Homeworld: Zwischen Sternen versinken - Special

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Homeworld (Strategie) von Sierra Entertainment
Zwischen Sternen versinken
Echtzeit-Strategie
Publisher: Sierra Entertainment
Release:
28.09.1999
28.09.1999
Spielinfo Bilder Videos
Zwischen Sternen versinken und Raumschiffe führen, die Kamera drehen und in der Weite des Alls vor Erkundungslust seufzen. Hey, man war tatsächlich der stolze Kommandant in einer epischen Space Opera! Die letzte Hoffnung der Menschheit, ein Captain Future auf einer gefährlichen Odyssee. Wo ist dieses Gefühl bloß geblieben? Ist das wirklich mehr als ein Jahrzehnt her, dass die strategische Science-Fiction ihren Höhepunkt erreichte?

19-Zoll-Nostalgie

Eine Space Opera für Strategen: 1999 entwickelte Relic Entertainment einen Meilenstein.
Eine Space Opera für Strategen: 1999 entwickelte Relic Entertainment einen Meilenstein mit innovativer 3D-Steuerung. 2000 folgte die Erweiterung "Homeworld:Cataclysm"; 2003 erschien der bis dato letzte Teil "Homeworld 2".
Irgendwann in diesem Früher saß ich tagelang bis tief in die Nacht vor einem bleischweren Flimmerklotz, der von zwei Brüllwürfeln flankiert und einem Pentium II befeuert wurde. Damals galten beige 19-Zoll-Monitore als wahnsinnig moderne, fantastisch große Einfallstore in virtuelle Welten. Ich war unheimlich stolz auf diese High-Tech-Leinwand, die ich mir nach der Lektüre hunderter Hardware-Tests nur Zähne knirschend für ein Spiel geleistet hatte: Homeworld.

Und die Investition hatte sich gelohnt, denn zwischen diesen knapp 50 Zentimetern öffnete sich ein Wurmloch in eine neue Dimension der Strategie. Heute klingt das schrecklich reißerisch, aber schon die erste Mission sorgte für eine Gänsehaut, die ich nur von verdammt guten Rollenspielen der Pionierzeit oder Wing Commander kannte. Natürlich sah das Weltall für damalige Verhältnisse auch beeindruckend aus. Das lag aber nicht an fetten Explosionen, sondern vor allem an diesem Artdesign. Da wurde nicht einfach Star Wars oder Star Trek kopiert - Homeworld zeichnete seine eigenen Linien, demonstrierte eigenen Charakter. Irgendwie stimmte alles und man ahnte schon bei den frühen Kamerafahrten um das Mutterschiff, dass man etwas Besonderes spielte.

Futuristisches Epos

Das Mutterschiff: Die fragile Heimat für Millionen Menschen. Werden sie ihr Ziel erreichen?
Das Mutterschiff: Die fragile Heimat für Millionen Menschen. Werden sie ihr Ziel erreichen? Die Story wurde für ein Strategiespiel sehr gut inszeniert.
Es ging nicht nur um die einzigartige Stimmung, das Spiel war auch rein strategisch innovativ: Zum ersten Mal hielt die dritte Dimension mit allen Konsequenzen virtuellen Einzug. Plötzlich war da räumliche Tiefe! Dagegen wirkte das kurz vorher veröffentlichte StarCraft wie ein veralteter Witz. Hier fühlte man sich wie ein moderner Air Traffic Controller, wenn man seine Schiffe über 16 Missionen in die schwarze Weite lotste; inklusive Höhenvektoren, direkter Raumschiffsicht, stufenlosem Zoom und fast schon simulationsähnlicher, aber dennoch intuitiver Steuerung. Man konnte diese Freiheit für seine Manöver nutzen und selbst überrascht werden – überall, jederzeit, während man irgendwo im All friedlich Meteoriten erntete.

Und wenn sich die Jäger der Feinde zeigten, dann schlug das Herz höher. Denn es ging immer um alles. Nicht nur, weil man abwarten musste, ob sie nur die Vorhut für große Schlachtkreuzer oder Zerstörer bildeten, sondern weil einem die bevorstehenden Gefechte alles abverlangten. Das war nicht einfach Lasso raus, alles markieren und drauf auf den Gegner. Dieses Spiel von bis dato vollkommen unbekannten Kanadiern namens Relic Entertainment wirkte schon bei einfachen Manövern komplexer, markanter, faszinierender.

Kommentare

johndoe820476 schrieb am
gibts für den ersten teil irgendwelche grafikmods?
Flextastic schrieb am
dann spiele es auch unbedingt in der reihenfolge :)
viel spass!
mcmad schrieb am
Also, ich hab mir aufgrund des Specials und dieses Threads gerade mal Homeworld und Cataclysm gebraucht bestellt. Ist damals komplett an mir vorbeigegangen, bin sehr gespannt!
schrieb am

Facebook

Google+