Total War: Warhammer 2 - Test, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Total War: Warhammer 2 (Strategie) von SEGA
Die perfekte Symbiose
Strategie
Entwickler: Creative Assembly
Publisher: SEGA
Release:
28.09.2017
Alias: Total War: Warhammer II
Spielinfo Bilder Videos
Total War: Warhammer 2 – oder auch: die perfekte Symbiose einer Fantasy-Welt und einer Videospiel-Serie, Teil zwei. Dabei ist es gerade mal ein gutes Jahr her, dass der Vorgänger den Beginn einer dreiteiligen Saga in der namhaften Fantasy-Welt markierte. Runde um Runde erobern Feldherren dort das Land, während sie in wuchtigen Echtzeit-Gefechten ihre Gegner niederstrecken. Am Prinzip hat sich nichts geändert. Im Test untersuchen wir aber, ob Entwickler Creative Assembly auch genug Zeit hatte, das vertraute Konzept sinnvoll zu erweitern.

Viel Wirbel um einen Wirbel

Eine direkte Weiterführung ist Warhammer 2 ja nicht, schließlich führt man anstelle der bisherigen Völker vier neue in den Kampf. So sind die Hochelfen ebenso dabei wie ihre verhassten Verwandten, die Dunkelelfen, während neben den Echsenmenschen auch die Skaven den Großen Vortex in ihre Gewalt bringen wollen.

Das ist neu: Dieser Wirbel ist nicht nur der optisch interessante Mittelpunkt der Neuen Welt, also dem Gebiet, in dem die Kampagne des zweiten Teils stattfindet. Der Wettlauf um die Kontrolle über den Vortex verleiht ihr auch ein übergeordnetes
Warhammer 2 betont die Unterschiede zwischen den Völkern viel stärker als jedes andere Total War.
Warhammer 2 betont die Unterschiede zwischen den Völkern viel stärker als jedes andere Total War.
Ziel, denn das Volk, dem das zuerst gelingt, entscheidet das Spiel für sich.

Sieg durch Krieg

Offen und lang ist die Kampagne dabei nach wie vor. Immerhin hebt man wie gewohnt Armeen aus, um Siedlungen einzunehmen und feindliche Fraktionen zu vernichten. Man schließt Nichtangriffsabkommen, geht wirtschaftliche sowie militärische Bündnisse ein, erforscht etliche Verbesserungen und ermöglicht durch den Ausbau der Städte das Rekrutieren stärkerer Truppen.

Tatsächlich dreht sich auch dieses Total War hauptsächlich um den Krieg; ein wirtschaftlicher Sieg ist ebenso wenig vorgesehen wie ein diplomatischer. Alleine die Einnahmen durch das Plündern besiegter Orte und das Besiegen anderer Armeen sind dermaßen hoch, dass sie den steten Geldfluss durch Steuern und Handel bei weitem übertreffen.
Jedes Volk forscht anders, kann in verschiedenen Klimazonen unterschiedlich gut siedeln und führt jeweils eigene Riten aus.
Jedes Volk forscht anders, kann in verschiedenen Klimazonen unterschiedlich gut siedeln und führt jeweils eigene Riten aus.

Künstliche Krumen

Im Wesentlichen fügt das Wettrennen um den Vortex der Kampagne also lediglich ein großzügiges Zeitlimit hinzu – wobei es nicht um das physikalische Erreichen des Wirbels geht. Vielmehr muss man fünf Rituale ausführen, bevor man die Kontrolle über den Vortex erhält und die haben es in sich. Denn um sie auszuführen, muss jedes Volk eine nur ihm eigene Ressource sammeln bzw. produzieren, die Dunkelelfen etwa so genannte Schriftrollen von Hekarti.

Die erhält man, indem man Aufgaben ausführt, zu denen das Zerstören einer bestimmten Stadt ebenso gehören kann wie das Schlagen bestimmter Schlachten. Doch wurden diese Aufgaben im Vorgänger noch von anderen Fraktionen erteilt, in deren Ansehen man nach einem erfolgreichen Abschluss stieg, kommen die Missionen diesmal wie aus dem Nichts und erklären auch nicht die Herkunft der Belohnung. Ganz allgemein sind die für die Rituale benötigten Ressourcen zu offensichtlich als künstliche Brotkrumen auf dem Weg zum Spielziel erkennbar, weshalb sie wie Fremdkörper in der ansonsten stimmigen Warhammer-Erzählung wirken.

Kommentare

Sys64738 schrieb am
ich mach ein bild beim nächsten gefecht...da sieht man das alle rumstehen, bis auf die paar hansel, die tatsächlich kämpfen. Besonders schlimm bei feudalen Rittern zu beobachten.
Temeter  schrieb am
Sys64738 hat geschrieben: ?
31.12.2017 19:10
Temeter  hat geschrieben: ?
30.09.2017 17:50

Das in Medieval 2 ist dann aber rein deine Schuld. Du willst 100 deiner Leute haben, die 200 der Gegner binden, damit deine anderen 100 denen in die Flanke rennen können.
Kannst du lesen? Der Gegner hat EINE Einheit, die aus 20 Mann besteht. Ich habe EINE Einheit, die aus 100 Mann besteht. Also 100 gegen 20. 5fache Überlegenheit. Das wird aber nicht ausgenutzt, statt dessen kämpfen von meinen 100 Mann nur 20, 80 stehen dumm rum, anstatt den Gegner ebenfalls anzugreifen.
So funktionieren sogar reale Schlachten, der direkte Kampf ist langsam, träge, und du versuchst entweder den Feind aus einer überlegenen Position aufzureiben, oder mit Flankenangriffen und Umzingelung in die Flucht zu schlagen, bei der du die Gegner dann richtig niedermetzeln kannst.

Genau das will ich ja. Wenn von meinen 100 mann die 80, die nur rumstehen den Gegner umzingeln würden, wäre es ja fein, aber genau das kann TW nicht. Nimm eine Einheit (sagen wir mit 70 Mann) und lass sie gegen eine andere Einheit (bestehend aus 10 Mann) kämpfen. Du wirst sehen, das genau das, was du schreibst eben nicht machen. Nur die 20, die aktiv einen Gegner bekämpfen tun was, die anderen stehen da und warten. Fast wie in alten JCVD Filmen. Und das zieht sich vom ersten bis zum Neuesten TW, weil...
Sys64738 schrieb am
Temeter  hat geschrieben: ?
30.09.2017 17:50

Das in Medieval 2 ist dann aber rein deine Schuld. Du willst 100 deiner Leute haben, die 200 der Gegner binden, damit deine anderen 100 denen in die Flanke rennen können.
Kannst du lesen? Der Gegner hat EINE Einheit, die aus 20 Mann besteht. Ich habe EINE Einheit, die aus 100 Mann besteht. Also 100 gegen 20. 5fache Überlegenheit. Das wird aber nicht ausgenutzt, statt dessen kämpfen von meinen 100 Mann nur 20, 80 stehen dumm rum, anstatt den Gegner ebenfalls anzugreifen.
So funktionieren sogar reale Schlachten, der direkte Kampf ist langsam, träge, und du versuchst entweder den Feind aus einer überlegenen Position aufzureiben, oder mit Flankenangriffen und Umzingelung in die Flucht zu schlagen, bei der du die Gegner dann richtig niedermetzeln kannst.

Genau das will ich ja. Wenn von meinen 100 mann die 80, die nur rumstehen den Gegner umzingeln würden, wäre es ja fein, aber genau das kann TW nicht. Nimm eine Einheit (sagen wir mit 70 Mann) und lass sie gegen eine andere Einheit (bestehend aus 10 Mann) kämpfen. Du wirst sehen, das genau das, was du schreibst eben nicht machen. Nur die 20, die aktiv einen Gegner bekämpfen tun was, die anderen stehen da und warten. Fast wie in alten JCVD Filmen. Und das zieht sich vom ersten bis zum Neuesten TW, weil CA einfach keine gute KI programmieren können.
Aber Microtransactions, das haben sie voll drauf.
SilentOpera schrieb am
Mein Internet ist heute kaum zu gebrauchen (Störung Seitens Vodafone). Bin also froh wenn ich überhaupt schreiben kann. Der Suchlauf hängt sich ständig auf. Ich habs gegoogelt aber nichts dazu gefunden. Weder auf Deutsch noch auf Englisch oder Französisch (auf Luxembourgisch habe ich es jetzt nicht versucht) ?
Edit: Es gibt wohl wirklich eine Mod die das behebt. Die Mod nennt sich "Cultural Settlement Skins" von AnonymousCheese und ist im Steam Workshop verfügbar. Aufgrund meines Internetproblems konnte ich sie aber noch nicht testen. ?
dx1 schrieb am
SilentOpera hat geschrieben: ?
24.11.2017 22:08
Merci. ?
Bitte bedanke Dich nicht bei mir. Ich hab das Spiel noch nicht.
Was sagen denn andere Nutzer zu dem Problem? Stichwort: Suchmaschine. Ist es ein Bug oder ein Feature? Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du der erste und einzige Spieler wärst, der darauf aufmerksam geworden ist.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.