Resident Evil (Oldie) - Special, Action, PC, Spielkultur - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Resident Evil (Oldie) (Action) von Capcom
Resident Evil (Oldie)
Survival-Horror
Entwickler: Capcom
Publisher: Capcom
Release:
01.08.1996
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Was? Schon wieder ein Oldie des Monats? War das vor zwei Wochen nicht schon Dungeon Master? Richtig. Aber weil unsere Rückblicke so gut ankommen, lassen wir Singular mal Plural sein und drehen das Rad der Zeit ein weiteres Mal zurück - genauer gesagt ins Jahr 1996, in dem dank Resident Evil das Genre des Survival Horrors mit frischer Angst und fauligem Zombiegestank aus seinem Grab empor stieg...

Ein neues Gefühl

Nein, entgegen einer weit verbreiteten Meinung ist der PlayStation-Klassiker aus der Feder von Shinji Mikami nicht der Begründer des Survival Horrors - da war Infogrames mit dem 1992 veröffentlichten Alone in the Dark doch etwas schneller. Trotzdem sorgte Capcom für eine Renaissance des virtuellen Horrors, die mit prominenten Vertretern wie Silent Hill, Eternal Darkness und zuletzt Dead Space 2 bis heute anhält.
Die erste Begegnung mit den mutierten Hunden ist ein Schockmoment für die Ewigkeit.
Die erste Begegnung mit den mutierten Hunden ist ein Schockmoment für die Ewigkeit.
Die Spielmechanik und Technik hat sich seit damals zwar verändert, doch das Ziel ist gleich geblieben: Mit gezielten Schockmomenten, bedrohlichen Situationen, düsteren Schauplätzen und Psycho-Spielchen will man den Spieler in den Wahnsinn treiben und ihnen im Überlebenskampf einen Adrenalin-Kick verpassen.

Von den Aliens ins Herrenhaus

Ich kann mich noch genau an meine erste Begegnung mit Resident Evil erinnern: Eigentlich steckte ich gerade mitten in der mittlerweile indizierten Alien Trilogy von Acclaim und meinte irgendwann zu einem Kumpel, dass ich dort teilweise Angst habe, mit knapper Munition einen der düsteren Gänge entlang zu gehen - und dann auch noch diese Furcht einflößende Musik... "Das ist doch gar nichts", erwiderte er. "Zock mal Resident Evil, dann weißt du, was echter Horror ist". Gesagt, getan und schon ein paar Tage später stand ich bei ihm auf der Matte, um mir dieses "Grusel-Spiel" vorführen zu lassen. Dabei war ich zunächst eher geschockt von diesem trashigen Intro mit Real-Schauspielern, Pixel-Blut und C-Movie-Flair. Auch die ersten Minuten im mysteriösen Herrenhaus konnten mich trotz Zombie-Begegnungen und durch Fenster springende Köter noch nicht vom Hocker reißen - das sollte wirklich gruseliger sein als Alien Trilogy?!
Barry rettet Jill vor einem fauligen Zombie. Was geht in diesem alten Herrenhaus vor?
Barry rettet Jill vor einem fauligen Zombie. Was geht in diesem alten Herrenhaus vor?
Ich war skeptisch. Trotzdem lieh ich mir das Spiel von ihm aus - in der Hoffnung, dass es vielleicht doch noch besser werden würde. Und ich wurde nicht enttäuscht...

Micha allein Zuhaus

Gerade beim Survival Horror ist es ein gewaltiger Unterschied, ob man das Spiel bei Tageslicht bei einem Freund ausprobiert oder nachts allein vor dem Bildschirm klebt und die Anlage aufdreht. Erst als ich mich wahlweise mit Chris Redfield oder Jill Valentine allein durch die Zimmer, Verstecke und Gewölbe des unheimlichen Anwesens in der Nähe von Raccoon City gekämpft und gegruselt habe, konnte ich die Angst-Aussage schließlich nachvollziehen. Alleine bei der Musik mit ihren tiefen Streichern kann einem schon ein Schauer über den Rücken laufen, wenn man in einem dunklen Raum sitzt. Doch auch die für damalige Verhältnisse phänomenale Grafik hat einen entscheidenden Teil zur Atmosphäre beigetragen: Vor allem die vorgerenderten Hintergründe, die oft in dramaturgisch aufregenden Kamerwinkeln inzeniert wurden, waren eine Augenweide. Doch auch die Polygonmonster vom einfachen Zombie über hinterhältige Hunter bis hin zu ekelhaften Spinnen konnten sich sehen lassen. Unvergessen bleibt für mich der Kampf gegen die gigantische Giftschlange oder das Herzschlag-Finale gegen den mächtigen Tyrant.

Kommentare

R_eQuiEm schrieb am
Eirulan hat geschrieben:Wieso geht der Link zu dem Bericht nicht mehr, bzw. was wäre der korrekte Link?

Würde mich auch interessieren. Wollte gerade nochmal etwas nachlesen.
NomDeGuerre schrieb am
Chibiterasu hat geschrieben:
NomDeGuerre hat geschrieben:Ist das Bild mit den Hunden gespiegelt? Ich hätte irgendwessens Hand darauf verwettet, dass die von links kamen.

Liegt nur an der Kameraposition. DIe ändert sich ja, wenn man ein paar Schritte weitergeht - dann sieht man den Charakter von Vorne. Warst wohl beim Triggern der Sequenz etwas schneller unterwegs.

Thx, das ergibt natürlich Sinn. Zu meiner Verteidigung, abgesehen von Hunden, Treppen und Türen, kann ich mich an so gut wie nichts erinnern.
Eirulan schrieb am
Wieso geht der Link zu dem Bericht nicht mehr, bzw. was wäre der korrekte Link?
Erdbeermännchen schrieb am
Ja da werden Erinnerungen wach! Damals mit nem Kumpel zusammen gedaddelt! Alleine wollte es keiner von uns spielen! :-D
Alien Trilogy ist indiziert??? Why?
an_druid schrieb am
KalkGehirn hat geschrieben:
an_druid hat geschrieben:Die deutsche Fassung aber auch die DCversion sind übelst bearbeitet worden damit hier der Markt Platz fand. Ich war schon erschrocken als ich dann mal die Gelegenheit hatte, die Japanfassung zu spielen. Auf die Angeblich ungekürzte USVersion ist nicht konplett, da noch etliches Videomatrial+scribs fehlen bzw überarbeiet wurden. RE bzw BioH. 1-4 wurden beim Porten abgeändert. ( Schnittberichte ). wer den kompletten Contend sehen will, muss sich Biohazzard (1-4) geben.

Die dt. Standart PC Version von RE1 war/ist völlig uncut, die Sequenzen sind in Farbe, ungeschnitten, und dass wichtigste, alle vorhanden.
Also auch mit dem herumrollenden abgetrennten Kopf.
Man kann sogar ab und an die Arme der Zombies verstümmeln (Geht in keiner Konsolenversion!).
Frag mich nicht was da schiefgelaufen ist, es ist es jedenfalls, zur Freude deutscher PC Spieler.
Das Schwarz/Weiß Intro war eigentlich nicht für die US Version vorgesehen, tja, da lief so einiges schief, und nochmehr als in der US DC Fassung dass Intro immer noch S/W war, shit happens :lol:
Haben dann ja noch die dritte ''DualShock'' Fassung gekriegt, ab da in Farbe.
Ansonsten gibt es so viele unterschiedliche Fassungen zu RE1, ich glaub 20 reichen nicht aus.
lg.

Ahh k.. das an mir vorbeigegangen ichhab damals mit d. Playsi gezockt
schrieb am

Facebook

Google+