Tomb Raider - E3-Vorschau, Action, Xbox 360, PlayStation 3, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Tomb Raider (Action) von Square Enix
Tomb Raider
Action-Adventure
Publisher: Square Enix
Release:
05.03.2013
05.03.2013
05.03.2013
31.01.2014
31.01.2014
Spielinfo Bilder Videos
Karl Stewart, Global Brand Director der Tomb Raider-Serie, spricht gerne über die aktuellen Batman- und über James Bond-Filme: "James Bond und Batman haben es geschafft, dass man die Emotionen der Charaktere spüren kann. Und das ist genau das, was wir im Bereich der Videospiele erreichen wollen." Kann Lara Croft der Dark Knight der Videospiele sein?

Schmutz und Blut kleben auf Gesicht und Kleidern der jungen Frau. Ein großer hölzerner Bogen hängt über ihrer Schulter. Der Hirsch ist ihre erste selbst geschossene Beute. Der Hunger hat sie dazu getrieben. Sie läuft auf das tote Tier zu, zieht einen Pfeil aus dem Köcher und kniet vor ihm nieder. Angespannt hält sie inne. In ihren Augen ringen Abscheu und Verzweiflung - dann rammt sie den Pfeil in das tote Tier und reißt ihm den Magen auf.

Eine ganz neue Croft?

Als Tomb Raider angekündigt wurde, versprachen die Entwickler etwas ganz Neues: Eine moderne Lara Croft, eine verletzliche Heldin, eine die sich vor großer Höhe und Dunkelheit fürchtet. Und tatsächlich zeigten erste Spielszenen vor genau einem Jahr, wie sich ein Mädchen durch das dreckige Wasser enger Höhlen
Video
Action, Abenteuer und Emotionen im E3-Trailer.
zwängte. Die Physik spielte beim Entfachen brennbarer Hindernisse eine Rolle und sie war wichtig, wenn die junge Dame das Gewicht einer Waage beeinflussen musste. Als kurze Filme inszenierte Übergänge sowie glaubhafte Bewegungen erinnerten an Uncharted - wollten die Entwickler mit der vertrauten Inszenierung nur Eindruck schinden?

Tatsächlich muss ich an Nathan Drake denken, als Lara ein abgestürztes Propellerflugzeug entdeckt, das senkrecht vor einer Felswand hängt. Sie klettert daran empor, während das Metall verdächtig knarrt und erste Teile in die Tiefe poltern. Als sie die andere Seite der Wand erreicht, kracht schließlich ein Flügel neben ihr in dem Boden, mit einer erschreckten Rolle bringt sie sich in Sicherheit. Dann geht das Spiel ganz normal weiter. Es ist der Beginn der diesjährigen E3-Präsentation. Und die Art und Weise, mit der Spiel und Film hier zusammenfließen, lehnt sich in der Tat an Naughty Dogs wegweisende Abenteuer an.

Abenteurer willkommen!

Ganz anders das eigentliche Spiel. Denn wo Nate einem geraden Pfad folgt, geht Fräulein Croft in offenen Arealen ihren eigenen Weg. Es ist keine klassische offene Welt, aber es sind weitläufige Gebiete, zwischen denen das abenteuerlustige Mädel hin und her reisen darf. Das muss sie z.B. dann, wenn sie viel später ein Werkzeug
Die Inszenierung erinnert an Uncharted. Spielerisch ist Laras Abenteuer aber offener.
Die Inszenierung erinnert an Uncharted. Spielerisch ist Laras Abenteuer aber offener.
findet, um die Barrikaden vor zunächst verschlossene Höhlen zu entfernen. Per Seilzug entdeckt sie außerdem Verstecke, über Baumstämme balanciert sie zu entfernten Felsen. Mit ihrem eigenen Tempo entdeckt sie ihre Umgebung - mein Abenteuerherz schlägt so hoch wie es das zuletzt in Tomb Raider: Anniversary getan hatte!

Allerdings sucht das Abenteuer diesmal den Abenteurer, nicht umgekehrt. Die junge Heldin wäre jedenfalls lieber Zuhause geblieben! Stattdessen wird sie von Wölfen angegriffen, die dem Anschein nach vom Zufall in die Welt gestellt werden und damit unvorhersehbar attackieren. Laras Bogen hilft ihr im Kampf gegen gefährliche Tiere, Pfeile findet sie in Köchern, die in der E3-Demo vielleicht eine Idee zu unplausibel an jeder Ecke liegen. Lara entdeckt außerdem Tagebücher, die sie in die Hand nehmen, drehen und wenden kann, während der aktuelle Eintrag vorgelesen wird. So erschließt sich eine ebenso gefährliche wie mysteriöse Wildnis. Denn nicht nur die Natur ist ihr Feind...

Kommentare

gargaros schrieb am
Es gibt übrigens bereits Bilder der verschiedenen Editionen:
Survival Edition:
Bild
- exklusive Survial-Edition-Verpackung
- 32 seitiges Art Book
- doppelseitiges Poster: auf der einen Seite ist das Box-Motiv, auf der anderen die Karte
- Überlebenstasche (was auch immer das sein soll)
- CD Soundtrack mit über 60 min Spielzeit
- DLC Waffenpaket
momentaner Amazon-Preis: 74,99? (PC: 64,99?)
Collector's Edition
Bild
- alle Extras der Survial Edition (bis auf die Verpackung)
- ca. 20 cm große, vollbewegliche Lara Croft Figur mit zusätzlicher Ausrüstung
- Blechdose als Verpackung.
momentaner Amazon-Preis: 99,99? (PC: 89,99?)
Bildquelle: Tomb Raider Seite auf Facebook
--------------
Ich werde mir wohl die Collector's Edition kaufen. Die Figur sieht einfach verdammt gut aus.
Sn@keEater schrieb am
whatever hat geschrieben:....

....lol?
whatever schrieb am
also ne!
das kann man doch drehen und wenden wie man möchte, an sexueller gewalt ist so garnichts spielerisches und somit hat es in einem spiel auch nichts verloren
ich weiß nicht was man da versuchen möchte im nachhinein zu rechtfertigen
laras massenmord an mensch und tier aufgrund übertraumatischer ereignisse in der vergangenheit?
die früheren spiele waren doch eher wie super mario - die katze muss weg um weiterzukommen
zumal die rechtfertigung schon alleine deshalb bestand, weil einem jeder pixeltiger ans leder und jeder rabe an die frisur wollte -> also draufhalten
ich weiß nicht wer damit angesprochen werden soll, der versteckte perverse? der absolut abgestumpfte, der anders garkeine "emotion" mehr entwickeln kann? generation: ich schau mir 2h an wie leute zu tode gefoltert werden um dann ein "geil" in jedem mir bekannten sozialen netzwerk zu posten?
ich möchte tunlichst (und zwecklos) davor warnen, sich von videospielen andere gemütslagen als spaß und spannung aufdrängen zu lassen
wahrscheinlich werden videospiele in zukunft noch für die moralisch, ethische erziehung zuständig sein
peace
Bild
gargaros schrieb am
Hab mir heute mal die E3 Spielszenen angeschaut (wollte mich eigentlich nicht spoilern) und bin schon etwas baff (im positiven Sinne). Ist zwar schade, dass es actionreicher wird, aber zumindest scheinen die Auseinandersetzungen dynamischer als in anderen 3rd-Person Shootern zu sein. Inszenierungstechnisch spielt TR fast schon in einer eigenen Liga und die Kameraführung ist exzellent, wodurch ein starkes Mittendrinn-Gefühl entsteht. Technisch gibt es ebenfalls wenig zu meckern. Sehr deteilreiche Abschnitte, gute Texturen und schöne Animationen. Zudem scheinen die Zwischensequenzen Ingame-Grafik zu sein, was nochmals Lob verdient. Grafisch auf jeden Fall eins der schönsten Spiele der aktuellen Gen. Jetzt müssen nur noch die Rätsel- und Erkundungsabschnitte stimmen.
EDIT: Welche Engine wird eigentlich verwendet? Die Gesichter ähneln mMn nämlich denen aus Underworld.
EDIT2: Mich würde mal die Meinung von Toby Gard über das neue Tomb Raider interessieren.
Fiddlejam schrieb am
Eigentlich kann man es recht einfach zusammenfassen, Filme sind klare, geplante Bilder, die voller Symbolik sind; Spiele sind Entscheidung, Immersion, Kontrolle; Bücher sind Handlung, Poesie, Fantasie.
Bücher erlauben uns, unsere Geschichten selbst zu gestalten (im Sinne der Bilder) und zu entdecken, sie sind auktorial.
Filme überzeugen uns durch ihre Symbolik, sie sind personal.
Spiele geben uns Kontrolle über das Geschehen und das Gefühl, selbst Bestandteil zu sein, sie sind auf den Handelnden fixiert.
(um es verallgemeinert zu sagen)
schrieb am

Facebook

Google+