Toukiden 2 - Test, Action, PS Vita, PlayStation 4, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Toukiden 2 (Action) von Koei Tecmo
Endlich frei!
Action-Adventure
Entwickler: Koei Tecmo
Publisher: Koei Tecmo
Release:
24.03.2017
kein Termin
24.03.2017
24.03.2017
Spielinfo Bilder Videos
Mehr ist selten besser – weiter allerdings schon! Zumindest im Fall von Toukiden 2. Seit Jahren hatte ich mir erhofft, dass Monster Hunter oder ein Nachahmer irgendwann jene technische Altlast abschüttelt, dank der winzige Areale und Ladepausen eine frei begehbare, offene Welt ersetzen. Und dem zweiten Toukiden gelingt das endlich. Bleibt für den Test die Frage: Wird es dadurch auch zu einem guten Spiel?

Endlich „echt“!

Es tut so unglaublich gut! Anstatt durch vielleicht 300 mal 70 Meter breite Levelbruchstücke zu latschen und stets zu überlegen, welcher Ausgang zu welchem „Nebenraum“ führt, laufe, renne und sprinte ich durch eine Welt, in der ich in die Ferne sehe, zwischen etlichen verschiedenen Wegen wähle und mächtige Dämonen angreife oder einen großen Bogen um sie mache. Damit fühlt sich diese Dämonenjagd endlich wie ein modernes Action-Rollenspiel an.

Immerhin trifft man als Slayer auch Personen, also Auftraggeber, die in Not geraten sind oder anderweitig Hilfe benötigen, und nimmt an Joint Operations teil. Das sind Kämpfe gegen Dämonen, in die Abbilder der Charaktere anderer Spieler verwickelt sind. Im Anschluss an das Scharmützel schließt sich diese Figur einige Zeit lang der
Wie in den Vorgängern sind durch Dimensionssprünge verschiedene Zeitalter in einer Welt vereint.
Wie in den Vorgängern sind verschiedene Zeitalter in einer Welt vereint.
eigenen Gruppe an (man ist immer mit bis zu drei vom Spiel gesteuerten Begleitern unterwegs) – eine eigenwillige, aber durchaus interessante Form der Onlineanbindung.

Eine Prise Final Fantasy, ein Schuss Destiny

Strukturell kann man die offene Welt in Toukiden 2 am ehesten mit der eines Destiny vergleichen: Eine schier grenzenlose Weite wie im aktuellen Zelda erkundet man nicht und fast jede Gegnergruppe und nahezu alle großen Dämonen tauchen kurz nach ihrem Tod am selben Fleck schon wieder auf. Meist läuft man zudem durch weite Schläuche, nicht über endlose Ebenen oder Plateaus.

Die Vita stößt mit der vorhandenen Weite allerdings ganz deutlich an ihre Grenzen, denn zum einen fehlen der Kulisse im Vergleich zur PlayStation-4-Version zahlreiche grafische Details: Gräser und Büsche gibt es praktisch keine, während verwaschene Texturen und etliche harte Kanten das stellenweise recht hässliche Bild bestimmen. Zum anderen tauchen manche Objekte ausgesprochen spät auf und die Bildrate liegt deutlich unter der flüssigen Darstellung auf PS4. Das alles raubt dem Handheld-Abenteuer einen großen Teil der Atmosphäre, während aber auch die Konsolenfassung bestenfalls an ein etwas schärfer gestelltes Spiel der vergangenen Generation erinnert.

Mit Ecken und Kanten

Dem ersten Ausflug in die offene Welt kann ich einige der technischen Schwächen ja durchaus nachsehen. Das ermöglicht es immerhin, dass sich Vita- und PS4-Spieler an denselben Schauplätzen treffen: Sie teilen sich ja nicht nur die Joint Operations, sondern finden auch im Onlinespiel für bis zu vier Teilnehmer zusammen. In diesem erkunden sie allerdings nicht die offene Welt, sondern bekämpfen in abgesteckten Gebieten mit unüberwindbaren Grenzen kleine und große Dämonen, was ein ärgerlicher Dämpfer ist, der vermutlich den Anforderungen ans Handheldspiel geschuldet ist. Deshalb und aufgrund der grafischen Einschränkungen hoffe ich sehr, dass das nächste Toukiden zumindest auf der Konsole ein eigenständiges, größeres, technisch aufwändigeres Abenteuer wird.

Kommentare

Melcor schrieb am
Raskir hat geschrieben: ?
05.04.2017 22:15
Naja mir hat die Story und die Charaktere un fw deutlich besser gefallen. Allein dass man als niemand angefangen hat und auch so behandelt wurde und nach und nach im ansehen gestiegen ist (was sich sowohl un den Berechtigungen und den verhalten der anderen Figuren zeigte)ist mir deutlich lieber als dieses "du Wurst von Anfang an als etwas besonderes behandelt". Und das kampfsystem sowie der schwierigkeitsgrad fand ich um ein vielfaches besser. Da wurde man wenigstens gut gefordert. Nur die gegnervielfalt war überschaubar und das waffenupgradesystem war für den arsch. God eater 2 fand ich aber auch mist

Freedom Wars war eine einzige Enttäuschung. So ein geniales dystopisches Setting und dann wurde so eine banale Story daraus. Die Gegnervielfalt ist auch absolut unterirdisch. Ganze 3 verschiedene Gegnertypen gibt es, oder waren es sogar nur 2? Noch nie derart viel verschenktes Potential gesehen.
CJHunter schrieb am
Raskir hat geschrieben: ?
06.04.2017 11:10
Hast ne PM
Um die Frage zu beantworten wäre es ganz hilfreich zu wissen was du mit PM meinst^^...Achso sorry, verstehe...
bohni schrieb am
CJHunter hat geschrieben: ?
06.04.2017 10:55
Toukiden viel zu leicht?
Als MH "Veteran" könnte man das so sagen, allerdings ist der Fokus bei Toukiden auch anders.
Man muss nichts Sammeln etc. was ich bei MH schon arg nervig fand, dafür sind die Kämpfe einfacher.
Statt Heiltränke zu brauen und Steaks zu braten ... rüstet man passende "Geister" aus.
Ergo mehr Fokus auf Action und weniger "Minigames" und Sammelspiele.
Die Demo von Toukiden 2 fand ich sehr schön, diese Gebietswechsel während einer Jagd haben mich bei MH schon über genervt - und bei Toukiden 2 sind die weg.
CJHunter schrieb am
Raskir hat geschrieben: ?
05.04.2017 16:49
Ungefähr erwartungsgemäß. werde es wohl aussetzen. Hoffe eher auf ein soul sacrifice 2 oer freedom wars 2. Toukiden hat mir gar nicht gefallen, war einfach viel zu leicht und anspruchslos. Und die Story, naja, gehörte zum furchtbarsten was ich erlebt habe. Aber es hatte Potenzial. Wurde wohl leider nicht groß genutzt.
Toukiden viel zu leicht?. Dann sollte ich vielleicht doch mal reinschauen:-)...Mir sind solche Spiele aus Fernost irgendwie immer zu schwer. Soul Sacrifice habe ich abgebrochen weil ich nicht mehr weiterkam, dasselbe Schicksal ereilte mich bei Freedom Wars...Weiss da jezt gar nicht wie die Mission nochmal genau hiess, aber man musste diese Natalia töten und da kommen immer wieder weitere Gegner aus allen Ecken...Zig mal versucht, keine Chance, Spiel gelöscht und das wars...Hab da damals Online nach Leuten gesucht um die Mission im MP zu zocken, aber weit und breit keine Spieler zu sehen...
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+