Xenoblade Chronicles 2 - Test, Rollenspiel - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Xenoblade Chronicles 2 (Rollenspiel) von Nintendo
Auf Titanen durchs Wolkenmeer
3D-Rollenspiel
Entwickler: Monolith
Publisher: Nintendo
Release:
01.12.2017
Spielinfo Bilder Videos
Nach den Flug- und Online-Gehversuchen mit Xenoblade Chronicles X auf der Wii U haben sich Monolith und Nintendo mit Xenoblade Chronicles 2 wieder auf die geerdeten Einzelspielertugenden von Xenoblade Chronicles auf der Wii besonnen. Was Switch-Rollenspieler darüber hinaus erwartet, verrät der Test.

Tauchgang mit Folgen

Die Völker von Alrest leben auf riesigen uralten Titanen, die von Wäldern, Wüsten oder Eis bedeckt sind und durch ein endlos scheinendes Wolkenmeer ziehen. Im Gegensatz zu Xenoblade Chronicles sind diese Riesen aber weit aktiver und zahlreicher. Während die größten ihrer Art ganze Reiche auf ihren Häuptern, Schultern oder Rücken tragen, werden kleinere Exemplare als Transportmittel oder Kriegsgeräte genutzt. Auch Bergungstaucher Rex setzt auf die Unterstützung eines solch lebendigen Schiffs, um unter den Wolken nach versunkenen Schätzen zu suchen.

Eines Tages wird ihm sogar angeboten, sich an einer groß angelegten Bergungsmission zu beteiligen, die mit einer Prämie lockt, zu der er kaum nein sagen kann. Rex willigt ein und staunt nicht schlecht, als sie am Zielpunkt angelangt ein ganzes Schiff aus der Tiefe der Wolken heraufziehen. Die Erkundung des Wracks verläuft jedoch anders als erwartet und Rex gerät plötzlich zwischen die Fronten eines Konflikts, der nicht nur sein Leben völlig aus den Fugen geraten lässt...

Als sich Bergungstaucher Rex einer Expedition anschließt, um ein altes Schiffswrack zu heben, ahnt er nicht, was sie da tatsächlich aus der Tiefe ziehen...
Als sich Bergungstaucher Rex einer Expedition anschließt, um ein altes Schiffswrack zu heben, ahnt er nicht, was sie da tatsächlich aus der Tiefe ziehen...
Doch an einem hält er fest: Dem Versprechen an seine mysteriöse Retterin, zusammen einen Weg ins Sagen umwobene Elysium zu finden. Und so beginnt eine Reise wahrlich epischen Ausmaßes, durch eine vom Untergang bedrohte Welt, deren bizarre Formen und Bewohner immer wieder für atemberaubende Anblicke und Stimmungen sorgen.

Beeindruckende Entdeckungsreise

Die Erkundung dieser riesigen Terra Incognita ist auch dieses Mal wieder ein echtes Highlight. Neben prächtigen Aussichten bringt einen aber auch die Hoffnung auf seltene Rohstoffe, verborgene Schätze, lukrative Aufträge oder einzigartige Gegner immer wieder vom eigentlichen Weg ab. Doch Vorsicht, viele der frei umher streunenden Kreaturen sind todgefährlich und können einen, wenn man nicht aufpasst, mit nur einer Attacke zur Strecke bringen, weshalb man sein Umfeld nie aus den Augen lassen sollte.

Kommentare

ShadowXX schrieb am
Mal wieder ein völlig überhöhte Wertung für ein mittelmäßiges Spiel.....nur weil es für die Switch ist. Wenn das Ding so auf PS4/XboxOne gekommen wäre, läge es bei um die 75%......
just_Edu schrieb am
Kant ist tot! hat geschrieben: ?
21.12.2017 14:39

Nein, es geht auch beides zusammen :Häschen:.
Situativer Hass wegen der eigenen Unzulänglichkeit/Bequemlichkeit zählt nicht als Hass..
Cas27 schrieb am
Man ist mittlerweile einfach gewohnt, von anderen Spielen, vorallem Online-RPGs, an denen sich XB2 ja gerne bedient, dass Gegner, die nicht am Kampf beteiligt sind, beim Tabben ignoriert werden. Willst du Gegner von außen, also die nicht am Kampf beteiligt sind, muss du die direkt ins Target nehmen, aber durchs Durchtabben geht es nicht.
Selbst WoW, mittlerweile 14(?) Jahre alt, hat dieses Feature erst vor ein paar Monaten implementiert. So selbstverständlich ist das Feature bei weitem nicht. Und wenn mir das in 120 Stunden nicht einmal passiert ist, frage ich mich ob das Problem nicht eher beim Spieler liegt.
Und das ist nicht Jammern auf hohen Niveau, da es in dem Fall nicht explizit um die Anvisier-Funktion geht. Kant ist tot! geht es wie mir um ein Beispiel von vielen. Die Anvisier-Funktion ist nur ein weiteres Symptom. Das Spiel fühlt sich einfach unfertig an. Auf dem PC würde man sowas Early Access nennen und darauf hinweisen, dass für den Full Release die Sachen nachgereicht, bzw. nachgebessert werden (wobei es mittlerweile auch dort leider mehr die Ausnahme als die Regel ist :().
Man kann aber auch maßlos übertreiben....
yopparai schrieb am
Meinungen. Ich zieh oft absichtlich unbeteiligte Gegner mit in den Kampf, zumal einen in Xenoblade viele Gegner ja auch in Ruhe lassen, wenn man sie nicht aktiv angreift und man daher ne Möglichkeit braucht sie anzuwählen.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+