F1 2010 - Vorschau, Rennspiel, PC, PlayStation 3, Xbox 360 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Simulation
Entwickler: Codemasters
Publisher: Codemasters
Release:
23.09.2010
23.09.2010
23.09.2010
Spielinfo Bilder Videos
Die Formel 1 steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der Comebacks: Zum einen lässt sich Rekordweltmeister Michael Schumacher wieder in seiner geliebten Rennserie blicken und zum anderen ist die Königsklasse dank des neuen Lizenznehmers Codemasters nicht länger exklusiv an PlayStation-Plattformen gebunden: Sie kehrt auch auf den PC zurück. 360-Piloten dürfen sich dagegen zum ersten Mal in ein F1-Cockpit quetschen...


Egoisten

Die EGO-Engine hat bei Rennspielen schon oft bewiesen, was in ihr steckt: Egal ob Race Driver: GRID oder Colin McRae: DiRT - technisch lief es bei Codemasters bisher immer rund. Allerdings sind die Anforderungen für ein Formel 1-Spiel wesentlich höher, denn das komplette Starterfeld umfasst hier nicht nur acht, sondern immerhin 24 Boliden. Zudem kann man - mit Ausnahme von Monaco - keine spektakulären Stadtkurse verwenden. Klassische Pisten wie Hockenheim, Monza oder Suzuka bieten im direkten Vergleich halt etwas weniger fürs Auge. Trotzdem schlägt sich das Formel 1-Spiel nach der ersten Präsentation ähnlich gut wie Rückkehrer Schumacher bei seinem ersten Rennen: Da man sich immer noch im Pre-Alpha-Stadium befindet, fehlt zwar noch der Feinschliff und Ruckeln sowie Pop-Ups stehen auf der Tagesordnung,
Das dynamische Wettersystem lädt zum Reifenpoker ein.
doch hinterlassen die schicken Flitzer mit ihren tollen Spiegelungen, der Cockpitansicht und dem Schadensmodell bereits einen sehr guten Eindruck. Gleiches gilt für das dynamische Wettersystem, das den Rennausgang entscheidend beeinflussen kann, wenn man bei der Reifenwahl zu hoch pokert.

Pressestimmen

Mittlerweile reicht es nicht mehr, sich nur hinter dem Lenkrad wacker zu schlagen. Neuerdings muss man sich auch vor den Medien beweisen und sich in Interviews den Fragen der kritischen Journalisten stellen. Leider konnten wir bisher nur einen kleinen Ausschnitt sehen, der hauptsächlich zur Personalisierung diente. Zudem kann man sich entscheiden, ob man seine Zukunft drei, fünf oder gar sieben Jahre in der Formel 1 sieht. Dabei sollen einige Veränderungen die Motivation in der Karriere aufrecht halten: Zum einen versucht einen der Manager in besseren Teams unterzubringen, zum anderen wird auch das Auto von den Ingenieuren schon in der laufenden Saison immer weiter entwickelt. Für das Setup kann man entweder selbst Hand anlegen oder nach einigen Testrunden dem Mechaniker die Aufgabe übertragen. Dieser meldet sich zwischendurch auch immer via Boxenfunk - ein Kommentatoren-Duo wie in der Vergangenheit wird es nicht mehr geben. Dafür soll ein Aspekt berücksichtigt werden, der auch in der realen F1-Welt eine zunehmende Bedeutung hat: Teamduelle. Es ist also nicht nur wichtig, wie man sich gegen das restliche Fahrerfeld schlägt, sondern insbesondere auch, wie man sich gegen den Kollegen behauptet.
Den Geschwindigkeitsrausch darf man selbstverständlich auch in der Cockpitansicht erleben.
Zudem warten in jedem Rennen bestimmte Herausforderungen: Sitzt man z.B. beim Grand Prix in Monza in einem Ferrari, ist der Erwartungsdruck höher, für die Tifosi einen Sieg einzufahren. Wie bei Codemasters bekannt, lässt sich vor jedem Rennen der Schwierigkeitsgrad anpassen und auch die Rückspulfunktion ist wieder mit von der Partie.

Realistischer Ansatz

Trotz dieser Funktionen wollen die Entwickler mehr einen realistischen Ansatz verfolgen. Eine Gummiband-KI ist z.B. tabu - stattdessen sollen sich die Kontrahenten durch das effektive Nutzen der Kampflinie auszeichnen. Gesehen hat man davon in diesem frühen Stadium noch nicht viel: Ganz im Gegenteil, denn in den Proberunden hatte die KI noch merklich mit der Wegfindung sowie Wetterumschwüngen zu kämpfen. So entstand jedes Mal in der ersten Schikane nach dem Start in Monza eine Massenkarambolage und auch in den folgenden Runden schafften es die Mitbewerber nur selten, die Kurven ordentlich zu fahren. Zudem reagierten die anderen Fahrer nicht auf Unfälle und leisteten noch nicht die versprochene Gegenwehr bei Überholversuchen.

Ja, es ist noch sehr früh, aber diesen Punkt darf man nicht aus den Augen verlieren, damit des F1 2010 nicht so ergeht wie Supercar Challenge von System 3 - eigentlich ein solides Rennspiel, das sich durch die grottige KI-Leistung aber selbst disqualifiziert hat. Das Fahrgefühl ist schon ordentlich und zeigt, dass es die Entwickler ernst meinen, die Serie nicht in einem Arcaderacer zu verarbeiten. Wer etwa in Kurven zu kräftig aufs Gaspedal tritt oder im Geschwindigkeitsrausch den Bremspunkt verpennt, landet blitzschnell im Kiesbett oder der Bande - und das kann mit einem aktivierten Schadensmodell schnell das Ende des Rennens bedeuten.    

Kommentare

Limerick78 schrieb am
Also was da auf uns losgelassen wird ist eine frechheit,
habe mich sehr auf dieses spiel gefreut und bin nun um so entäuschter,
weis jetzt gar nicht wo und wie anfangen, verzeiht mir deshalb wenn mein post ein wenig unkoordniert werden sollte.
beanstande hier auch gar nicht die fahrphysic, bin nicht unbedingt ein smulations hardliner, und damit kann ich leben.
das spiel ist aber von vielen, zu vielen bugs geplagt, das zeugt meines errachten von einer halbherzigen umsetzung, das spiel hat potenzial das es aber leider nur andeutet und in keinster weise umsetzt.
hier könnt ihr euch mal eine bugliste anschauen:
http://community.codemasters.com/forum/ ... -list.html
darunter bemängle ich vor allem das regelwerk das einem in dieser auslegung wohl jeden spielspaß verdirbt es kann einfach nicht sein dass ich wegen der starsinningen fahrweise der ki bestraft werde.
auch dei "vergehen" meinerseits werden zu stark geahndet, die noch so leiseste berührung führt zu ner 10 sekundenstrafe auch wenn das gegner auto dadurch unbeeindruckt weiter fahren kann. Also kommt es schon mal öfter vor das man bei einem start schon in der ersten kurve die schwarze flagge bekommt usw...
verwarnungen und aberkannte rundenzeiten wegen abkürzens. ? wer das spiel gespielt hat weis was ich meine... ich frage mich ob die entwickler sich mal ein F1 rennen angeschaut haben.
und jetzt mein größter kritikpunkt,
die von der ki gefahren zeiten haben absolut nichts mit der auf der strecke bewegenden wagen zu tun und scheinen gescriptet oder zufalls generiert zu sein. dadurch verkommt das spiel nur noch zu'ner, zwar hochglänzenden aber doch nicht mehr als, reinen augenwischerei und zerstört jeweilige realismus gefühle...
während ich bei anderen bugs wohl hoffen darf das diese per patch behoben werden sehe ich...
AbsoluteChris schrieb am
Naja zwischen PS2 und PS3 liegen ja schon ein paar Jahre...und Weiterentwicklung. Schau dir mal einige Youtube Videos an, wie schön dort demonstriert wird, wie sauber man dort Kurven fahren kann. Und wenn man sich dann auf Experte messen will...also ich komm da mit dem Controller nicht weit, weil wie erwähnt du hast einen links-rechts Einschlag und das wars dann. Versuch mal bei 220 Sachen in der Kurve den Stick in der Mitte von links nach rechts zu halten. UNMÖGLICH.
Aber wie oben bereits erwähnt: wegen vier gute Spiele im Jahr, geb ich keine 200 Ocken aus. Und dann ist davon die Hälfte auch noch Arcaderacer, wo´s der Controller auch tut.
P.S. Singapur Strecke ist ja sowas von brutal. Ich dachte Monaco wäre eng, aber bei Singapur biste zu 80% am bremsen. Ansonsten hoffe ich für den Karrieremodus, dass wenn man ein besseres Auto besitzt, damit auch schneller vorankommt. Wenn sich ein Lotus und ein BMW ähneln, dann GUTE NACHT.
Redd1990 schrieb am
Wobei ein Lenkrad auch nicht das optimale ist. Viele beschweren sich ja (die ein Lenkrad besitzen), dass sie keine Rückmeldung bekommen, ob man nun Untersteuert oder Übersteuert.
Pyoro-2 schrieb am
Da ich gequotet wurde, fühl ich mich mal angesprochen (und missverstanden ;) ) - ich hab kein Lenkrad, ich sag nur, dass ich die Shift Fahr"physik" unmöglich finde. Ich grigg da nichts Vernünftiges zustande (bezog sich auf Chris' post, dass es da einfacher is', die Ideallinie zu halten - seh ich definitiv nicht so ^^).
Naja, wenn ich das Geld hätte, würde ich mir vielleicht auch mal eins holen. Im Sinne der Atmo ;)
silverarrow schrieb am
Redd1990 hat geschrieben:Jo, habe auch mit dem Controller zu kämpfen. Einerseits ist es die Lenkung, andererseits ist mit Controller auch schwieriger das Tempo zu dosieren.
Alles nicht unmöglich, aber eben schwieriger.
Und mir ein Lenkrad für nur ein Spiel zu kaufen, dass tue ich nicht (zumal ein richig ordentliches Lenkrad nicht grad billig ist) ^^
Pyoro-2 hat geschrieben:Angesichts der Tatsache, dass ich in Shift weder mit Tastatur noch mit Controller 'ne auch nur halbwegs vernünftige Runde hinbekomm, hab ich keine wirkliche Beschwerden bei F1 2010.
"Ultra" langsame Kurven bereiten mir ein wenig Kopfschmerzen, aber die "ultra" schnellen gehen imo sehr gut ;)
Hm, bin ich der einzige, der so einem Lenkrad als Controller gar nichts abgewinnen kann... ich hatte damals auf der PS2 so ein F1 jaguar lenkrad, kam gar nicht klar, hatte bisher bei den F1 games NIE probleme mit dem standard PS Controller, und auch sonst bei Racing games.
ach: scheinbar hat 4P so gar keinen Bock auf nen Test, gell ;-)
nach dem WE hab ich ersmal genug von F1 -.-********
schrieb am

Facebook

Google+