CSR Wheel - Special, Hardware, Xbox 360, PC, PlayStation 3 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


CSR Wheel (Hardware) von Fanatec
CSR Wheel
Hardware
Entwickler: Fanatec
Publisher: Fanatec
Release:
10.2011
10.2011
10.2011
Spielinfo Bilder Videos
Als Besitzer mehrerer Plattformen hat man es nicht leicht, wenn man Rennspiele liebt und bevorzugt mit einem Lenkrad auf die Piste will: Kaum ein Hersteller bietet ein überzeugendes Universal-Wheel für alle Systeme an - vor allem Xbox 360-Raser kommen oft zu kurz. Einzig Fanatec lieferte mit dem Porsche Turbo S Wheel ein qualitativ hochwertiges Nobelgerät - allerdings nur in limitierter Stückzahl zu einem hohen Preis. Für Forza Motorsport 4 entwickelten die deutschen Spezialisten in Zusammenarbeit mit Turn 10 und Microsoft zwei neue Geräte: Das CSR-Wheel und die Profi-Variante CSR Elite, die sich beide auch an PS3 und PC verwenden lassen. Lohnt sich die Anschaffung?

Hochwertige Verarbeitung

Starke Aluminium-Platte, großer Durchmesser: Das Lenkrad macht einen robusten Eindruck.
Starke Aluminium-Platte, großer Durchmesser: Das Lenkrad macht einen robusten Eindruck.
Wir haben uns die kleinere Version für unsere Testfahrten vorgeknöpft, wobei schon dieses normale CSR-Wheel mit 199,95 Euro zu Buche schlägt. Das mag im Vergleich zum etwa 400 Euro teuren Porsche Turbo S-Lenkrad oder der Elite-Version mit stolzen 499,95 Euro günstig erscheinen, doch gilt es zu bedenken, dass das neue CSR ohne eine Pedaleinheit und Gangschaltung(en) geliefert wird - beides war im Porsche-Paket noch enthalten. Zumindest ist man bei Fanatec so fair und zwingt Käufern nicht die Anschaffung eines hauseigenen Pedal-Sets auf, denn ein entsprechender Adapter für G25-/G27-Pedale liegt mittlerweile der Verpackung bei.

Das Lenkrad hinterlässt schon beim Auspacken einen hochwertigen Eindruck, der sich später im Testbetrieb bestätigen sollte. Mit einem Durchmesser von ca. 30 Zentimetern nähert sich Fanatec den Größenordnungen von echten (Sport-)Lenkrädern und auch die Schaltwippen aus Aluminium lassen sich nicht nur hervorragend erreichen, sondern machen auch einen robusten Eindruck. Zum Vergleich: Beim Porsche-Wheel gab es lediglich Plastik-Wippen mit einer deutlich schlechteren Haptik.

Weniger schön ist jedoch die Tatsache, dass man dem CSR keinen kompletten Lederüberzug spendiert hat, wie es Fanatec noch bei den Porsche-Modellen getan hat. Hier wird lediglich der Griffbereich in der Mitte stellenweise mit Alcantara verkleidet, wodurch das Lenkrad hervorragend und rutschfest in den Händen liegt. Der Rest besteht jedoch aus einfachem Plastik, was trotz der stabilen Aluminium-Platte in der Mitte und der generell guten Verarbeitung einen etwas billigen Eindruck hinterlässt. Zumindest wirkt das Porsche Turbo S mit seiner kompletten Leder-Ummantelung eine Spur nobler.

Fantastisches Fahrgefühl


Gelungenes Layout: Alle Knöpfe lassen sich auch während des Fahrens gut erreichen.
Gelungenes Layout: Alle Knöpfe lassen sich auch während des Fahrens gut erreichen.
Doch in erster Linie kommt es auf die inneren Werte an - und hier überzeugt das CSR Wheel wie sein älterer Porsche-Bruder auf ganzer Linie: Im Inneren arbeiten drei Motoren, die mit Vibrationen und einem starken Force Feedback für ein realistisches Fahrvergnügen sorgen. Besonders hervorzuheben ist der Mabuchi RS550 Motor, der u.a. auch in RC Cars eingesetzt wird und Unebenheiten sowie Krafteinwirkungen hervorragend an den Spieler weiterreicht, wenn das Lenkrad entsprechend von der Software unterstützt wird. Auf der Xbox 360 ist die Forza-Serie das Paradebeispiel, wie man die herausragenden Fähigkeiten des Fanatec-Wheels in einer Rennsimulation optimal umsetzt, doch auch am PC kommt das Gerät bei den meisten Rennspielen voll zur Geltung. Etwas kniffliger wird es an der PS3, an der vornehmlich Logitech-Wheels von Spielen unterstützt werden: Zum einen ist der Fehler immer noch nicht behoben, bei dem das Lenkrad beim Starten eines Spiels wieder in den PC-Modus zurückschaltet und erst dann verwendet werden kann, wenn man manuell über eine Tastenkombination erneut auf den PS3-Betrieb umschaltet. Zwar wird das CSR von den meisten PS3-Racern erkannt und teilweise sogar als G25/G27 identifiziert, doch schlägt es sich in der Praxis auf den ersten Blick nicht immer so gut wie das Original.


Kommentare

darkmojo schrieb am
rexcel hat geschrieben:
Bubbleberry hat geschrieben:
Fliekräfte simulieren, die eigentlich auf den Fahrer wirken. Und die liegen bei guten Sportwagen über 1g in schnellen Kurven. D.h. über Erdanziehungskraft seitlich zu den Türen raus
Bis zu 1g sind theoretisch möglich:
https://www.youtube.com/watch?v=sFCRh-anfRg&t=13s
:mrgreen: :Schüttel2: :banane: :lach:
Ja, der Simulator ist der Megahammer. Aber wird man wohl nicht kaufen können und würde wohl auch den Preis von einem Lancia Neuwagen überschreiten :roll:
Bzgl. 1g:
Genau, dadurch das der fest an einem Ort steht, könnte er bei 90 Grad Neigung zur Seite 1 g erreichen. Allerdings ist der maximale Neigungswinkel offensichtlich weit geringer. Man könnte nun noch punktuell einen höheren g-Wert erreichen (aus der Bewegung des Stuhls heraus), aber eine einzelne Spitze wäre ja eher noch unrealistischer...
Gute Sportwagen bewegen sich im Bereich von 1,3g in der Kurve. :Hüpf:
Bei der Beschleunigung erreichen sie kein g, aber beim Bremsen gehen sie sogar Richtung 2g.
doch kannste kaufen...hast...
Mr. Gameexperte schrieb am
Vanquish00X hat geschrieben:
Usul hat geschrieben:
Vanquish00X hat geschrieben:Das beste Preis- Leistungsverhältnis scheint nachwievor das Logitech Driving Force GT zu bieten.Liegt derzeit bei ca. 100? hab es 2010 schon für 70 erstanden
Blöd halt, wenn man ne Xbox360 hat. :(
Ja. is wirklich blöd ne Xbox zu haben :Schlumpf:
Wenn man dafür das bessere Konsolenrennspiel hat :D (Nicht zu ernst nehmen, ich weiß, dass das Geschmacksache ist ;) )
Vanquish00X schrieb am
Usul hat geschrieben:
Vanquish00X hat geschrieben:Das beste Preis- Leistungsverhältnis scheint nachwievor das Logitech Driving Force GT zu bieten.Liegt derzeit bei ca. 100? hab es 2010 schon für 70 erstanden
Blöd halt, wenn man ne Xbox360 hat. :(
Ja. is wirklich blöd ne Xbox zu haben :Schlumpf:
rexcel schrieb am
Bubbleberry hat geschrieben:
Fliekräfte simulieren, die eigentlich auf den Fahrer wirken. Und die liegen bei guten Sportwagen über 1g in schnellen Kurven. D.h. über Erdanziehungskraft seitlich zu den Türen raus
Bis zu 1g sind theoretisch möglich:
https://www.youtube.com/watch?v=sFCRh-anfRg&t=13s
:mrgreen: :Schüttel2: :banane: :lach:
Ja, der Simulator ist der Megahammer. Aber wird man wohl nicht kaufen können und würde wohl auch den Preis von einem Lancia Neuwagen überschreiten :roll:
Bzgl. 1g:
Genau, dadurch das der fest an einem Ort steht, könnte er bei 90 Grad Neigung zur Seite 1 g erreichen. Allerdings ist der maximale Neigungswinkel offensichtlich weit geringer. Man könnte nun noch punktuell einen höheren g-Wert erreichen (aus der Bewegung des Stuhls heraus), aber eine einzelne Spitze wäre ja eher noch unrealistischer...
Gute Sportwagen bewegen sich im Bereich von 1,3g in der Kurve. :Hüpf:
Bei der Beschleunigung erreichen sie kein g, aber beim Bremsen gehen sie sogar Richtung 2g.
Mr. Gameexperte schrieb am
Also ich weiß nicht inwiefern diese Motion Sim die Realität simuliert. Von Außen wirkt das schon sehr sehr übertrieben (an Bord war ich aber leider noch nie). Die geilste Rennerfahrung, die ich hatte, waren 3 Runden Hockenheimring in einem Radical SR8; Man, ging das ab!
schrieb am

Facebook

Google+