Monster Energy Supercross - The Official Videogame 2 - Test, Rennspiel, Xbox One, Xbox One X - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Monster Energy Supercross - The Official Videogame 2 (Rennspiel) von Milestone
Murmeltiertag auf zwei Rädern
Simulation
Publisher: Milestone
Release:
08.02.2019
08.02.2019
08.02.2019
08.02.2019
08.02.2019
Spielinfo Bilder Videos
Das Fließband läuft wieder an: Milestone startet mit Monster Energy Supercross: The Official Videogame 2 ins Spielejahr 2019, um mit den Rennen über holprige Stadien-Pisten einmal mehr die Herzen der Zweirad-Fans oder Konsumenten von Energy-Drinks zu erobern. Ob die Italiener wieder nur die Recycling-Maschine angeworfen haben oder sich steigern können, klären wir im Test.

Copy & Paste

Als ich mir meinen Test aus dem vergangenen Jahr zu Monster Energy Supercross: The Official Videogame durchgelesen habe, war die Verführung groß, ihn einfach 1:1 zu kopieren und ihn als neuen Test zu verkaufen. Also ein bisschen so, wie Milestone es jedes Jahr mit vielen seiner Spiele praktiziert. Denn wirklich viel verändert hat sich im Vergleich zum Vorgänger nicht: Ich könnte jetzt wieder etwas zu den Modi schreiben, die von voll anpassbaren Einzel-Events über Zeitfahren bis hin zur Meisterschaft und der zentralen Karriere mit eigenem Fahrer reichen. Letzteren darf man jetzt übrigens dank zusätzlicher Individualisierungsmöglichkeiten etwas mehr, aber immer noch nicht im Detail nach eigenen Wünschen gestalten. Auch könnte ich wieder die solide Fahrphysik erwähnen, die sich mit ihrer Auswahl an Hilfen wunderbar den eigenen Fähigkeiten anpassen lässt, aber die Echtzeit-Deformierung der Oberfläche lediglich rudimentär abbildet. Und die KI? Präsentiert sich im Zweikampf immer noch ziemlich rabiat, baut aber auch selbst Unfälle und kommt ohne einen allzu auffälligen Gummibandeffekt aus. Allerdings gibt es wieder Momente, in denen sich der Führende selbst auf dem mittleren Schwierigkeitsgrad in einem kurzen Rennen uneinholbar absetzt und mit einem Vorsprung von knapp 20 Sekunden(!) vor dem Rest des Feldes über die Ziellinie rast.  

Aber das konnte auch beim Vorgänger schon mal passieren. Gleiches gilt für die mitunter extrem fragwürdige Kollisionsabfrage mit seltsamen physikalischen Auswirkungen, wenn man von der Strecke abkommt oder Landungen in einem höchst komischen Abflug enden, den man mit Hilfe der optionalen Rückspulfunktion ungeschehen machen kann. Und warum sollte ich schon wieder die rudimentären Setup- und Tuning-Optionen, das Punktesystem für Fahrmanöver oder den
Beim Sprung über die Ziellinie darf man jetzt eine Siegerpose aktivieren.
Beim Sprung über die Ziellinie darf man jetzt eine Siegerpose aktivieren.
enthaltenen Strecken-Editor erwähnen? So ziemlich alle relevanten Informationen zu Monster Energy Supercross: The Official Video Game 2 finden sich im Test zum Vorgänger aus dem letzten Jahr!

Der kleine Schritt nach vorne

Deshalb konzentriere ich mich lieber darauf, was Milstone dieses Mal anders oder sogar besser macht. Und das geht schon bei Tutorial los: Anstelle von Videosequenzen darf man dieses Mal nämlich selbst auf den Sattel, um die Kunst des Supercross direkt in der Praxis zu erlernen. Gut ist in diesem Zusammenhang, dass der Spielverlauf bei Einblendungen zu Techniken wie Whips und Scrubs oder der Steuerung kurz pausiert wird. Erfreulich zudem, dass man die nervigen Ladezeiten mittlerweile spürbar verkürzt hat, so dass es jetzt schneller auf die Pisten geht. Zu Ralph Sheheen gesellt sich mit Jeff Emig außerdem ein Ko-Kommentator hinzu, auch wenn er im direkten Vergleich deutlich weniger zu sagen hat. Genau wie im Vorgänger gibt es erneut nur englische Sprachausgabe, die nicht einmal mit deutschen Untertiteln versehen werden. Mit die sinnvollste Neuerung ist eine visuelle Hilfe, die vor allem Anfängern unter die Arme greift, um den richtigen Rhythmus bzw. die ideale Platzierung von Sprüngen für jede Strecke zu finden. Noch besser wäre es aber gewesen, wenn man im Stil einer dynamischen Ideallinie auch noch das nötige Tempo visualisiert hätte.


Kommentare

HellToKitty schrieb am
ronny_83 hat geschrieben: ?
10.02.2019 12:07
MXGP 3 fand ich auch sehr gut. Und MXGP Pro soll wohl ebenfalls sehr gut sein. Haben aber wenig mit Motocross Madness gemeinsam, weil sie reale Serien widerspiegeln und nicht überdrehte Stunts in freier Wildbahn darstellen.
Motocross Madness hatte zwar keine offizielle Lizenz aber eine für 1998 weitgehend realistische Physik mit zumindest real anmutenden Strecken. Das wurde damals im Bundle zusammen mit diesem Microsoft Sidewinder Motion-Sensing Gamepad verkauft. Das hat früher schon nicht richtig funktioniert, trotzdem dachte man wohl bei Sony, dass man das nochmal mit dem Gamepad der Playstation 3 probieren könnte. Das Ergebnis: Es hat immer noch nicht richtig funktioniert aber dafür hatten die Pads dann kein Rumble-Feature mehr.
ronny_83 schrieb am
MXGP 3 fand ich auch sehr gut. Und MXGP Pro soll wohl ebenfalls sehr gut sein. Haben aber wenig mit Motocross Madness gemeinsam, weil sie reale Serien widerspiegeln und nicht überdrehte Stunts in freier Wildbahn darstellen.
HellToKitty schrieb am
Erdbeermännchen hat geschrieben: ?
08.02.2019 18:48
Ich hätte so Bock auf ein Motorcross Spiel aber irgendwie gibt es da nur Müll! Oder kennt jemand ein richtig gutes Spiel für die PS4?
Ich fand MXGP 3 eigentlich ganz gut, auch wenn da die Meinungen auseinander gehen. Mein letztes Motocross Spiel zuvor war jedoch Motocross Madness von 1998, weshalb vielleicht auch meine Ansprüche nicht so hoch ausfallen.
ronny_83 schrieb am
Gemessen am Zeitgeist der Spieleindustrie spiegelt die Serie doch genau das Jahr 2019 wider. Mehr als Updates bekommt man doch heute kaum noch.
Erdbeermännchen schrieb am
Ich hätte so Bock auf ein Motorcross Spiel aber irgendwie gibt es da nur Müll! Oder kennt jemand ein richtig gutes Spiel für die PS4?
schrieb am