Devil May Cry: HD Collection - Test, Action, PlayStation 4, Xbox One - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Devil May Cry: HD Collection (Action) von Capcom
Stylische Alterserscheinungen
Action-Adventure
Entwickler: Capcom
Publisher: Capcom
Release:
13.03.2018
13.03.2018
13.03.2018
Spielinfo Bilder Videos
Die Devil May Cry HD Collection gab es doch schon mal, oder? Richtig! Bereits vor etwa sechs Jahren hat Capcom als Einstimmung auf den "Reboot" DmC: Devil May Cry die inhaltlich ansprechende, technisch allerdings seinerzeit nicht vollends überzeugende Klassiker-Sammlung veröffentlicht. Wie sich die ursprünglich auf PlayStation 2 erschienenen Titel im Jahr 2018 präsentieren, klären wir im Test.

Der Urvater ist zurück

Lange bevor Platinums Hexe Bayonetta stylische Action neu definierte und Kratos den Olymp aufmischte, hat ein Dämonenjäger namens Dante auf der PlayStation 2 für Furore gesorgt und das Genre der stylischen Action quasi im Alleingang definiert. Genauer gesagt von 2002 bis 2006, als Capcom die Sony-Konsole mit der Devil May Cry-Serie (DMC) nicht nur spielerisch, sondern auch technisch bis an ihre Grenzen brachte. Im Prinzip als actionreiche Antwort auf Resident Evil konzipiert, haben der damalige Produzent Shinji Mikami sowie Game Director Hideki Kamiya seinerzeit mit Dante einen Helden erschaffen, dessen Auftritte bis heute Auswirkungen zeigen.

Während die Action gut in die Jahre gekommen ist, kann die Kulisse bei teils mehr als 15 Jahren seit der Erstveröfefntlichung ihr Alter nicht verbergen.
Während die Action gut in die Jahre gekommen ist, kann die Kulisse bei teils mehr als 15 Jahren seit der Erstveröfefntlichung ihr Alter nicht verbergen.
Denn erzählerisch ging man ebenfalls neue Wege: Die Figuren waren vollkommen überzeichnet - was sich auch in der Action äußern sollte. Ungeachtet dessen war das, was Dante bei seinen Kämpfen gegen die Schergen der Unterwelt erleben sollte, sowie seine Reaktionen darauf innerhalb der Spielwelt extrem glaubwürdig und enorm unterhaltsam. Wer beim absolut überzogenen und von Popkultur (insbesondere das Hongkong-Actionkino Anfang des neuen Milleniums) stark beeinflussten Intro zu Devil May Cry 3 nicht schmunzelt, dem ist vermutlich nicht mehr zu helfen.

Das Geheimnis des Erfolges

Die zelebrierte Action ist ohnehin über viele Zweifel erhaben – auch nach über 15 Jahren voller Nachahmer, einer offiziellen Fortsetzung, einem Reboot von Ninja Theory (DmC: Devil May Cry) sowie dem einen oder anderen Titel, der das DMC-Konzept auf neue Höhen gebracht hat. Es ist so einfach, was hier praktiziert wird: Ein Held, seines Zeichens Dämonenjäger, der mit zwei Knarren sowie einem Schwert ausgerüstet Gebiete durchstreift, (meist einfache) Rätsel löst und alle auftauchenden, skurrilen Fantasien entsprungenen Feinde mit sehenswerten Kombos sowie einem flotten Spruch auf den Lippen in die Hölle zurückschickt. Dieses Konzept hat Capcom allerdings im Lauf der Zeit aufgewertet. Die Gebiete wurden größer, die Gefechte aufwändiger, die automatische Kameraposition, die man von den Japanern auch durch Titel wie den frühen Resident Evils oder der Onimusha-Serie kennt (ebenfalls ein potenzieller Kandidat für eine HD-Sammlung), wurde in Teil 3 um manuelle Justierung ergänzt.

Die Bosskämpfe zeigen sich als Musterbeispiele der alten Schule: Hart, aber fair.
Die Bosskämpfe zeigen sich als Musterbeispiele der alten Schule: Hart, aber fair.
Wichtiger waren jedoch neue spielbare Charaktere wie Lucia in DMC2, dem erzählerisch und inhaltlich schwächsten Teil der Serie oder Vergil aus der DMC3 Special Edition. Und vor allem die Möglichkeit, seine Waffen sowie Fähigkeiten aufzurüsten, damit man noch verheerendere Kombos vom Stapel lassen kann, um die Feinde zu dezimieren. Denn wie stilvoll man seine Gegner erledigt, ist mitunter genauso wichtig wie die Aktion an sich. Nicht zu vergessen, dass die DMCs aus einer Ära stammen, als man sich noch die Zähne an Bossen ausgebissen hat und man mitunter schon Probleme hatte, auf dem Weg dorthin zu überleben. Sprich: Der Schwierigkeitsgrad (insbesondere von Teil 2) war für damalige Verhältnisse sehr anspruchsvoll –bei mir ist seinerzeit das eine oder andere Pad durchs Zimmer gefeuert worden- und fordert dementsprechend auch heute noch.


Kommentare

Pentanick schrieb am
Kudo hat geschrieben: ?
14.03.2018 12:14
"von einem echten "Remaster" à la Shadow of the Colossus entfernt ist. "
Jetzt können nicht einmal 4players-Tester zwischen einen REMAKE wie Shadow of the Colossus und einem Remaster wie dieses hier unterscheiden. Was ist so schwer daran, sich den Unterschied zu merken?!
https://gamefaqs.gamespot.com/boards/92 ... 3/72092863
und wen juckt's?
Kudo schrieb am
Akabei hat geschrieben: ?
14.03.2018 16:19
Kudo hat geschrieben: ?
14.03.2018 12:14
"von einem echten "Remaster" à la Shadow of the Colossus entfernt ist. "
Jetzt können nicht einmal 4players-Tester zwischen einen REMAKE wie Shadow of the Colossus und einem Remaster wie dieses hier unterscheiden. Was ist so schwer daran, sich den Unterschied zu merken?!
https://gamefaqs.gamespot.com/boards/92 ... 3/72092863
Dann erklär mir doch bitte, wie Cinemaware auf die Idee kam, ihre Neuauflage von Wings "Remastered" zu nennen, wenn das alles so eindeutig geregelt ist.
OriginalShow
Bild
RemasteredShow
Bild
Weil sie den Unterschied auch nicht kennen?
Den Begriff Remaster gab...
WH173W0LF schrieb am
Eirulan hat geschrieben: ?
14.03.2018 17:07
Versteh' jetzt die hier teils unterschwellig geäußerte Kritik am vierten Teil nicht so ganz - für mich war das zusammen mit dem dritten der beste Teil der Serie. Das Kampfsystem war über alle Zweifel erhaben (im Gegensatz zum Reboot), und ich mochte Story, Soundtrack (einer der besten Soundtrack ever imho) und Nero :)
Eins der besten Spiele der PS360 Ära mMn. Aber natürlich subjektiv...
Jupp, alles subjektiv und völlig Wertungsfrei. Mir hat das Insektenartige Design der (In)Sekten Mitglieder nie so zugesagt. :) Habe mir DMC4SE heute aber mal auf die Wunschliste genommen. Vielleicht...
Eirulan schrieb am
Versteh' jetzt die hier teils unterschwellig geäußerte Kritik am vierten Teil nicht so ganz - für mich war das zusammen mit dem dritten der beste Teil der Serie. Das Kampfsystem war über alle Zweifel erhaben (im Gegensatz zum Reboot), und ich mochte Story, Soundtrack (einer der besten Soundtrack ever imho) und Nero :)
Eins der besten Spiele der PS360 Ära mMn. Aber natürlich subjektiv...
Akabei schrieb am
Kudo hat geschrieben: ?
14.03.2018 12:14
"von einem echten "Remaster" à la Shadow of the Colossus entfernt ist. "
Jetzt können nicht einmal 4players-Tester zwischen einen REMAKE wie Shadow of the Colossus und einem Remaster wie dieses hier unterscheiden. Was ist so schwer daran, sich den Unterschied zu merken?!
https://gamefaqs.gamespot.com/boards/92 ... 3/72092863
Dann erklär mir doch bitte, wie Cinemaware auf die Idee kam, ihre Neuauflage von Wings "Remastered" zu nennen, wenn das alles so eindeutig geregelt ist.
OriginalShow
Bild
RemasteredShow
Bild
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.