Star Wars Battlefront 2 - E3-Vorschau, Shooter, PC, PlayStation 4, Xbox One - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Star Wars Battlefront 2 (Shooter) von Electronic Arts
Eine neue Hoffnung
Science Fiction-Shooter
Publisher: Electronic Arts
Release:
17.11.2017
17.11.2017
17.11.2017
Spielinfo Bilder Videos

Wenn Electronic Arts und DICE im November mit Star Wars: Battlefront 2 den Krieg der Sterne auf riesigen Mehrspieler-Schlachtfeldern und in einer ambitionierten Kampagne entfachen, will man vor allem zwei große Wünsche der Fans erfüllen: Mehr Umfang und mehr Spieltiefe. Wir haben uns nach Naboo begeben, um auf der Seite der Klonkrieger die Hauptstadt Theed gegen die anrückende Droiden-Armee zu verteidigen...



Vier Klassen und BattlePoints

 

Eine der größten Neuerungen im Vergleich zum recht simpel gestrickten Vorgänger stellt das Klassensystem dar: Man hat die Wahl, ob man als Assault, Heavy, Offizier oder Spezialist in die Schlacht ziehen will und bekommt dadurch automatisch mehr Möglichkeiten, um sich zu spezialisieren bzw. seinen präferierten Spielstil zu entfalten. Zumindest im von uns gespielten Assault-Modus darf man zudem vor jedem Respawn auf Wunsch die Klasse sowie die Bewaffnung und Ausrüstung wechseln. Dabei wird man feststellen, dass sich die einzelnen Wummen recht deutlich voneinander unterscheiden und das Arsenal vom einfachen Blaster über Scharfschützen-Modelle bis hin zu durchschlagenden Granat-Werfern eine ordentliche Auswahl bietet. Überhitzen die Waffen, kann man die Abkühlung mit einem kleinen Reaktionsspielchen im Stil von Gears of War beschleunigen.

Gewaltige Weltraum-Schlachten soll es ebenfalls geben.
Gewaltige Weltraum-Schlachten soll es ebenfalls geben.
Die Pick-ups, mit deren Aufsammeln man im Vorgänger noch die Kontrolle über Luft-Einheiten wie X-Wings oder sogar die mächtigen Helden / Schurken übernehmen konnte, gehören der Vergangenheit an. Stattdessen verdient man auf dem Schlachtfeld jetzt durch gute Leistungen so genannte BattlePoints, die man auf Wunsch in solche Aktionen investieren kann. Der Zugang zu einem Cockpit wie dem Starfighter ist dabei recht schnell verdient. Wer dagegen in die Haut eines Helden bzw. Schurken schlüpfen will, muss länger für diesen Auftritt arbeiten. Apropos: Da Battlefront 2 sämtliche Epochen von der ursprünglichen Trilogie über die Prequels bis hin zu den aktuellen Fortsetzungen abdecken wird, darf man sich diesbezüglich auf zusätzliche spielbare Kult-Figuren wie Darth Maul, Kylo Ren oder Rey freuen. Allerdings pfeift man bei DICE in den Mehrspieler-Partien auf die Zeitlinie und ermöglicht dadurch Konstellationen, die eigentlich undenkbar sind. So dürfte es Hardcore-Fans z.B. sauer aufstoßen, wenn Han Solo auf Naboo auf Darth Maul trifft. Aber mir gefällt dieses neue System mit den BattlePoints, weil es den Zufallsfaktor minimiert, das „Campen“ vor den Pick-ups eliminiert und gleichzeitig für gute Leistungen belohnt.

Krieg der Sternenkarten

An den Sternenkarten und den damit verbundenen Spezialfähigkeiten hält man dagegen weiter fest, so dass man in der Heavy-Klasse mit dem entsprechenden Kartenset z.B. einen Schutzschild aktivieren darf. Wie gehabt lassen sich drei dieser Fähigkeiten ausrüsten, die sich nach dem Einsatz erst wieder regenerieren müssen. Eine weitere Gemeinsamkeit mit dem Vorgänger ist die grandiose Präsentation: Die Architektur von Theed mit ihren bombastischen Gebäuden und dem farbenfrohen Anstrich wird genauso beeindruckend eingefangen wie der mächtige AAT, der sich langsam seinen Weg zum Palast bahnt. Doch das ist lediglich die erste von drei Phasen innerhalb der Partie, die schließlich mit der Verteidigung des Thronsaals im Palast endet und dadurch eine angenehme Mischung aus Gefechten in offenen sowie engeren Arealen beinhaltet. Wie schon beim Walker Assault des Vorgängers müssen die
Viel gesehen hat man noch nicht aus der Kampagne. Die ersten Szenen machen aber Hoffnung auf einen interessanten Ableger innerhalb der Universums.
Viel gesehen hat man noch nicht aus der Kampagne. Die ersten Szenen machen aber Hoffnung auf einen interessanten Ableger innerhalb der Universums.
beiden Teams auch hier bestimmte Aufgaben erfüllen, bei denen Punkte auf der Karte meist erobert oder gehalten werden müssen.

Dabei gelingt es DICE einmal mehr, den Schlagabtausch zwischen den 40 Spielern hervorragend zu inszenieren: Wenn im Sekundentakt Blaster-Salven durch die Luft zischen, gewaltige Explosionen mit famosen Partikeleffekten die Stadt erschüttern und sich neben den Einheiten am Boden auch am Himmel die Jäger einen erbitterten Kampf liefern, dann fühlt man sich wieder ein bisschen wie in einem Star-Wars-Film zum Mitspielen. Diese Aufgabe will allerdings in erster Linie die Kampagne erfüllen, von der man bisher leider noch nicht viel gesehen hat. Die ersten Szenen sind allerdings so etwas wie eine neue Hoffnung, dass die Zusammenarbeit zwischen Disney, Lucasfilm und Electronic Arts Früchte trägt und Solo-Spieler bei Star Wars Battlefront ebenfalls auf ihre Kosten kommen könnten.

 

 

AUSBLICK



Vor zwei Jahren hat mich DICE regelrecht vom Hocker gehauen, als ich zum ersten Mal den Walker Assault auf Hoth erleben durfte. Jetzt gelingt den Schweden das gleiche Kunststück erneut: Die Schlacht um Theed sieht genauso umwerfend aus wie sie sich spielt und versetzt mich einmal mehr mitten in eine der epischen Schlachten der Kinofilme. Dabei gefällt mir neben der bombastischen Präsentation vor allem das neue System rund um die BattlePoints, das die umstrittenen Pick-ups des Vorgängers ersetzt und den Spieler gleichzeitig für seine Leistungen belohnt. Mit der Einführung des Klassensystems hat man außerdem mehr Möglichkeiten, in Kombination mit den Sternenkarten das Erlebnis stärker auf den eigenen Spielstil zuzuschneiden und die Rollenverteilung innerhalb des Teams sowie den kleineren Squads zu fördern. Wenn jetzt auch noch die viel versprechende Kampagne rockt, könnte die Macht am Ende tatsächlich mit Star Wars: Battlefront 2 sein.

Einschätzung: sehr gut

Star Wars Battlefront 2
Ab 54.99€
Vorbestellen

Vergleichbare Spiele

  • -

Kommentare

ICHI- schrieb am
Also entweder hab ich ein anderes Spiel gesehen oder die Grafik kommt in den Videos nicht so richtig
rüber wie bei jemanden der das vor Ort gespielt hat.
Sieht OK aus aber von "Bombast-Grafik" ist man weit enfernt. Destiny 2 oder Metro sehen da deutlich besser aus.
HaYlaBUzA schrieb am
Levobertus hat geschrieben: ?
12.06.2017 11:29
Irgendwie hab ich das Gefühl dass das Spiel wieder eine 70? Demo wird, das Spiel selbst als 100? DLC rauskommt, man 50? jährlich blechen muss um es überhaupt spielen zu können und es eh nicht an das PS2 Spiel rankommt...
Alle zusätzliche DLCs werden kostenlos für alle Spieler verfügbar sein. Außerdem kostet das Spiel auf Amazon nur 50 ? und nicht 70 ?. Und Content soll es reichlich geben.
Eliteknight schrieb am
Keine Zerstörbare Umgebung? Finde ich schon kacke...
Bleibt fast alles ganz und wird 100mal drauf geschossen...
Caparino schrieb am
Star Wars würde mich eigentlich nur als RPG Kotor oder Action RPG mit Lichtschwertgefuchtel interessieren. So schön das das Laserfeuerwerk auch ist, Bodenkampf ist für mich nicht die Stärke der IP und hat immer was von Vollpreismod fürs normale Battlefield.
Peter__Piper schrieb am
sourcOr hat geschrieben: ?
12.06.2017 11:46
Levobertus hat geschrieben: ?
12.06.2017 11:29
Irgendwie hab ich das Gefühl dass das Spiel wieder eine 70? Demo wird, das Spiel selbst als 100? DLC rauskommt, man 50? jährlich blechen muss um es überhaupt spielen zu können und es eh nicht an das PS2 Spiel rankommt...
Dann haste dich aber auch echt 0 informiert. Das Spiel soll 3x so viel Content wie der Vorgänger haben, und es wird keinen Season Pass geben.
Wovon ,so wie ich EA kenne, das ca. 2,5 fache von dem zusätzlichem Content hinter einer Lootbox verspeert sein wird :lol:
schrieb am

Facebook

Google+