NieR: Automata - Test, Rollenspiel, Xbox One X - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


NieR: Automata (Rollenspiel) von Square Enix
Verspätetes Meisterwerk
Action-Rollenspiel
Entwickler: PlatinumGames
Publisher: Square Enix
Release:
17.03.2017
10.03.2017
10.03.2017
26.06.2018
26.06.2018
Spielinfo Bilder Videos

Vor etwas mehr als einem Jahr hat Square Enix mit Nier Automata eine sperrige, aber dennoch sehr unterhsaltsame sowie emotionale Fortsetzung von Yoko Taros Nier veröffentlicht. Jetzt ist das von Platinum Games entwickelte Nier Action-Rollenspiel als „Become as Gods Edition“ auch für die Xbox One erhältlich. Wir sind für den Test erneut mit Androidin 2B und ihren Gefährten losgezogen.



Kompetentes Triumvirat für den Überlebenskampf

Da sich an den prinzipiellen Inhalten von Nier Automata auf der Xbox One nicht viel geändert hat, besteht dieser Test zu großen Teilen aus dem gleichen Wortlaut wie seinerzeit für die PS4- bzw. der PC-Version, wurde aber an entsprechenden Stellen angepasst, um ggf. vorhandeneUnterschiede und Auffälligkeiten im Vergleich mit dem Ur-Version aufzuzeigen. Und damit zurück zum Spiel: Nier war auf PlayStation 3 und Xbox 360 ein ungeschliffener Diamant. Erzählerisch zog Drakengard-Erfinder Yoko Taro alle Register, doch technisch und hinsichtlich der Kampfmechanik schien das damals verantwortliche Team von Cavia Games (Bullet Witch) überfordert. Damit sich für Nier Automata dieses Schicksal nicht wiederholt, haben sich Taro sowie Square-Enix-Produzent Yosuke Saito (Valykrie Profile, Grandia Extreme, Star Ocean) mit Platinum Games kompetente Hilfe an Bord geholt - genauer gesagt: Takahisa Taura, der seit 2009 u.a. bei Titeln wie MadWorld, The Wonderful 101 und Metal Gear Rising: Revengeance als Game Designer mitgewirkt hat. Und das merkt man vom ersten Moment: Die Mischung aus Gebietserforschung in einer weitgehend offenen Welt, Kampf sowie stimmungsvoller Erzählung wirkt wie aus einem Guss. Dabei verliert sie aber niemals den Bezug zum kommerziell nur spärlich erfolgreichen Vorgänger aus den Augen. Doch keine Angst: Man muss Nier nicht kennen, um Automata genießen zu können.

Die stimmungsvolle Kulisse unterstützt auf der One X eine 4K-Auflösung.
Die stimmungsvolle Kulisse unterstützt auf der One X eine 4K-Auflösung.

Doch wenn man das Action-Rollenspiel aus dem Jahr 2010 gespielt hat, weiß man schon, für was man sich wappnen muss. Denn in der Art seiner Inszenierung ist Automata ähnlich sperrig. Das ganze Ausmaß der packenden sowie mit zahlreichen Überraschungen gespickten Geschichte wird man erst verstehen, wenn man ein paar der möglichen Enden gesehen hat, dann quasi neu startet und so z.B. die bereits bekannten Ereignisse aus einer neuen Perspektive erlebt. Man macht mit dem Hintergrundwissen, was passiert ist oder passieren wird, aber auch gänzlich neue Erfahrungen und gewinnt so ähnlich wie in Filmen wie Crash, Snake Eyes oder Tarantinos Jackie Brown ein umfassenderes Bild. Und man weiß auch, dass Taro eine unkonventionelle Regie pflegt, von der er auch hier glücklicherweise nicht abweicht. Seitwärts scrollende Abschnitte wechseln sich ab mit klassischer Schulterperspektiven-Kamera. Textsequenzen sind mitunter mindestens ebenso wichtig wie gesprochene Dialoge oder Entscheidungen seitens des Spielers.

Zur Ehre der Menschheit

Die Chips mit ihren Fähigkeiten sowie Platzbedarf sorgen für eine leichte taktische Ausrichtung bei der Figurenentwicklung.
Die Chips mit ihren Fähigkeiten sowie Platzbedarf sorgen für eine leichte taktische Ausrichtung bei der Figurenentwicklung.

Und spätestens im letzten Drittel gibt es mehr als genug Anspielungen auf den Vorgänger, wobei besonders ein wiedererkennbarer sowie hier leicht verfremdeter Ort bei mir für ein emotionales Dèja-vú sorgte. Da das Geschehen aber ohnehin tausende Jahre nach Nier spielt, sind diese Erlebnisse eher als Bonus für Fans zu sehen, die sich allerdings über die Kohärenz freuen werden. Doch auch ohne Vorgänger-Kenntnis zeichnet Yoko Taro eine düstere Zukunft der Menschheit: Die Erde wird von Außerirdischen überfallen, die Maschinen absetzen, um die Bevölkerung auszurotten. Die letzten Überlebenden dieses Genozids fliehen nach langen erbitterten Kämpfen auf den Mond. Dort entwickeln sie eine Androidenarmee, die u.a. dazu genutzt wird, um Rohstoffe auf den Erdtrabanten zu verschiffen. Noch wichtiger ist allerdings ihre Aufgabe, der Herrschaft der Maschinen ein Ende zu setzen, damit die Erdbevölkerung schließlich wieder auf ihren Heimatplaneten zurückkehren kann. Zu ihnen gehören auch die Soldat-Androidin 2B sowie der Aufklärer 9S, der mit der weißblonden, in einem kurzen schwarzen Kleid kämpfenden 2B eine Einheit bildet. Man wird dabei nicht nur Zeuge aufreibender Kämpfe gegen Unmengen an Maschinenwesen, die man erst mit 2B und dann aus dem Blickwinkel von 9S erlebt.

In der "Become as Gods Edition" wurden neben dem Hauptspiel die Download-Inhalte 3C3C1D119440927 sowie diverse kosmetische Gegenstände wie Pod-Skins etc. gebündelt.

Man lernt auch die fragile Beziehung zwischen den beiden kennen, die grenzwertig liebevoll und verbunden ist, dann jedoch wieder von soldatischem Gehorsam geprägt wird. Und nachdem die Prototypin A2 ins Spiel kommt, bekommt die Dynamik zwischen beiden eine vollkommen neue Wendung, so dass es zu einer dramatischen Dreiecksbeziehung kommt.


Kommentare

Cas27 schrieb am
Gut das ich meinen geplanten 100% Run so lange aufgeschoben habe, nach über einem Jahr wirkt das Spiel wieder vollends und ich habe gerade den Anfang von Route C hinter mir.
Es ist ja oft so, das entweder die Story leidet weil man etwas nicht umsetzen kann ohne das ganze Gameplay umzukrempeln oder der Spieler in einen komplett linearen Ablauf gezwängt wird damit man für kurze Zeit den "Plottwist" durchziehen kann um ihn dann wieder zu revidieren und wieder beim normalen Gameplay zu landen.
Automata schafft das so natürlich, nachvollziehbar und spürbar wie sonst kein anderer AAA Titel. Und das ist ja bei weitem nicht die einzige Stelle wo das Spiel zeigt, das es halt doch geht.
Xris schrieb am
Ash2X hat geschrieben: ?
03.07.2018 13:14
Skippofiler22 hat geschrieben: ?
29.06.2018 16:47
Nee, es gibt halt Spiele, die werden halt für den PC nicht so gut portiert, wie halt für die Konsolen, weil sie ja erst einmal für die Konsolen produziert worden sind.
...was damit zusammenhängt dass das Interesse an einer PC-Version basierend auf der geringen Anzahl der Käuferschaft halt eher klein ist.Da mag der deutsche PCler sich zwar aufregen,aber die Anzahl von "Spielfähigen Desktop-PCs" ist in Deutschland zwar im Verhältnis zu anderen Ländern zwar hoch...aber viel isses nicht.Es ist nur eine Bonus-Einnahmequelle die mehr Geld reinbringt als sie Schaden anrichtet.Genau deshalb kann man fast alle erfolgreichen PC-Spiele auch auf einem 08/15-Desktop spielen.
Spielfähige Desktops stehen generell in Europa viel mehr als im Rest der Welt. Betrifft nicht nur Deutschland. Und wenn der PC nur eine Bonus Einnahmequelle waere, stellt sich doch die Frage wieso die Xbox fast jedes Mal leer ausgeht wenn hierzulande ein Titel aus JP erscheint. Prominente Ausnahmen bestätigen die Regel.
Und die PC Version läuft definitiv deutlich besser als die PS4 Version die mindestens fuer die Pro eigentlich kein Problem sein dürfte. Und bugfrei ist die PS4 Version ebenfalls nicht. Ich denke das SE generell hier wenig Aufwand betreiben weil die VKZ insgesamt nicht so bombastisch sind.
Levobertus schrieb am
Ganz ehrlich, ich fand das alte Nier technisch gar nicht so schlimm wie alle sagen. Das lief wenigstens in 1080p und 60 fps ohne Framerateeinbrüche und das hatte nen guten Grafikstil. Ist mir immer noch lieber als diese fotorealistischen 30 fps Spiele.
Ash2X schrieb am
Skippofiler22 hat geschrieben: ?
29.06.2018 16:47
Nee, es gibt halt Spiele, die werden halt für den PC nicht so gut portiert, wie halt für die Konsolen, weil sie ja erst einmal für die Konsolen produziert worden sind.
...was damit zusammenhängt dass das Interesse an einer PC-Version basierend auf der geringen Anzahl der Käuferschaft halt eher klein ist.Da mag der deutsche PCler sich zwar aufregen,aber die Anzahl von "Spielfähigen Desktop-PCs" ist in Deutschland zwar im Verhältnis zu anderen Ländern zwar hoch...aber viel isses nicht.Es ist nur eine Bonus-Einnahmequelle die mehr Geld reinbringt als sie Schaden anrichtet.Genau deshalb kann man fast alle erfolgreichen PC-Spiele auch auf einem 08/15-Desktop spielen.
MrLetiso schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben: ?
02.07.2018 16:46
MrLetiso hat geschrieben: ?
02.07.2018 16:41
Moment.. war das das Ende "Debunked"? :lol: :lol: :lol:
debunked war u, k war 'aji wo [K]utta', also das mit dem Fisch.
STIMMT! :lol: Das war auch ziemlich gut!
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

NieR: Automata
Ab 46.99€
Jetzt kaufen