Just Cause 2 - Vorschau, Action, Xbox 360, PlayStation 3, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Entwickler: Avalanche Studios
Publisher: Square Enix
Release:
23.02.2011
06.05.2010
18.02.2011
Spielinfo Bilder Videos
Im Herbst 2006 musste sich Eidos mit Just Cause noch dem Stadtabenteuer Saints Row geschlagen geben. Doch in einem Punkt konnte die Premiere von Entwickler Avalanche überzeugen und hatte die Nase deutlich vorn: Mit einer gut 1000 Quadratkilometer umfassenden offenen Welt gehört es bis heute zu den größten Spielen. Was hat die Ende März erscheinende Fortsetzung zu bieten?

Urlaubsstimmung

Wo Rico Rodriguez sein Unwesen treibt, bleibt kein Stein auf dem anderen. Und keine Regierung kann sich sicher sein, dass sie noch im Amt ist, wenn er das Land verlässt. Das war vor gut dreieinhalb Jahren der Fall, als der Latino mit Hang zum nervösen Zeigefinger und coolen Sprüchen in dem fiktiven Inselstaat San Esperito im Auftrag der amerikanischen Regierung für geregelte Verhältnisse sorgte. Und das wird auch im weiterhin fiktiven südost-asiatischen Panau nicht anders sein. Wo Rico ist, folgen Chaos, Action und haarsträubende Stunts auf dem Fuße.

Auf den ersten Blick gibt es bei Just Cause 2 abseits der runderneuerten und im Vergleich zum Vorgänger deutlich weiter entwickelten Engine nicht viel Neues zu vermelden: Das panauische Inselgebiet ist wieder um die 1000 Quadratkilometer groß, es gibt ein dynamisches Wettersystem (wie in Teil 1), man darf sich mit haufenweise Waffen (kennt man aus dem Vorhänger)  noch mehr Vehikeln (ebenso wie in Teil 1) und seinem Greifhaken durch die offene Missionsstruktur kämpfen und kann für jede der drei regierungsabtrünnigen Fraktionen Nebenaufträge annehmen - richtig: Alles wie in Teil 1.

Abenteuerspielplatz 2.0

Und dennoch: Avalanche hat hart gearbeitet, um diese ersten Eindrücke und damit aufkommenden Probleme schnell zu entkräften. Die Kritik an vielen Kleinigkeiten des Vorgängers hat sich das Team zu Herzen genommen. Mit dem Ergebnis, dass die essentiellen Bestandteile des Vorgängers, also die enorme Freiheit sowie die unkomplizierte Action, noch besser ineinander greifen.

In der ersten, gut verkleideten Tutorial-Stunde ist man damit beschäftigt, brisante Daten in einer Militär-Basis einzusammeln - und wird ganz nebenbei mit den Steuerungsmechaniken, dem neuen Greifhaken sowie beeindruckenden Explosionen beinahe im Minutentakt verwöhnt.
Zwar wird schon früh deutlich, dass die Schussmechanik eine sehr großzügige allgemeine Trefferzone erkennt, wenn man seinen Gegner auch nur ungefähr im Visier hat und dass sich die KI eher auf Masse verlässt, denn auf filigrane Taktiken.

Aber Ricos Abenteuer war schon im ersten Aufguss weit von den hitzig-spannenden oder beengten Gefechten eines Uncharted oder Gears of War entfernt. Was Just Cause nach wie vor auszeichnet, sind nicht die kleinen Feinheiten, sondern die schiere Görße der Spielwelt sowie die vollkommen überzeichnete Action. Und die erfährt mit einigen kleinen Änderungen einen enormen Schub: Vor allem der Greifhaken lädt immer wieder zum Experimentieren ein und führt zu ebenso überraschenden wie unterhaltsamen Ergebnissen.

Imposante Explosionen, rasante Stunts: Just Cause 2 bietet ein überzogenes Actionfeuerwerk!
Hier ist eine Gasflasche, dort ein Soldat: Wenn Rico beide mit Hilfe des Greifhakens verbindet und dann die Gasflasche beschießt, kommt es schnell zu einer überbordenden Kettenreaktion, für die sich selbst Hollywood zu schade zu sein scheint, die hier aber wunderbar zur vollkommen Überzeichnung passt  - die Gasflasche hebt ab, reißt den Gegner mit sich, der nun wie ein Irrwisch an dem Metall hängend durch die Botanik rauscht, bis schließlich das Gas vollends explodiert&

Wenn man sich jetzt vorstellt, dass man statt der Gasflasche auch Fahrzeuge wie Autos, Schnellboote und vielleicht sogar Flugzeuge (hier hat bei mir in den Vorschau-Sessions das Timing noch nicht hinreichend funktioniert) als unfreiwilliges Transportmittel verwendet, ahnt man, wohin sich die Action entwickelt.

Die Mischung stimmt

Mit dem Greifhaken kann sich Rico beinahe wie in Bionic Commando von Haus zu zu Haus  ziehen  - der einfache Magnethaken des Vorgängers wurde in Rente geschickt.
Mit entsprechender Fantasie und etwas Koordinationsgefühl ergeben sich vollkommen neue Transportmöglichkeiten. So etwa, wenn man z.B. an seinem Fallschirm hängend den Haken gen Boden schmettert und kurz Schwung holt, um weitergetrieben zu werden.


   

Kommentare

XxBarakaxX schrieb am
Absolut nicht mein Fall dieses Spiel. Schon der erste Teil hat mir nicht gefallen.
In den ersten Spielminuten war ich begeistert und fand die unrealistischen Elemente im Spiel einfach witzig und neu.
Aber dann merkt man schnell daß das doch immer das selbe ist und so ist es nach dem 100 mal selben Stunt ausführen natürlich nicht mehr so witzig und spektakulär.
Analogkäse schrieb am
Nach der Demo zu Urteilen wird das einfach eine wahnwitzige Baller- und Zerstörungsorgie, ähnlich wie GTA IV hätte sein sollen, nur ohne eine interessante Story. Fand es bei der Demo recht kurzweilig, werd es mir glaube ich als Budget Version mal zulegen oder als Steam Deal.
MaximBrody schrieb am
Also ich hab den ersten Teil bei einem Freund angespielt und auch so ab und an mal zugeschaut, und fand ihn großen Mist!
Hoffe der 2. Teil wird um einiges besser....
Balmung schrieb am
Also nachdem ich zuerst die XBox 360 Demo getestet hatte, hab ich mir auch mal die PC Demo besorgt und bin doch überrascht wie gut mein PC noch zu sein scheint, läuft absolut flüssig mit max. Details.
Jedenfalls entdecke ich in der Demo doch immer wieder neue Dinge, die richtig Spaß machen. Vor ein paar Tagen wusste ich lediglich von der Existenz des Spieles und nun stehe ich kurz vor dem Kauf. Die Story ist mir hier eher nebensächlich, von daher muss lediglich das Gameplay stimmen und bisher gefällt es mir. Ich werde jedenfalls noch eine Weile mit der Demo rumspielen und mich dann entscheiden, vor allem ob PC oder XBox 360, so gut wie es bei mir auf dem PC läuft aber wohl wegen der besseren Grafik die PC Version.
Robby_89 schrieb am
Jazzdude hat geschrieben:
Wario hat geschrieben:Ich freue mich wahnsinnig drauf, es sieht fantastisch aus und scheint sich ja auch super zu spielen - wird ganz klar ein Highlight meines Spielejahres :)
Der Greifhaken ist ja mal richtig abnormal geil *gg* sich an Flugzeuge zu heften, muss saucool sein. Bin richtig gespannt drauf, es soll ja glaube ich auch noch eine Demo vor Release kommen :)
Also, wenn das mal kein Award wird ... ;)

Beschreien hat noch nie was gebracht. Siehe AvP wo auch alle mit Awarden um sich schmissen, bis es dann eine 75 (?) er wertung bekommen hat.
Aber ich kaufs auch wenn die story so gut ist wie in Counterstrike. Denn da gehts mir wirklich nicht um die Story. Allein die tatsache Gegner an Gaskanister anzuschließen, und sie dann hochsausen zu lassen muss einfach zu süß sein!

:D genau darauf warte ich auch.....würde mir nur nen tick cleverere gegner wünschen
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+