Call of Juarez: The Cartel - First Facts, Shooter, PC, PlayStation 3, Xbox 360 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Ego-Shooter
Entwickler: Techland
Publisher: Ubisoft
Release:
21.07.2011
15.09.2011
21.07.2011
Spielinfo Bilder Videos
"Die Zeiten haben sich geändert - die Menschen nicht", sagen die Entwickler über den Westen Nordamerikas und machen aus dieser Formel den Leitsatz ihres dritten Western-Spektakels. Mit dem feinen Unterschied, dass The Cartel nicht mehr im Wilden Westen spielt, sondern in den Straßen des heutigen Los Angeles. Denn von dort aus machen sich drei Raubeine auf den Weg nach Mexiko, nach Juarez.

"McCall" verpflichtet

Diesmal stehen nicht die McCalls - eine andere Familie steht im Vordergrund. Gemeint ist das namengebende Kartell, das mit einem Bombenanschlag mehrere hundert Menschen tötet. Weil es in den Reihen der US-Behörden aber einen Maulwurf geben soll, müssen sie ein geheimes Einsatzkommando ohne offizielle Unterstützung nach Juarez schicken. Ein Trio mit dem Besten, das die amerikanische Verbrechensbekämpfung aufbringen kann: Eddie Guerra kann als Agent des Drogendezernats das Glücksspiel nicht lassen, Kim Evans kennt sich als Straßenkind mit Gangstern und Banden aus und Ben McCall scheint als Sohn eines Pastors seinem schießwütigen Ahnen Ray wie aus dem Relief geschnitten. Um markige Sprüche, dreckige Klamotten und rauchende Colts soll sich die Handlung drehen. Und weil das im Zeitalter des Internets so sein muss, darf man jederzeit alleine, zu zweit oder zu dritt spielen. Jede Figur erfährt dabei andere Aspekte der Handlung - einer der drei könnte etwa einen Anruf erhalten, den nur dieser Spieler hören wird.

Ein echter Thriller?

Damit aus The Cartel als kompletter Thriller durchgeht, fährt man zu dritt mal im Auto durch L.A., prügelt sich in dunklen Gassen, drängelt durch eine gut besuchte Diskothek, sieht einen Hubschrauber abstürzen und heizt über den dicht befahrenen Highway - einer fährt, die anderen lehnen sich mit Bleiverteilern aus den Fenstern. Ähnlich wie im Vorgänger tritt man gemeinsam Türen ein oder schießt in Zeitlupe - mögliche Ecken oder Kisten, hinter denen man in Deckung gehen kann, werden diesmal durch eine weiße Silhouette angezeigt. In einer späteren Szene zeigen die Entwickler noch eine interessante Möglichkeit des interaktiven Geschichtenerzählens: Zwei der Agenten verfolgen jene Bösewichte, die ihren Partner festhalten. Grandioses Geschichtenerzählen darf man hier nicht erwarten, dazu wirken die Sprüche zu platt und die Figuren zu steif. Interessant ist die leicht verzweigte Handlung aber allemal.

Ausblick

Das dritte Call of Juarez bietet spätestens in Mexiko eine fantastische Weitsicht und protzt  mit explosiven Schusswechseln - in der A-Liga dürfte The Cartel allerdings nicht mitspielen. Schade, dass sich die Entwickler nicht an die stimmungsvollen ruhigen Momente des ersten Call of Juarez erinnern; stattdessen setzen sie noch mehr als zuvor auf oberflächliche Schaueffekte. Diese Gewöhnlichkeit hatte schon dem zweiten Teil nicht gut getan. Dennoch könnte die Reise von Kalifornien nach Mexiko ein erlebnisreiches Spektakel werden, falls clevere Ideen wie die rasante Highway-Hatz den Adrenalinspiegel oben halten. Und immerhin dürfen sich ganze drei Kameraden ins Abenteuer stürzen - von denen jeder seine eigene Geschichte erlebt.

Besonderheiten

- ein Western in der Moderne
- drei Charaktere (Ben McCall ist Nachfahre von Ray)
- kooperativ spielbar - jederzeit ein-/aussteigen

Video
Schon im ersten Trailer langt das Trio mächtig zu.


- leicht verzweigte Handlungsstränge für alle Figuren
- bekannte Elemente wie Zeitlupen, Türen eintreten
- Faustkämpfe, Verfolgungsjagden u.a.
- tolle Weitsicht in mexikanischer Steppe
- mögliche Deckungen werden visuell markiert
- noch unbekannte Mehrspieler-Inhalte
Wilder Westen? Moderne Squaws reiten auf dem Fenster.

Kommentare

KingDingeLing87 schrieb am
Ich war zuerst skeptisch, dass sie den richtigen wilden Westen, gegen die Neuzeit im wilden Westen ausgetauscht haben.
Aber das, was ich bisher über das Spiel gelesen und vor allem gesehen habe, gefällt mir ganz gut.
Mal abwarten, was letztenedes drauß wird.
Muckel16 schrieb am
Hört sich echt interessant an. Erinnert mich irgendwie an "Texas Rangers". Wird bestimmt klasse....vorallem, weil das Setting noch nicht so ausgeluscht ist.
Cheetah0941 schrieb am
Aus den Fehlern des ersten Teils gelernt? o_O
Danke, die Welt ist soeben ein bisschen trüber, grauer und leerer geworden, weil sich eine weitere meiner Hoffnungen in dieser Industrie aus dem Staub gemacht hat...
gunblade91 schrieb am
also an Call of Juarez habe ich mich noch nicht rangetraut, doch das jetzt gelesene und der trailer reizen mich schon. vor allem das setting ist mal unverbraucht im bezug auf western.werde mir erstmal Bound in Blood geben und dann The Cartell.
Maverick557 schrieb am
hört sich interessant an! ich komme aus El paso und in juarez war ich schon oft.Heute trau ich mich persönlich nicht mehr über die grenze aber bin mal gespannt wie das alles in das spiel reingebracht wird.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+