Soccer Kid - Special, Geschicklichkeit, PC, Spielkultur - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Soccer Kid (Geschicklichkeit) von Krisalis
Soccer Kid
Jump&Run
Entwickler: Krisalis
Publisher: Krisalis
Release:
1993
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Deutschland spielt derzeit eine richtig gute EM und hat realistische Chancen auf den Titel. Aber was wäre, wenn der sammelwütige Außerirdische zurückkehren würde, der 1993 schon im Vorfeld der WM in den USA versucht hat, den begehrten Pokal zu stehlen und dabei sogar fast erfolgreich war? Wie, nicht mitbekommen? Dann müsst ihr Soccer Kid verpasst haben - und damit wohl eines der ungewöhnlichsten „Fußballspiele“ aller Zeiten...

Jump'n'Kick

Komm doch her, "Sk8er Boi"!
Komm doch her, "Sk8er Boi"!
Manche „Blindkäufer“ haben bestimmt nicht schlecht gestaunt, als sie das vermeintliche Sportspiel zum ersten Mal in ihrem Amiga und später auch Plattformen wie dem PC, CD32, Jaguar, 3DO oder SNES und sogar der PlayStation starteten: Statt der klassischen Jagd nach Toren im Stil von Kick Off, Goal oder MicroProse Soccer dribbelte sich hier ein kleines Kerlchen in bester Jump’n’Run-Manier in die Herzen der Spieler. Seine Mission: Alle fünf Teile des WM-Pokals finden, die beim misslungenen Diebstahl durch ein habgieriges Alien über den Globus verteilt wurden. Seine wichtigste Waffe: Ein Fußball!

Gefährliche Weltreise

Es ist immer noch erstaunlich, wie gut diese Kombination funktioniert, denn statt mit Sprüngen auf den Kopf schaltet der „Mini-Beckham“ seine Widersacher von Rad- und Rollerfahrern über aggressive Bauernoder Schafe bis hin zu Skateboardern, Bauarbeitern und wild gewordenen Vögel mit dem runden Leder aus, das ihm quasi am Fuß klebt. Egal ob Direktschuss, platzierter Kopfball oder stilvoll per Fallrückzieher: Dank seiner exzellenten Balltechnik räumt der Kleine alles weg, was sich zwischen ihn und seine Mission stellt - fette Bossgegner wie Football-Spieler, Sumo-Ringer oder durchgeknallte Turnerinnen sowie ein Pavarotti-Double inklusive. Selbst der diebische Außerirdische lernt im finalen Showdown noch, dass man sich besser nicht mit Fußballfans anlegen sollte!

Zwischensequenzen im Zeichentrick-Stil gab es nur bei den CD-Versionen.
Zwischensequenzen im Zeichentrick-Stil gab es nur bei den CD-Versionen.
Doch der Fußball dient dem Helden nicht nur als Waffe - er kann auch auf ihm balancieren und sich mit einem anschließenden Sprung in ungeahnte Höhen katapultieren. Nicht zu vergessen, dass man mit gezielten Schüssen diverse Süßigkeiten wie Bonbons, Eis und sogar Burger einsammeln und den Punktestand nach oben schrauben kann, sofern sie sich in der Flugbahn befinden - alternativ kann man sie aber auch klassisch und ohne Ball einsacken. Trotzdem ist Vorsicht geboten: An Abgründen kann man das wertvolle Instrument genauso verlieren wie bei den zahlreichen Eisenspitzen, die aus dem Boden herausragen und den geliebten Ball aufschlitzen. Zwar hat man einen ordentlichen Vorrat an Ersatz dabei, doch wer zu unachtsam mit dem runden Leder umgeht, muss sich irgendwann ohne seinen wichtigsten Verbündeten bis zum Ende der Level schleppen. Nicht zu vergessen, dass einem dadurch auch die eine oder andere der gut versteckten Spielerkarten durch die Lappen geht, die sich meist nur mit Hilfe des Balls einsammeln lassen. Pro Schauplatz gilt es elf dieser Karten zu finden, wenn man Zugang zum lukrativen Bonusabschnitt bekommen will. Mit England, Italien, Japan, Russland und den USA stehen fünf Reiseziele auf dem Programm - und jedes von ihnen zeichnet sich durch einen ganz eigenen Charme und zusätzliche Gegnertypen aus.

Achtung, Pizzabäcker!

Zugang zum Bonus-Level gab es nur, wenn man alle elf Spielerkarten des Abschnitts gefunden hat.
Zugang zum Bonus-Level gab es nur, wenn man alle elf Spielerkarten des Abschnitts gefunden hat.
Entsprechend groß wird Abwechslung geschrieben und gleichzeitig mit den nationalen Eigenheiten, Sehenswürdigkeiten sowie Klischees gespielt: In England herrscht z.B. das typische Regenwetter oder man schießt fetten Touristen vor den roten Doppeldecker-Bussen ihre Kameras aus der Hand. In Italien warten dagegen die Geister römischer Legionäre in ihren Rüstungen oder eifrige Pizzabäcker, während man die Skyline der russischen Hauptstadt stilecht auf einem Kriegsschiff passiert und später auch Panzer aus der Nähe beobachten darf. In Japan legt man sich dagegen verstärkt mit Fischen oder Gärtnern und Robotern an - und das sogar während der Fahrt auf einem Hochgeschwindigkeitszug. Dagegen wirkt der Besuch der amerikanischen Prärie mit seinen Stachelschweinen oder der Abstecher an den kalifornischen Strand trotz schießender Aggro-Muscheln fast schon idyllisch. Es ist immer noch schön zu sehen, was die Entwickler von Krisalis alles aufgefahren haben, um den Spieler bei Laune zu halten. Aber es hat ja auch lange genug gedauert, bis Soccer Kid das Licht der Welt erblickt hat, denn ursprünglich sollte das Spiel als Football Kid veröffentlicht werden und wurde als solches auch schon von dem einen oder anderen Magazin knapp ein Jahr vor dem finalen Release getestet. Auf dem SNES gab es in den USA sogar noch eine dritte Bezeichnung: Dort kam das Spiel unter dem Namen The Adventures of Kid Klees auf den Markt.

Kunterbunter Kicker-Spaß

Die spinnen, die Römer!
Die spinnen, die Römer! Hoffentlich macht Deutschland im Halbfinalspiel gegen Italien eine bessere Figur...
Selbst heute versprühen die meist kunterbunten und liebevoll gezeichneten Kulissen sowie witzigen Animationen noch ihren Charme - vom originellen Spielprinzip und dem motivierenden Leveldesign ganz zu schweigen. Auch der tolle Soundtrack von Matt Furniss, der für die CD-Versionen sogar noch aufgebohrt wurde, regt sofort wieder zum Mitwippen an. Das schicke Zeichentrick-Intro gibt es ebenfalls nur exklusiv auf den Silberscheiben zu bewundern, denn die vier Disketten waren auf dem Amiga ohnehin schon prall gefüllt. Ebenfalls cool: Man konnte das Outfit des kleinen Kickers anpassen, so dass man sich mit den Farben seiner Lieblingsmannschaft ins Abenteuer stürzen konnte. Mir hat die Fußballreise mit Soccer Kid damals eine Menge Spaß gemacht und ich zähle den Titel auch heute noch zu den Höhepunkten meiner „Fußballkarriere“. Deshalb hätte ich auch nichts dagegen, wenn Soccer Kid spätestens zur nächsten WM ein Comeback feiern würde…    

Michael Krosta

Kommentare

cHaOs667 schrieb am
4P|Jan hat geschrieben:Schade, dass niemand mehr die CD32-Version vertickt, jetzt habe ich auch Lust aufs Spiel bekommen. :Hüpf:
Oder ich muss mal wieder WinUAE anschmeißen.

Was bietest du? :mrgreen: :twisted:
Smul schrieb am
Robstah hat geschrieben:Warum so ein durchwachsenes Game "Oldie des Monats" wird, ist mir ein Rätsel!

Möglicherweise weil Michael sehr schöne Erinnerungen an das Spiel hat? Nicht jeder muss automatisch deinen Geschmack teilen, weißt du? :)
Nein, ernsthaft: Nicht jedes Spiel, das bei uns in den Klassiker-Bereich wandert, muss die höchsten Wertungen aller Zeiten haben. Es geht in erster Linie immer um die emotionale Bindung, die man zu einem Spiel hat. Das macht es zu einem Klassiker im Herzen - nicht, was früher in der Power Play oder der ASM stand.
Cheers
Paul
Robstah schrieb am
Warum so ein durchwachsenes Game "Oldie des Monats" wird, ist mir ein Rätsel!
quallebob schrieb am
Hehe, Soccer Kid spielte ich damals auf dem Amiga. Super Oldie!
Usul schrieb am
Akabei hat geschrieben:Mit Soccer Kid bin ich auch nie warm geworden. Da gab es einige Jump'n'Runs, die besser waren. Na gut, war der Oldie des Monats diesmal wohl der derzeit laufenden EM geschuldet, aber das ist wirklich zu viel der Ehre für dieses Spiel.

Find ich auch, wenn ich ehrlich sein soll. Aber nun ja, man kann es halt nicht immer allen recht machen. :)
Wenn ich jedoch bedenke, daß ich selbst mit Zool - und das fand ich immer extrem nervig - mehr Zeit verbracht habe als mit Soccer Kid... da wird mir schon ganz anders. ;)
schrieb am

Facebook

Google+