State of Mind - E3-Vorschau - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


State of Mind (Adventure) von Daedalic Entertainment
Entzweite Zukunft
3D-Adventure
Release:
Q4 2017
Q4 2017
Q4 2017
2017
Q4 2017
Spielinfo Bilder Videos

Vor einem Jahr stellte Daedalic sein SciFi-Abenteuer State of Mind vor, jetzt konnten wir selbst ein Probespiel starten. Nachdem Journalist Richard Nolan mit Amnesie aus dem Koma erwacht, macht er sich im Neo Berlin des Jahres 2048 auf die Suche nach seiner verschwundenen Familie – und muss sich dabei mit der verhassten Technik sowie einer utopischen virtuellen Parallelgesellschaft herumschlagen.



2048 ohne Renngleiter

Ähnlich wie in Die Säulen der Erde liegt der Fokus auf der Erzählung – und zwar so stark, dass mir beim Anspielen kaum Rätsel begegnet sind. Es wird auch Action-Einlagen und Hacking-Puzzles mit drehbaren Datenzylindern geben, z.B. beim Schleichen durch eine Fertigungshalle, aber in erster Linie ist State of Mind ein von der Story getriebenes Adventure in einer offenen Welt. Oder besser gesagt in zwei offenen Welten, denn neben Richard in Neo Berlin schlüpft man auch in die Rolle der zweiten Hauptfigur Adam, der in einer paradiesisch-elitären Gesellschaft lebt und dort Artikel für ein Boulevardmagazin verfasst. Beide müssen im Laufe des Spiels miteinander Kontakt aufnehmen, um Geheimnissen auf die Spur zu kommen und Richards Erinnerungen wiederherzustellen. Sie setzen sich wie Puzzleteile zusammen und komplettieren so nach und nach die Geschichte. Beim Design haben sich Daedalics Kai Fiebig (Blackguards 2) und Martin Ganteföhr (Overclocked) für einen Mix aus einer realistisch anmutenden nahen Zukunftsvision und kantig-kalten Polygonen entschieden, um ein wenig Bladerunner-Stimmung aufkommen zu lassen.

Nur ein Gedächtnisverlust nach einem gewöhnlichen Verkehrsunfall?
Nur ein Gedächtnisverlust nach einem gewöhnlichen Verkehrsunfall?
Meine Spielsession startete mit Richards Erwachen im Krankenhaus, wo das Tutorial mit dem Test seiner motorischen und geistigen Fähigkeiten verknüpft wurde. Da er nicht weiß, ob ihm jemand aus der Klinik nach dem Unfall etwas Böses möchte, kann er auf Wunsch auch lügen oder bei Fragen über seine Familie ausweichend antworten, wenn ihm private Bilder vorgelegt werden. Auch im familiären Bereich haben sich bereits vor dem Unfall allerhand Probleme angehäuft. Nach einigen Affären und anderen Konflikten hat sich die Frau offenbar die Kinder geschnappt und ist mit ihnen zu Verwandten geflüchtet – oder ist ihnen etwas anderes zugestoßen? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, frage ich nach der Krankenhausszene erst einmal den neuen Haushaltsroboter aus oder traktiere ihn mit Beleidigungen.

Schroffer Ton

Richards tief sitzende Ablehnung moderner Technik wirkt bislang etwas übertrieben, vor allem in einer derart futuristischen Welt. Sein grantiger Ton trägt aber zur angenehm düsteren Stimmung bei. Auch seine Affaire Lydia hält sich bei einem Hologram-Telefonat nicht mit aufmunternden Worten auf, sondern macht Richard schroff klar, dass er gegenüber seiner Ehefrau endlich Stellung beziehen soll. Auch in dieser Szene konzentriert sich noch alles auf die Geschichte.

Zusammen mit Lydia geht es durch den Untergrund Neo Berlins.
Zusammen mit Lydia geht es durch den Untergrund Neo Berlins.
Ein erstes kleines Rätsel gibt es erst im Untergrund zu lösen, als sich das Duo in den Neo-Berliner Katakomben auf die Suche nach der verdeckt arbietenden Hackergruppe Breakpoint macht. Hier muss man zwischen Lydia und Richard umschalten, um gleichzeitig eine Konsole zu bedienen und mit Krafteinsatz ein klemmendes Gittertor umzustoßen. Eigentlich simpel – ein paar Clippingfehler und die sich im Weg stehenden Figuren erschwerten aber die Zusammenarbeit. Allgemein wirken Handhabung und Navigation noch etwas hakelig. Auch später sollen solche Charakterwechsel eine wichtige Rolle spielen. Mir begegnete auch eine für Adventures eher ungewöhnliche Gewissensentscheidung, welche offenbar meine moralischen Grenzen austesten sollte. Ich verrate nicht mehr dazu, aber die Situation passte zur abgebrühten Stimmung.
 

AUSBLICK



Selbst nach meinem zweiten Blick auf State of Mind fühle ich mich noch immer etwas ratlos. Die kaltschnäuzigen Dialoge passen gut zum düsteren Neon-Design und den philosophischen Fragen, welche sich rund um die zwei futuristischen Realitäten auftun. Ich hoffe allerdings, dass die Entwickler bei ihrem starken Story-Fokus nicht das Spieldesign aus den Augen verlieren. Zumindest zu Beginn wirkt das Abenteuer fast schon wie eine begehbare Geschichte, bei der nur hier und da mal ein Rätsel oder andere Mechanik in die zahlreichen Dialoge und Gewissensentscheidungen eingestreut wird. Ich bin gespannt, wie sich das bisher größte Daedalic-Abenteuer schließlich präsentiert. Es soll noch in diesem Jahr für PC, PS4, Xbox One sowie weitere Systeme erscheinen und über 20 Spielstunden bieten.

Einschätzung: befriedigend

E3 2017: die wichtigsten Nachrichten, Berichte und Ankündigungen


Vergleichbare Spiele

  • -

Kommentare

EllieJoel schrieb am
Sieht doch sehr interessant aus bin gespannt was draus wird.
Mentiri schrieb am
Mist. Wollte eigendlich Adam Jenson schreiben. Falscher Teil des Spiels^^
Karlo85 schrieb am
Mentiri hat geschrieben: ?
09.06.2017 19:55
JC Denton. Sind sie das? Und wo haben sie ihre Brille gelassen?
Hallo i bims, der JC namens Denton und i hab meine Brille zu hause gelassen vong Vergessung her.
Mentiri schrieb am
JC Denton. Sind sie das? Und wo haben sie ihre Brille gelassen?
schrieb am

Facebook

Google+