Section 8 - Vorschau, Shooter, PlayStation 3, PC, Xbox 360 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Ego-Shooter
Entwickler: TimeGate Studios
Release:
17.09.2009
17.09.2009
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Irgendwo in den Tiefen unserer Galaxis. Die 8. Gepanzerte Infanterie liegt im Krieg mit einer paramilitärischen Gruppe namens Arm of Orion. Das Ergebnis: Eine Mehrspieler-Fehde, die in weitläufigen Arealen ausgetragen wird. Kennt man doch? Kennt man doch! Aber natürlich will Section 8 viel mehr sein als der nächste Battlefield-Abkömmling. Wir konnten uns für kurze Zeit mit einer Vorabversion in den Kampf stürzen...

Wohin geht die Shooter-Reise?

Viel Zeit bleibt TimeGate Studios, den Entwicklern von Kohan sowie diverser F.E.A.R.-Erweiterungen, gar nicht, denn Section 8 soll bereits im September erscheinen. Und trotzdem geizt man derzeit noch mit handfesten Infos. Worum dreht sich z.B. die Handlung? Immerhin kann man nicht nur gegen menschliche oder vom Spiel gesteuerte Feinde antreten, sondern erlebt auf Wunsch auch eine Kampagne. Wie viele Karten wird es geben? Wie viele Spieler dürfen am Gefecht teilnehmen? Welche Spielvarianten gibt es? Oder geht

Video: Der E3-Trailer deutet zwar ein actionreiches Science-Fiction-Szenario an , aber wie viel wird im Spiel davon zu sehen sein?
es stets nur um das gemeinschaftliche Einnehmen feindlicher Stützpunkte? Und bekommen die Entwickler ihre Technik in den Griff? Die SciFi-Welt sieht nämlich schick, wenn auch unspektakulär aus, litt aber vor allem unter Besorgnis erregendem Schluckauf. Während die aktuelle Xbox 360-Version zudem (vorerst) nur 16 Teilnehmer zulässt, soll die PC-Fassung das Doppelte stemmen. Ich hoffe, dass diese Fragen demnächst beantwortet werden - meine ersten Gehversuche beim Erobern einer feindlichen Basis haben sich nämlich richtig gut angefühlt!

Gehversuche... wäre es nur so einfach gewesen. Denn nachdem ich mir einen Startpunkt ausgesucht hatte, beamte mich das Spiel nicht einfach an die gewünschte Position. Die Übersichtskarte entpuppte sich vielmehr als der Blick aus einem Flugzeug - und als mein Ziel markiert war, befand ich mich auch schon im freien Fall! Wozu das Absetzen aus großer Höhe? Zum einen macht es Taktiken plausibel, mit denen jeder Spieler praktisch von überall aus ins Geschehen eingreifen kann. Das genaue Beobachten des Schlachtfeldes gewinnt also eine ganz neue Bedeutung, denn gut organisierte gegnerische Trupps könnten theoretisch von allen Seiten attackieren. Zum anderen darf ich wahlweise die Reißleine ziehen, um meine endgültige Position im Gleitflug noch zu korrigieren. Nicht zuletzt ist der Absprung aber einfach ein grandioser Einstieg, der ein intensives Mittendrin-Gefühl vermittelt!

Die neue Dynamik

Auch auf dem Boden fühlt sich Section 8 ein wenig anders an als ähnliche Multiplayer-Spektakel. So bewegt man sich für mein Empfinden einen Hauch langsamer als gewohnt, was dem taktischen Vorgehen zugute kommt. Im Gegenzug erreicht man dank kurzem Jetpack-Schub selbst hohe Dächer, springt über Mauern oder überrascht einen Gegner. Wird man selbst überfallen, entkommt man dem Angriff hingegen nicht nur durch bloßes Weglaufen; der einfache Sprint wirkt sogar enttäuschend lahmfüßig. Wenn ich den Sprintknopf jedoch zwei Sekunden lang gedrückt halte, geht mein Soldat in einen richtig flotten Sturmlauf über. So kann ich blitzschnell meine Position ändern, und da Feinde dem Spurt nicht umgehend folgen können, gelingt mir auf diesem Weg auch meist die Flucht.

Dazu trägt auch die starke Rüstung bei, die das aus anderen Shootern bekannte schnelle Ableben verhindert. Das bedeutet selbstverständlich nicht, dass ein Anfänger hier einen Profi ausstechen wird! Man kann einen unglücklichen Kampf aber umgehen, an einer anderen
Taktische Kämpfe statt rasante Scharmützel: Section 8 inszeniert abwechslungsreiche Gefechte.
Position vielleicht erfolgreicher agieren oder sich neu sortieren, um das Duell später zu wiederholen. Vielleicht bringt man sich auch in der Nähe eines verbündeten Geschützturms in Sicherheit. Auf jeden Fall wirken die Gefechte dynamisch und Einsteiger segnen nicht ständig das Zeitliche - sinnvolles Taktieren ist gefragt!

Freie Wahl für alle!

Apropos Geschütztürme: Hat ein Spieler genügend Abschüsse auf der Liste, darf er nicht nur die erwähnten Verteidigungsanlagen per Transportschiff bestellen, sondern auch aus einem Pool von Vehikeln ordern. Zusätzlich sollen im fertigen Spiel auch sekundäre Ziele für Auflockerung sorgen. Welchen Nutzen das Erledigen der optionalen Aufgaben für die Kriegsparteien hat, ist allerdings noch unbekannt. Ich war aber so schon überrascht, wie abwechslungsreich die Gefechte zwischen der 8. Infanterie und der Arm of Orion verlaufen; besonders erfrischend war für mich, auf wie vielen Wegen ich selbst als blutiger Einsteiger in den Kampf eingreifen konnte. Ob auch erfahrene Spieler noch von diesen Möglichkeiten profitieren? Oder nutzt sich die Tiefe ab, sobald Veteranen nur noch erprobte Taktiken abspulen?

Immerhin bietet Section 8 sowohl Neulingen als auch Kennern vom Start weg zahlreiche Optionen, um sich individuell auf den Einsatz vorzubereiten. Auf starre Charakterklassen verzichtet es nämlich. Stattdessen darf jeder Soldat seine Ausrüstung nach eigenem Gutdünken zusammenstellen, speichern, und anschließend im Gefecht noch zwischen diversen Voreinstellungen wechseln. Und das gilt nicht nur für das Arrangieren des Waffengürtels; auch der Einsatz mit Verstärkern für z.B. Geschwindigkeit oder Schilde bleibt jedem selbst überlassen. Taktik scheint bei TimeGate an oberster Stelle zu stehen - und dem ersten Eindruck nach die Entwickler neben diesem Stichpunkt tatsächlich ein Häkchen ins Papier kratzen.

         
 

AUSBLICK



Die Bilder verraten wenig, Informationen sind erstaunlich dünn gesät - ich war und bin noch immer skeptisch, als was sich das ambitionierte Projekt entpuppen wird. Technisch hinterlässt Section 8 noch einen unfertigen Eindruck und die offenen Fragen könnten genauso gut bedeuten, dass uns in Sachen Umfang nur ein kleiner Online-Shooter mit wenig abwechslungsreichen Karten erwartet. Und trotzdem bin ich nach den ersten Minuten sehr angetan! Wo die meisten Konkurrenten nämlich vor allem auf schnelle, gnadenlose Action schielen, geht es hier taktischer und freier zu. Natürlich: Geschütztürme und Vehikel sind selbstverständliche Extras - brachial geht es schließlich auch hier zur Sache! Erfrischend wirken aber der manuelle Fallschirmsprung, das beliebige Ausrüsten mit Waffen und Extras, der ungewöhnliche Sprint sowie die hohe Lebenserwartung meines Soldaten, die den Gefechten einen anspruchsvollen Rhythmus verleihen. Section 8 könnte sich online zu einem echten Hit entwickeln - hoffentlich verschenken die Entwickler dieses Potential nicht!

Ersteindruck: gut


Vergleichbare Spiele

Kommentare

Nasgôr Inasté schrieb am
Wie sieht es mit einem sinvollen Squadsystem aus in der Demo (oder in der Vollversion falls bereits Infos vorahanden sind)?
Zum sinnvollen taktieren braucht man m.E. auch immer Anreize einem Squad zu joinen, sonst hat man fast nur Sologamer im Team, was das Spiel zu einem "langsamen" Shooter macht.
Alexis7341 schrieb am
Die Demo hat mir nicht gefallen. Ist mir persönlich etwas zu bunt.
Real-G schrieb am
Ich habs jetzt gezockt und muss sagen das die kampagne (öde story) nicht sonderlich mitreißt...leider
eskortiere 'X' von 'A' nach 'B'
zerstöre 'Y'
linear ist kein ausdruck :lol:
technisch macht das schon spass..mit den waffen und dem special anzug...
8)
hat ansätze aus QW und battlefield 2142...
Grafik= nicht sehr detailierte welt und sonst auch nicht der benchmark killer
online bzw Lan könnte das schon gut spass machen...
besonders wenn man gut mit dem jetpack umgehen kann und dem LOCK ON (drücke E)...was dir im flug die möglichkeit gibt auf dem gegner anvisiert zu bleiben was 'manuell' im gefecht doch recht schwierig ist...und ihn im 'vorbeifliegen' zu erledigen... :D
vehikel sind so futuristisch wie bei UT3 und lassen sich wie gewohnt steuern..
mit unterschiedlichen geschützsitzplätzen...
es lassen sich kleine stationen einkaufen die man dann positionieren kann
(geschütztürme, munitions/heilungsstationen, vehikel/mechs)
karte wird wie beim neuspawn von battlefield angezeigt..dann kann man sich runterschiessen lassen....gegner kommen auch vom himmel geschossen (bots)
im solo spiel ich das nicht so gerne da gibbet besseres aber als abwechslung auf ner LANpartie isset allemal zu gebrauchen
(ist meine meinung....)
also kampagne= NO
Online/lan= JO
TrueMaiken schrieb am
hmm die demo war recht interessant...
aber ich habe nicht durchgesehen, was ich machen muss^^ das ist mal anders man steht da nicht nur rum und wartet bis man eine flagge übernimmt, sondern man hackt sich rein. gibt auch verschiedene klassen weiss nicht wieviele das waren aber es hat gereicht. wenn das spiel nur multiplayer is, denn is das schade aber ich glaube es wird ne story geben
PabloCHILE schrieb am
ist wie ETQW mit anderer Grafik, für den heutigen Standard eindeutig zu wenig :evil: insofern sind 70% garnicht so abwegig
schrieb am

Facebook

Google+