Dungeon Siege - Vorschau, Rollenspiel, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.




Diablo hat einen Boom im Bereich der Action-Rollenspiele ausgelöst und Teil 2 gilt für viele immer noch als bester Vertreter seiner Art. Doch spätestens Anfang Mai ist der Blizzard-Titel museumsreif: Mit Dungeon Siege hat Chris Taylor (Gas Powered Games) das Genre endlich in die dritte Dimension gezaubert und uns auf einem Presse-Event die wohl ansehnlichste und technisch perfekteste Monsterhatz präsentiert, die es je auf dem PC gab. Ob wir restlos begeistert sind, oder nach ausgiebigem Spielen der Demo doch was zu meckern haben, erfahrt Ihr in der Preview!

Story: Fragen über Fragen...

Irgendwo, verborgen in düsteren Katakomben, lauert das Böse und zieht bereits die Fäden für das dunkle Zeitalter. Horden von besessenen Kreaturen schleichen durch das Land, verbreiten Angst und Schrecken. Als Ihr eines Tages auf Eurem Acker pflügt, werdet Ihr von den blutgierigen Häschern der Finsternis überfallen. Nur der unwiderstehliche Singsang Eurer Axt rettet Euch das Leben - doch die Kreaturen scheinen etwas zu suchen, plündern Euer Haus, setzen es in Brand und verschwinden. Was wollten sie? Und wo kommen sie her? Ein sterbender alter Mann rät Euch, nach Stonebridge zu reisen und tapfer zu bleiben, weil der König Eure Hilfe braucht. Was will der König mit einem Bauern? Fragen über Fragen, aber Euch bleibt keine Wahl: Ihr macht Euch auf den Weg und wisst noch gar nicht, was am Ende in der Dunkelheit lauert...

Mit Schwert, Bogen und Magie

Zwar könnt Ihr zu Beginn keine Klasse wie Kämpfer oder Magier für Euren Recken wählen, aber dafür könnt Ihr sein Aussehen in etwa bestimmen: Geschlecht, Haar-und Hautfarbe, Frisur und Kleidung - mehr Voreinstellungen gibt`s nicht. Im Spiel entscheiden dann Eure Aktionen -sprich Nahkampf, Fernkampf oder Magie- welchen Weg Ihr einschlagt: Bevorzugt Ihr Schwert und Schild, erhöht sich Euer Stärkewert; lasst ihr lieber Feuerbälle für Euch sprechen, beschreitet Ihr dank erhöhter Intelligenz den Weg der Magie. Und wenn Ihr Eure Gegner mit Pfeilen jagt, trainiert Ihr automatisch Eure Geschicklichkeit. Das Schöne ist dabei, dass durch dieses offene Charaktersystem auch Mischklassen wie Kämpfer-Magier oder wahre Allroundtalente möglich sind.

Einzelkämpfer oder Gruppentaktiker?

Da es in Dungeon Siege nur so vor Monstern und dunklen Kreaturen wimmelt (80 Typen; vom Kobold über Gargoyles und Riesenspinnen bis hin zum Riesen), habt Ihr die Möglichkeit, Euer Abenteuerleben mit Hilfe kampfkräftiger Partner zu verlängern: Nicht zwei, auch nicht vier, sondern bis zu sieben Gefährten könnt Ihr in Eure Party aufnehmen. Manche befreit Ihr z.B. aus den Fängen marodierender Orks, andere heuert Ihr in Dörfern an. Zusammen seid Ihr zwar wesentlich stärker, aber das Ganze hat zwei Haken: Zum einen teilt Ihr sämtliche Erfahrungspunkte mit Euren Mitstreitern. Zum anderen fordert so mancher Abenteuerlustige einen dicken Batzen Gold, bevor er für Euch kämpft. Dafür lohnt sich die Gruppendynamik gerade in den weitläufigen Dungeons, die Euch à la Diablo mit ganzen Wellen von Angreifern konfrontieren. Alle Einzelkämpfer mit Hang zum Egoismus sollen aber trotzdem nicht genervt zu Diablo II greifen, sondern auch in Dungeon Siege zum Ziel gelangen - immerhin steigt man alleine zwar weitaus gefahrvoller, aber auch viel schneller zum Monsterschreck auf!

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+