Pokémon Tekken DX - Test - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Pokémon Tekken DX (Action) von Nintendo
Deluxe-Prügler für unterwegs?
Beat-em up
Entwickler: The Pokémon Company
Publisher: Nintendo
Release:
22.09.2017
Spielinfo Bilder Videos
Aus Alt mach Neu: Nintendo bveröffentlicht einige der interessanteren Wii-U-Spiele in überarbeiteter Form als so genannte DX-Version (oder als Fortsetzung wie Splatoon 2) auch auf Switch. Wie gut die Deluxe-Umsetzung von Pokémon Tekken, auch bekannt als Pokken Tournament, auf dem Hybridsystem gelungen ist, verraten wir im Test.

Der Taschenmonster-Prügler

Mit Pokémon Tekken hatte sich Nintendo auf Wii U vom strategischen Ansatz der erfolgreichen Taktik-Rollenspiele entfernt. Stattdessen zelebrierte man Echtzeit-Prügleien à la Street Fighter, bei denen sich die Monster gegenseitig bis zum K.O. die Hucke vollhauen. Unterstützt von einer eingängigen Steuerung, die ein unkompliziertes Erstellen effektiver Kombos erlaubte, sowie mit einem interessanten Kampfansatz, der zwischen Distanzduellen mit freier räumlicher Bewegung sowie Auseinandersetzungen auf einer klassischen "2D-Ebene" wechselte, konnten die Gefechte gefallen. Auch, weil man mit zwei Hilfs-Pokemon und ihren Spezialfähigkeiten eine zusätzliche taktische Komponente finden konnte, die zwar nur selten über Sieg oder Niederlage entscheiden, aber das Zünglein an der Waage sein konnte, um einen auf die Gewinnerstraße zu lotsen. Allerdings gab es einige Defizite, die schon mittelfristig die Motivation nach unten drückten. Solisten fanden sich irgendwann trotz täglich frischer Herausforderungen irgendwann in einer redundanten Kampfschleife wieder, in der man sich als Pokémon-Trainer über eine Handvoll Ligen hinweg beweisen musste.

Silvarro (l.) gehört neben Darkrai, Impoleon, Glibunkel und Scherox zu den neuen Kämpfern.
Silvarro (l.) gehört neben Darkrai, Impoleon, Glibunkel und Scherox zu den neuen Kämpfern.
Man kämpfte sich zuerst in der Rangliste nach oben, bis man schließlich das Turnier freischaltete und gewann, woraufhin der Liga-Obmann einem die Möglichkeit gab, die Lizenz für die nächste Liga zu erlangen – was letztlich nur zu noch mehr, vom Schwierigkeitsgrad her zunehmend erbarmungsloseren Kämpfen führte. Zwar konnte man sein(e) Pokémon  nach einem Figurenaufstieg in einer von vier Eigenschaften aufwerten, doch weder dies noch die Personalisierung des Trainer-Avatars konnten langfristig bei der Stange halten. Einzig die Kämpfe gegen menschliche Gegner hatten das Zeug, die Spieldauer signifikant zu verlängern. Doch selbst hartgesottene Pokémon-Fans hatten  mit  der nur 16 Taschenmonster umfassenden und damit sehr überschaubaren Kämpfer-Auswahl sowie den 15 Unterstützungs-Paaren, die man nicht modifizieren bzw. selbst zusammenstellen durfte, das Potenzial mittelfristig ausgeschöpft. Das Ergebnis im 4Players-Test vor etwa eineinhalb Jahren: 62% (zum Test).

Alles Deluxe?


Die Spezialangriffe werden meist effektvoll in Szene gesetzt.
Die Spezialangriffe werden meist effektvoll in Szene gesetzt.
Mechanisch bleibt sich die DX-Variante von Pokémon Tekken treu. Immer noch geht es darum, aus den überschaubaren, aber dennoch einige interessante Kombomöglichkeiten bietenden Angriffsoptionen zusammen mit Knopfdruck-Sprung und –Block die besten Schlagkombinationen zusammenzustellen. Jeder Kampf beginnt in der sogenannten Feldphase, in der man sich in den viel zu wenigen  Arenen frei bewegt, während man Fern- oder Nahkampfangriffe auf den Gegner jagt. Ziel ist es, so viel Schaden anzurichten, dass man in die Duellphase kommt, wo man deutlich klassischer auf einer Ebene kämpft, aber den Gegner auch wieder in die Feldphase zurückjagen kann. Hinter diesen Phasenwechseln stehen aber nicht nur unterschiedliche Bewegungs-Sets. Sie sind auch das wesentliche Element, um die so genannte Synergie-Leiste aufzuladen, die einen bei Aktivierung nicht nur temporär heftiger austeilen lässt, sondern auch den "Burstangriff" ermöglicht – eine Spezialattacke, die ungeblockt verheerenden Schaden anrichtet und ganz nebenbei auch nach dem x-ten Betrachten visuell beeindrucken kann.   


Kommentare

Xuscha schrieb am
Ultima89 hat geschrieben: ?
25.09.2017 09:16
Das ist richtig und genau da liegt das Problem: Die Erwartungshaltung. 800 Viecher kannste da nicht unterbringen, das, - mehr oder weniger- ist aber die Vorstellung.
Bei den Kampfspielen hat sich gezeigt, dass solche besser sind, die eher weniger Charaktere, aber dafür einzigartige zur Auswahl boten.
Prominentes Gegenbeispiel ist Naruto UNS. Massig Charaktere, ihre Techniken sind super animiert, aber die Kämpfe spielen sich idR gleich. Liegt zwar auch am Kampfsystem, aber die Figuren sind nicht unterschiedlich genug in der Spielweise.
Ähnliches ist auch an den DBZ-Budokaispielen zu sehen, da hast du noch weniger Unterschiede und auch massig Charaktere.
Ich denke, Pokken könnte damit punkten, dass es weiterhin eher wenige Pokemon zur Kampfauswahl hat, dafür aber sehr viele Hilfspokemon mit reinnimmt. Dadurch würde es sehr viele Kombinationsmöglichkeiten geben und die Kämpfe sich jedes mal anders spielen. Man könnte Heilpokemon, solche die kurz stunnen, vergiften oder auch schützen, einsetzen. Vielleicht würde das ganze sogar zu komplex dadurch. Potential ist jedenfalls sehr viel drin.
Ich erwarte ja auch keine 800 Pokemon, mir ist schon klar, dass das nicht machbar wäre. Von einem Pokemon Tekken erwarte ich aber auch kein StreetFighter. SF ist auch eher was für fortgeschrittene im Beat em Up Bereich. Pokken eher was für casuals. Pokken ist kein wirklich schweres Spiel, was das Gameplay angeht. Hatte Pokken für die wii u, daher kann ich mit Verlaub sagen, dass Spiele wie Streetfighter oder Mortal Kombat um einiges komplexer sind.
Könnt ihr euch noch an Pokemon Stadium erinnern. Wie oft habe ich mir ein...
Redshirt schrieb am
Levi  hat geschrieben: ?
25.09.2017 15:37
Spiritflare82 hat geschrieben: ?
25.09.2017 11:21
Bothka hat geschrieben: ?
24.09.2017 09:49

Davon ab hat Konami hier eher Pokemon genommen, die sowieso schon....
Konami? Huh?
Jop. Konami. Warum verwundert?
Weil es von Bandai Namco ist und nicht von Konami.
Levi  schrieb am
Spiritflare82 hat geschrieben: ?
25.09.2017 11:21
Bothka hat geschrieben: ?
24.09.2017 09:49

Davon ab hat Konami hier eher Pokemon genommen, die sowieso schon....
Konami? Huh?
Jop. Konami. Warum verwundert?
Spiritflare82 schrieb am
Bothka hat geschrieben: ?
24.09.2017 09:49

Davon ab hat Konami hier eher Pokemon genommen, die sowieso schon....
Konami? Huh?
Ultima89 schrieb am
Das ist richtig und genau da liegt das Problem: Die Erwartungshaltung. 800 Viecher kannste da nicht unterbringen, das, - mehr oder weniger- ist aber die Vorstellung.
Bei den Kampfspielen hat sich gezeigt, dass solche besser sind, die eher weniger Charaktere, aber dafür einzigartige zur Auswahl boten.
Prominentes Gegenbeispiel ist Naruto UNS. Massig Charaktere, ihre Techniken sind super animiert, aber die Kämpfe spielen sich idR gleich. Liegt zwar auch am Kampfsystem, aber die Figuren sind nicht unterschiedlich genug in der Spielweise.
Ähnliches ist auch an den DBZ-Budokaispielen zu sehen, da hast du noch weniger Unterschiede und auch massig Charaktere.
Ich denke, Pokken könnte damit punkten, dass es weiterhin eher wenige Pokemon zur Kampfauswahl hat, dafür aber sehr viele Hilfspokemon mit reinnimmt. Dadurch würde es sehr viele Kombinationsmöglichkeiten geben und die Kämpfe sich jedes mal anders spielen. Man könnte Heilpokemon, solche die kurz stunnen, vergiften oder auch schützen, einsetzen. Vielleicht würde das ganze sogar zu komplex dadurch. Potential ist jedenfalls sehr viel drin.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+