Project Nomads - Vorschau, Action, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Entwickler: Radon Labs
Publisher: CDV
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Der 3D-Actionmix Project Nomads ist wohl eines der außergewöhnlichsten Spielkonzepte, die hierzulande je entwickelt wurden. Angefangen beim surrealen Design über die unkonventionelle Bedienung bis hin zur postapokalyptischen Story passt das Spiel - zum Leidwesen unserer Zunft - in keine gängige Schablone. Ebenso ist es mit dem Berliner Entwicklerteam Radon Labs (Urban Assault), über das schon mal die ehrenwerte SZ artikelt. Wir durften nun eine erste Version für Euch antesten: Was Euch in der Welt aus Planetenfragmenten erwartet, erfahrt Ihr aus unserer Preview.

Das Erbe der Baumeister

Einst herrschte die mächtige Rasse der Baumeister über die alte Welt. Doch ihre hochstehende Zivilisation fand ein jähes Ende und das Universum fiel einer großen Katastrophe zum Opfer. Die schwebenden Trümmer der Planeten trieben fortan wie Inseln durch eine See aus Wolken. Auf diesen Bruchstücken fristen die letzten Überlebenden, die Nomaden, ihr Dasein. Die Nomaden sind stets auf der Jagd nach wertvollen Artefakten der Alten, die ihnen beim Kampf gegen die geheimnisvollen Wächter dienen. Denn nur wer genug der alten Technologie sein Eigen nennt, hat überhaupt eine Chance gegen Seraphims Wächter...

Mix aus Action, Abenteuer und Strategie

Das Spiel ist eine ungewöhnliche Mischung der unterschiedlichsten Genres. In 3rd-Person-Perspektive bewegt Ihr Euren Helden, den Ihr unter den drei Hauptdarstellern Susie, John und Goliath auswählen dürft, durch die dreidimensionale Umgebung. Die unwirkliche Szenerie erinnert entfernt an fantasievolle Render-Adventures wie Myst 3: Von den einst stolzen Planeten sind nur schwebende Bruchstücke übrig, zwischen denen die Nomaden die halsbrecherischen Luftkämpfe mit Doppeldeckern und Zeppelinen veranstalten. Die geplanten acht Haupt-Missionen scheinen anspruchsvoll und abwechslungsreich zu sein, so weit das bei der Preview-Version zu erkennen ist. Es wird einen Mehrspieler-Modus für bis zu acht Spieler über LAN und Internet geben.

Der Ein-Mann-Flugzeugträger

Als Träger für Eure Fluggeräte im Retro-Design dienen die beweglichen Fragmente. Im Aufbauteil müsst Ihr eine solche schwebende Festung für den Kampf ausrüsten. Dafür erhaltet Ihr von einem übrig gebliebenen Baumeister Artefakte, mit deren Hilfe Ihr dort eine Art von Station wie etwa bei Command & Conquer errichten könnt. Es gibt einen Antrieb, einen Navigationsturm und automatische Geschütze, die Euch vor feindlichen Angriffen schützen sollen. Hier ist richtige Strategie gefragt: Wo baue ich am besten was hin? Gegenstände könnt Ihr in der Voll-Version bei einem Händler erwerben, der z.B. Hangars verkauft.

Die Bedienung der Gebäude in Ego-Perspektive ist ebenfalls recht unüblich, denn sie können direkt von der 3D-Spielgrafik aus bedient werden. So muss sich wohl jemand vorkommen, der gerade versucht, ein voll aufmunitioniertes Kriegsschiff alleine zu steuern! Man rennt vom Navigationsturm zu den Geschützen, um auf Flieger zu feuern, die auf das Schiff herunterstoßen, und anschließend wieder retour, um weiter zu navigieren. Reichlich umständlich, denn in der Hitze des Gefechts wäre es besser zwischen den einzelnen Stationen hin- und herschalten zu können. Eine zuschaltbare KI, die Kanonen oder Flugzeuge automatisch steuert, soll aber noch kommen.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+