege auf einen zustürmen.
Hokurn schrieb am
Hab es jetzt mal getestet...
Bestimmt ein ziemlich gutes Spiel aber irgendwie ist das nichts für mich. ;)
Steppenwaelder schrieb am
4P|T@xtchef hat geschrieben:Die Sache mit den Ladezeiten ist ganz einfach: Wenn sich dahinter eine gut kalkulierende KI verbirgt, nehme ich sie gerne an.
Aber in der bisher spielbaren Version hat man teilweise lange gewartet und die Feinde haben entweder nichts getan (obwohl sie hätten flankieren können) oder etwas Dummes getan (das zweite Alien rennt in denselben Hinterhalt). All das war früh im Spiel und es gab auch einige gute Züge in meinen Rücken - ich hoffe, dass die Viecher noch abwechslungsreicher und cleverer werden. Intelligent Systems hat das ja drauf.:wink:

Jo, das ist mir auch aufgefallen... Vor allem weil da ja jetzt nicht so krass viel berechnet werden muss wie bei einem Sid Meier(ok der 3DS hat auch weniger Rechenpower als ein guter PC)... sind ja noch 4 Monate bis zum Release, da tut sich ja hoffentlich noch was...
schrieb am

Facebook

Google+