Phantasy Star Online Ver. 2 - Special, Webgame, Dreamcast - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Fantasy
Entwickler: Sonic Team
Publisher: Bigben Interactive
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Online-Risiken bei Phantasy Star Online Ver. 2

Viele kennen es sicher noch aus Teil 1: Probleme mit Cheatern, die einem online jeden Spielspaß vergällen können. Leider ist man auch in PSO V2 vor solchen Übergriffen nicht gefeit. Damit Ihr jedoch nicht völlig ahnungslos dem Tod oder Verlust Eures Charakters in die Arme lauft, haben wir für Euch ein kleines Special zusammengestellt, das Euch zumindest ansatzweise über Methoden, Risiken und mögliche Gegenmaßnahmen aufklären soll...


Online-Risiken bei Phantasy Star Online Ver. 2

Die am weitesten verbreitete Methode, andere Spieler ins Verderben zu schicken, ist wohl das auf viele verschiedene Weisen mögliche Töten eines Charakters - das so genannte PK (Player Kill).
Meistens geschieht dies durch aktives Eingreifen eines anderen Spielers (z. B. durch negative Heilzauber oder veränderte Angriffszauber). Dadurch verliert man wie beim regulären Sterben vorübergehnd seine ausgerüstete Waffe und seine mitgeführten Geldvorräte.

Hat es der ausführende Spieler darauf abgesehen, wird er Euch Waffe und Geld vor der Nase wegschnappen und wieder verschwinden - was natürlich auch jederzeit bei einem normalen Tod durch Monsterangriffe passieren kann, wenn sich ein diebisch gesinnter Mitspieler im Team befindet.

Aber auch ahnungloses Selbstverschulden kann zum unfreiwilligen Tod führen. So kann es vorkommen, dass Ihr mit einem eigens modifizierten Item (meist ein God/HP mit negativen Werten) geködert werdet, das Euch beim Ausrüsten sämtlicher Lebenspunkte beraubt.
Da ein solcher Gegenstand auch nach dem Ableben weiter ausgerüstet bleibt, können Euch nicht einmal Scape Dolls, Wiederbelebungszauber anderer Mitspieler oder ein Teleport ins Pioneer2-Krankenhaus retten. Das Krankenhaus solltet Ihr in diesem Zustand sogar tunlichst meiden, da Euer Zustand sonst dauerhaft auf Eurer Speicherkarte festgehalten wird, was in einem CK (Character Kill) resultiert und sich nur durch eigenen Cheat-Einsatz wieder rückgängig machen lässt.

Natürlich können auch andere Gegenstände, wie manipulierte Zauber-Disks durch Anlegen oder Benutzen fatale Folgen für Euren Charakter haben, was bis zur Zerstörung Eurer Speicherdatei führen kann - also online lieber Finger weg von völlig unbekannten oder verdächtigen Items, die nicht aus selbst zerstörten Kisten oder von frisch erlegten Monstern stammen.

Vorsorgemaßnahmen gegen PK bzw. CK gibt es zwar in der Form spezieller Schummelmodul-Codes, wenn Ihr jedoch wichtige Items auf der Bank lasst bzw. nur ausgerüstet mit Euch herum tragt, könnt Ihr Charakter und Ausrüstung in der Regel auch durch sofortiges Abschalten der Konsole bzw. zusätzliches Entfernen der VMU wieder rückgängig machen. Dadurch verliert Ihr zwar nicht ausgerüstete Gegenstände wie Mates und Fluids sowie mitgeführte Mesetas, aber alles andere bleibt bei PSO V2 weiterhin in Eurem Besitz.

Dies ist übrigens auch die einzige Methode die bei Zustandsveränderungen wie NOL hilft. NOL ist ein Level5-Quest-Charakter, in den Euch manche Cheater ohne Vorwarnung verwandeln können. Geschieht dies, verändert sich der Name Eures Charakters in NOL, Eure gesamte Ausrüstung geht flöten und Euer Level wird auf ein bestimmtes Niveau herauf bzw. herab gesetzt. Zudem werdet Ihr unsichtbar, könnt Euch nicht mehr bewegen und nach kurzer Zeit auch nicht mehr reden, etc. Wenn in diesem Zustand durch manuelles Speichern oder Auto-Save der Spielstand gesichert wird , verliert Ihr Euren ursprünglichen Charakter für immer (CK).

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+