E3 2012 - Special, Messen, Xbox 360, PC, PlayStation 3, Spielkultur, Nintendo Wii U - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


E3 2012 (Messen) von
E3 2012
Messen
Entwickler: -
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Diese E3 konnte bis auf Watch_Dogs, Beyond: Two Souls und Star Wars 1313 nicht viel Neues ankündigen. Kein Wunder, geht der Trend doch immer mehr dahin, schon vor der E3 ein The Last of Us oder ein Castlevania Lords of Shadow 2 anzukündigen. Gut so! Damit verteilt sich alles etwas mehr. PR-Manager vergessen oft, dass die Aufmerksamkeitsgrenze eines Spielers nicht unendlich belastbar ist. Auch haben die kleinen Publisher gemerkt, dass es nichts bringt, seinen Trailer unter die anderen hundert Werke zu mischen. Weniger ist mehr. Dafür überwog allerdings die Qualität.  Was waren die audiovisuellen Highlights der E3?

Platz 1: Watch_Dogs

Watch_Dogs (PC, PS3, Xbox 360)
Eine neue IP? Geht das? Ganz ohne Pre-Pre-E3-Teaser-vom-Teaser-Trailer-vom-kommenden-E3-CGI-Trailer-Ankündigung? Und dann die Katze auf der E3 rauslassen? Gibt es das noch? Ja! Und es ist fantastisch: Watch_Dogs ist der Überraschungshit der E3. Open World. Ein wenig GTA. Ein wenig Syndicate. Aber mit einer dystopischen Thematik, die aktueller nicht sein kann. Wie viel gibt man von sich auf Facebook preis und was kann man damit alles anstellen? Watch_Dogs quetscht zudem die letzten Optimierungströpfchen aus den alten Konsolen raus und setzt die grafische Messlatte ein klein wenig höher.

Platz 2: Beyond: Two Souls

Beyond: Two Souls (PS3)
Seit der Techdemo „Kara“ wissen Fans von Heavy Rain, was die Programmierer bei Quantic Dreams aushecken. Mit Beyond: Two Souls wurde Jodie Holmes aus dem Sack gelassen oder vielmehr die schauspielerische Leistung von Ellen Page entfesselt und in Pixel gegossen. Zusammen mit dem Sidekick Aiden als paranormales Geiserwesen sind wir höchst gespannt, wohin uns diese Geschichte von David Cage entführt. Der Hingucker der E3!

Platz 3: The Last of Us

The Last of Us (PS3)
Naughty Dog kam, sah und siegte: Eine kaputte Bar, ein überfluteter Straßenabschnitt, eine Oper - und offene Münder. Und das liegt nicht nur an den Polygonen oder den Texturen, sondern vor allen Dingen an der perfeketen Ausleuchtung und kleinen Details wie die sich bewegenden Blätter. Dann tauchen Gegner auf, dezente Schüsse, eine Geisel nehmen - bloß kein Rumgeballer à la Call of Duty. Jede Kugel ist wertvoll! Algorythmen orchestrieren die Nahkampfanimationen. Schädel auf Tischkante. Das Leben im Endzeitalter ist hart. Blut spritzt. Gewehrkolben auf Wangenknochen. Schonungslos. Danke Naughty Dog! Nach sieben Minuten sind wir vollkommen in der Endzeit angekommen.

Platz 4: ZombiU

ZombiU (Wii U)
ZombiU verkörpert eigentlich alles das, was Nintendo auf seiner Pressekonferenz hätte tun sollen und nicht getan hat. Hätte man die Aufmerksamkeitsspannen der Zuschauer der WiiU-Vorstellung aufgezeichnet, würde neben der totalen Flatline nur eine kurze Kurve nach oben zeigen: Und das sind diese zwei Minuten, in denen man erahnt, was für ein kreatives Potenzial in der WiiU steckt.

Platz 5: Star Wars 1313

Star Wars 1313 (PC, PS3, Xbox 360)
Tja, irgendwie weiß man nicht, was man mit diesen gezeigten Spielszenen anfangen soll. Da überwiegt dann doch eher der „Zu schön um wahr zu sein“-Gedanke. Ein enger Raum. Dunkles Szenario. Da könnte man schon mit Muskeln spielen, die in offener Welt bei heller Beleuchtung wie schlaffe Fettpölsterchen wirken. Dennoch lässt das Gezeigte ein Gefühl aufkommen, das sagt: So könnte die nächste Konsolengeneration aussehen. Wir bleiben skeptisch und platzieren diese Grafikpracht eher weiter nach hinten.

Platz 6: Tomb Raider

Tomb Raider (PC, PS3, Xbox 360)
Ist das jetzt Uncharted 4? Lara leidet, leidet und leidet wie einst nur Bruce Willis oder Nathan Drake. Die Geschwindigkeit der gezeigten Szenen deutet ebenfalls auf einen ähnlichen Spannungsbogen wie in Uncharted. Ja, sie hat jetzt einen Bogen und ja, so schön fliegen hier Holzsplitter und Steine umher, dass man inmitten der Action steckt. Lara rockt, ohne Zweifel. Lara wird verkaufen, ohne Zweifel. Und nicht Lara-Fans werden jetzt zu solchen. Aber ist das noch die Lara, die Tomb Raider-Fans über die Jahre begleitet haben?

Platz 7: Assassin’s Creed III

Assassin’s Creed III (PC, PS3, Xbox 360)
Man war skeptisch, ob ein sonst so munter an den Häuserwänden hangelnder Assassine sich im Wald behaupten kann. Die gezeigten Szenen zeigen allerdings: Es klappt erstaunlich gut. Connor hüpft glaubwürdig durch die Baumwipfel und erobert ein Fort. Warum die Soldaten mit ihren Musketen ständig daneben treffen, ist wohl eher sekundär. Dafür greift er sich menschliche Schutzschilde oder wartet ab, bis die Büchsen nachgeladen werden müssen. Und wie schick wurde denn bitte die Seeschlacht in Szene gesetzt? Sehr schön. Absolut unrealistisch… aber sehr schön!

Platz 8: Square Enix: Agni's Philosophy

Final Fantasy Tech Demo (PC)
Na also: Es gibt sie ja doch noch: Die schönen E3-CGI-Trailer – allerdings sind sie vom Aussterben bedroht und taugen in abgespeckter Form nur noch, um Free-to-Play-Titeln die nötige Wichtigkeit zu geben. Letztes Jahr staunten wir noch über die Trailer von AC Revelations, Tomb Raider, Prey 2, Saints Row 3, Hitman Absolution, Overstrike und Star Wars The Old Republic – ja eigentlich bestand die ganze Top Ten aus CGI-Trailern. Zu teuer? Spielszenen sind wichtiger? Ein Castlevania-Trailer, ein etwas holpriger Neverwinter-Trailer und die Techdemo der Final Fantasy-Engine als Ausbeute. Ganz schön wenig. Das könnte aber auch eher an den schon vor der E3 abgefeuerten CGI-Highlights liegen.

Platz 9: Dishonored

Dishonored (PC, PS3, Xbox 360)
Ein “What will we do with the drunken sailor” als atmosphärisches Hintergrundgedudel für eine Spielepräsentation? Passt! Dazu dieser düstere Mix aus dem London der 20er Jahre, den Leichen, die dreibeinigen Herrscher, den Überwachungsstaat à la George Orwell – das Dunwall aus Dishonored gefällt. Protagonist Corvo zieht gleich ein ganzes Register an magischen Kräften. Sehr schön. Leider überzeugte der Trailer nicht ganz so sehr, wie es unser E3-Eindruck tut.

Platz 10: God of War Ascension

God of War Ascension (PS3)
Hier könnten auch die Dritten stehen: Crysis 3, Dead Space 3 und Far Cry 3. Vielleicht auch ein Halo 4, das zumindest neue Aliens als Gegner eingeführt hat. Aber das fällt alles irgendwie unter die Rubrik „More of the same“. Was keinesfalls schlecht sein muss. Bekommt sicherlich hohe Wertungen und macht Spaß. Warum dann der alte Herr Kratos? Auch more of the same, wenngleich das Einfrieren der Zeit neue Vorgehensweisen ermöglicht. Warum also? Ich sag nur: Elefant, Schädeldecke, Splash!

-         Beyond: Two Souls

Seit der Techdemo „Kara“ wissen Fans von Heavy Rain was die Programmierer bei Quantic Dreams aushecken. Mit Beyond: Two Souls wurde die Jodie Holmes aus dem Sack gelassen oder vielmehr die schauspielerische Leistung von Ellen Page entfesselt und in Pixel gegossen. Zusammen mit dem Sidekick Aiden als paranormales Geiserwesen sind wir höchst gespannt, wie uns diese Geschichte von David Cage zu entführen weiß. Der Hingucker der E3!

 

-         The Last of Us

Naughty Dog kam sah und siegte: The Last of Us beeindruckt durch die Disparität des Endzeit-Settings und der farbenfrohen Botanik – eine Scheibe Enslaved liegt wohl unter dem beeindruckenden Mapping. Auch die Kombination aus männlichem Beschützer und weiblicher Hilflosigkeit erinnern an Enslaved. Inhaltlich sehen wir uns mit einer Muntionsknappheit, alternativen Schleichrouten und Algorythmen konfrontiert, die Nahkampfanimationen  anhand von Umgebungsobjekten orchestrieren. Das Gezeigte überzeugte jedenfalls auf Anhieb.

 

-         Watch_Dog

Eine neue IP? Geht das? Ganz ohne Pre-Pre-E3-Teaser-vom-Teaser-Trailer-vom-kommenden-E3-CGI-Trailer-Ankündigung? Und dann die Katze auf der E3 rauslassen? Gibt es das noch? Ja! Und es ist fantastisch: Watch_Dogs ist der Überraschungshit der E3. Open World. Ein wenig GTA. Ein wenig Syndicate. Aber mit einer dystopischen Thematik, die aktueller nicht sein kann. Wie viel gibt man von sich auf facebook preis und was kann man damit alles anstellen? Watch_Dogs quetscht zudem die letzten Optimierungströpfchen aus den alten Konsolen raus und setzt die grafische Messlatte ein klein wenig höher.

 

-         ZombiU

ZombiU verkörpert eigentlich alles das, was Nintendo auf seiner Pressekonferenz hätte tun sollen und nicht getan hat. Hätte man die Aufmerksamkeitsspannen der Zuschauer der WiiU-Vorstellung aufgezeichnet, würde neben der totalen Flatline nur eine kurze Kurve nach oben zeigen: Und das sind diese zwei Minuten, in denen man erahnt, was für ein kreatives Potenzial in der WiiU steckt.

 

-         Star Wars 1313

Tja, irgendwie weiß man nicht, was man mit diesen gezeigten Spielszenen anfangen soll. Da überwiegt dann doch eher der „Zu schön um wahr zu sein“-Gedanke. Ein enger Raum. Dunkles Setting. Da könnte man schon mit Muskeln spielen, die in freier Open-World-Natur bei heller Beleuchtung wie schlaffe Fettpölsterchen wirken. Dennoch lässt das Gezeigte ein Gefühl aufkommen, dass sagt: So sieht also die nächste Konsolengeneration aus. Wir bleiben skeptisch und platzierten diese Grafikpracht eher weiter nach hinten.

 

- Tomb Raider

Ist das jetzt Uncharted 4? Lara leidet, leidet und leidet wie einst nur Bruce Willis oder Nathan Drake. Die Geschwindigkeit der gezeigten Szenen deutet ebenfalls auf einen ähnlichen Spannungsbogen wie in Uncharted hin. Ja, sie hat jetzt einen Bogen und ja, so schön fliegen hier Holzsplitter und Steine umher, dass man inmitten der Action steckt. Lara rockt, ohne Zweifel. Lara wird verkaufen, ohne Zweifel. Und nicht Lara-Fans werden jetzt zu solchen. Aber ist das noch die Lara, die Tomb Raider-Fans über die Jahre begleitet haben?

 

- Assassin’s Creed III

Man war skeptisch, ob ein sonst so munter an den Häuserwänden hangelnder Assassine sich nun im für Europäer uninteressanten nordamerikanischen Bürgerkriegs-Setting von Baum zu Baum hangelt und das auch noch Spaß machen soll. Die gezeigten Szenen zeigen allerdings: Es klappt erstaunlich gut. Connor hüpft glaubwürdig durch die Baumwipfel und erobert ein Fort. Warum die Soldaten mit ihren Musketen ständig daneben treffen, ist wohl eher sekundär. Dafür greift er sich menschliche Schutzschilde oder wartet ab, bis die Buchsen nachgeladen werden müssen. Und wie schick wurde denn bitte die Seeschlacht in Szene gesetzt? Sehr schön. Absolut unrealistisch… aber sehr schön!

 

- Castlevania LoS 2

Na also: Es gibt sie ja doch noch: Die schönen E3-CGI-Trailer – allerdings sind sie vom Aussterben bedroht und taugen in abgespeckter Form nur noch, um Free-to-Play-Titeln die nötige Wichtigkeit zu geben. Letztes Jahr staunten wir noch über die Trailer von AC Revelations, Tomb Raider, Prey 2, Saints Row 3, Hitman Absolution, Overstrike und Star Wars The Old Republic – ja eigentlich bestand die ganze Top Ten aus CGI-Trailern. Zu teuer? Spielszenen sind wichtiger? Ein Castlevania-Trailer, die Techdemo der Final Fantasy-Engine und ein etwas holpriger Neverwinter-Trailer als Ausbeute. Das könnte aber auch eher an den schon vor der E3 abgefeuerten CGI-Highlights liegen.

 

-         Dishonored

Ein “What will we do with the drunken sailor” als atmosphärisches Hintergrundgedudel für eine Spielepräsentation? Passt! Dazu dieser düstere Mix aus dem London der 20er Jahre, den Leichen, die dreibeinigen Herrscher, den Überwachungsstaat a la George Orwell – das Dunwall aus Dishonored gefällt. Protagonist Corvo zieht gleich ein ganzes Register an magischen Kräften – und wird im Spiel durch eine Energieleiste ausgebremst, die den Spieler zu alternativen Denkweisen zwingt, die das Spiel durch diverse Vorgehensrouten bedient. Sehr schön. Leider überzeugte der Trailer nicht ganz so sehr, wie es unser E3-Eindruck tut.

 

-         God of War Ascension

Hier könnten auch die Dritten stehen: Crysis 3, Dead Space 3 und Far Cry 3. Vielleicht auch ein Halo 4, dass zumindest neue Aliens als Gegner eingeführt hat. Aber das fällt alles irgendwie unter die Rubrik „More of the same“. Was keinesfalls schlecht sein muss. Bekommt sicherlich hohe Wertungen und macht Spaß. Warum dann der alte Herr Kratos? Auch more of the same, wenngleich das Einfrieren der Zeit neue Vorgehensweisen ermöglicht. Warum also? Ich sag nur: Elefant, Schädeldecke, Splash!

Kommentare

Hank Loose schrieb am
!!!!!!!!!! hat geschrieben:Mal wieder einfach nur erbärmlich: 1. watch dogs lief NUR auf einem pc, nichts mit messlatte. 2. Das sw spiel benutzt die ue3 also nichts next gen ( und man weiß kaum was drüber aber hey sw also mal in die top 10 nach oben.....). 3. DER FINAL FANTASY TRAILER IST IN ECHTZEIT GERENDERT! EINFACH ARM WIE SCHLECHT HIER RECHERCHIERT WIRD!
Watch_Dogs läuft wie so viele Präsentationen auf einem PC. Es wurde aber auch nicht gesagt, dass PC die Lead-Platform wäre. Bis dahin kann nur spekuliert werden. Im Text steht, dass 1313 ein Gefühl, des es-könnte-so-aussehen aufkommen lässt... Next Gen wird nirgendwo erwähnt. Und dass Agni's Philosophy in Echtzeit gerendert sein soll, ist ein netter PR-Gag, den du offensichtlich glaubst. Das Gezeigte ist noch nicht einmal ansatzweise eins zu eins in einem Spiel umsetzbar. Nicht vorgerendert würde ja bedeuten, dass du theoretisch im Environment die Kamera drehen könntest. Völlig utopisch ...
Muramasa schrieb am
Aber ist schon richtig was er meint. 4players vergleicht hier eine Echtzeitdemo mit iwelchen Trailern die grafisch kein Gameplay widerspiegeln könnten. Und mit CGI sind hier im Kontext die vorgerenderten Trailer gemeint. Das ist einfach schlechter Journalismus.
Arco schrieb am
!!!!!!!!!! hat geschrieben:Mal wieder einfach nur erbärmlich: 1. watch dogs lief NUR auf einem pc, nichts mit messlatte. 2. Das sw spiel benutzt die ue3 also nichts next gen ( und man weiß kaum was drüber aber hey sw also mal in die top 10 nach oben.....). 3. DER FINAL FANTASY TRAILER IST IN ECHTZEIT GERENDERT! EINFACH ARM WIE SCHLECHT HIER RECHERCHIERT WIRD!

Zu 3. Ich wüsste nicht, dass CGI zwanghaft aussagt, dass es sich um einen Randertrailer handelt. Das heißt einfach nur Computer Generated Imagery und solange es keine Gameplayszenen sind, ist das ja wohl, zumindest in meinen Augen, die Tatsache hier.
!!!!!!!!!! schrieb am
Mal wieder einfach nur erbärmlich: 1. watch dogs lief NUR auf einem pc, nichts mit messlatte. 2. Das sw spiel benutzt die ue3 also nichts next gen ( und man weiß kaum was drüber aber hey sw also mal in die top 10 nach oben.....). 3. DER FINAL FANTASY TRAILER IST IN ECHTZEIT GERENDERT! EINFACH ARM WIE SCHLECHT HIER RECHERCHIERT WIRD!
TaLLa schrieb am
Also das mit den Trailern können wir ja hier ziemlich streichen, das meiste waren einfach Demos für die Messe. Halo 4 hatte wenigstens noch nen Teiltrailer dabei mit dem stylischen Wechseln von Live Action auf Ingame. Man hätte es auch einfach bei der eh Topliste bleiben lassen können. Bei mir hätten sich Watch Dogs und Tomb Raider um den ersten Platz gestritten. Halo 4 auch ganz weit oben Beyond: Two Souls hat mich einfach überhaupt nicht gepackt. Toller Grafikblender sonst gar nichts bisher. Aber gut Heavy Rain 4Fanboys mussten das ganz oben hinsetzen. Viele andere (keine Lust alle aufzuzählen) noch ganz nah beieinander und nur knapp dahinter, ich muss sagen es gab einige tolle Highlights bei der E3, hat mir ziemlich viel Spaß gemacht dieses Jahr.
Zu CGI: Sieht zwar geil aus und immer gern gesehen, aber wenn sie dann komplett auf Ingameszenen verzichten können sie ihren CGI Trailer auch behalten. Da ist mir Ingame doch um einiges wichtiger/interssanter.
schrieb am

Facebook

Google+