EVE: Valkyrie - Special, Action, Virtual Reality, PlayStation 4, HTC Vive, Oculus Rift, PlayStation VR - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


EVE: Valkyrie (Action) von CCP Games
Die Zukunft von Eve: Valkyrie
Sonstige
Entwickler: CCP Games
Publisher: CCP Games
Release:
17.11.2016
28.03.2016
28.03.2016
13.10.2016
13.10.2016
28.03.2016
Spielinfo Bilder Videos
Eve: Valkyrie ist längst erschienen – und noch immer kaum spielbar. Nicht, weil das Spiel Fehler hätte, sondern weil sich die Auslieferung der dafür benötigten Hardware, des Oculus Rift, in die Länge zieht. Deshalb können wir noch keinen Test der Weltraumaction anbieten. Deshalb muss sich bis August gedulden, wer das Virtual-Reality-Headset in diesen Tagen bestellt. Deshalb haben wir auf dem Eve-Fanfest die Frage gestellt: Was bekommt man eigentlich, wenn man gegen Ende des Sommers ins All abhebt? Oder anders: Wie sieht die Zukunft der Mehrspieler-Gefechte im Universum von Eve Online aus?

"Mit aller Kraft"

"Wir haben noch nicht alles im Spiel untergebracht, das wir einbauen wollten", kommt Lead Game Designer Andrew Willians auf den Punkt, als ich mich mit ihm über die Zukunft seines Spiels unterhalte. Zuvor hatte er auf dem Fanfest
Als Lead Game Designer zeichnet Andre Willians für Eve: Valkyrie verantwortlich.
Lead Game Designer Andrew Willians.
eine neue Spielvariante angekündigt, sie später im Detail beschrieben und in einer Diskussionsrunde mit den Fans schließlich darüber gesprochen, wie es mit Eve: Valkyrie weitergeht. Willians macht mehr als deutlich: "Wir arbeiten mit aller Kraft an den Inhalten, die wir noch hinzufügen wollen!"

Technik der Zukunft

Ein großer Schritt wird dabei die kommende Unterstützung von HTC Vive sowie PlayStation VR sein und die Tatsache, dass sich Spieler aller Headsets dank Cross-play in denselben Raumschlachten begegnen werden. Klasse, dass CCP frühe VR-Enthusiasten zusammenbringt, anstatt sie systemisch zu trennen! Einen Termin gibt es für die Vive-Umserzung noch nicht.

Und apropos PlayStation VR: Für alle Fälle wollte ich wissen, ob man neben einer aktuellen PS4 sowie dem Headset weitere Hardware benötigt, um mit den Walküren zu reiten. Diese Frage hat Willians ausdrücklich verneint.

Auffällig ist allerdings, dass eine auf dem Fanfest spielbare Demo der PS4-Version mit einer niedrigeren Auflösung läuft, als sie das Sony-Headset darstellen könnte. Natürlich betont Willians, dass auch diese Umsetzung längst nicht fertiggestellt wurde. Bemerkenswert ist der recht große Unterschied zum gegenwärtigen Zeitpunkt aber allemal.

Vernichtet die Klone!

Doch was kommt inhaltlich hinzu? Was steckt z.B. im neuen Modus Carrier Assault, den Willians als Hardcore-Modus bezeichnet? Er macht das deshalb, weil Carrier Assault über das einfache Abschießen von Gegnern im Team Deathmatch ebenso hinausgeht wie über das ebenfalls bereits enthaltene Einnehmen von Gebieten. Immerhin ist Letzteres in der neuen Spielweise nur der erste Schritt, für den beide Teams versuchen Areale mit Energieverteilern
Carrier Assault soll die zwei vorhandenen Spielvarianten um einen dritten Modus erweitern.
Carrier Assault soll die zwei vorhandenen Spielvarianten um einen dritten Modus erweitern.
zu erobern, die die Schilde des feindlichen Trägerschiffs schwächen und irgendwann für kurze Zeit herunterfahren. Willians spricht von anderthalb Minuten, das endgültige Zeitfenster müssen die Entwickler aber noch finden.

Sind die Schilde deaktiviert, können Jäger und Bomber Kühlaggregate attackieren, die den Reaktorkern vorm Überhitzen schützen. Dafür fliegen sie nahe ans Trägerschiff heran, bekommen es mit mächtigen Geschütztürmen zu tun und erst, wenn das letzte Aggregat zerstört wurde, sind die Schilde dauerhaft aus. Weil die Kühler dann nicht mehr arbeiten, muss das Trägerschiff den Kern kühlen: Er wird in die Kälte des Alls ausgefahren, wo er angreifbar ist. Durch mit Geschützen gespickte Gänge oder einen relativ sicheren Schacht bahnen sich die Angreifer daher ihren Weg zu ihrem Ziel, um es zu beschießen oder gar zu rammen.

Gelingt der Angriff, explodiert das Trägerschiff, mit ihm die darauf installierten Klon-Wiederherstellungseinheiten sowie die Möglichkeit, dass abgeschossene Piloten des vorher dort stationierten Teams ins Gefecht zurückkehren. Noch ist nicht klar, ob die Partie nach der Zerstörung ihrer Basis weiter läuft – wie viele andere Fanfest-Besucher äußere ich Willians gegenüber allerdings den dringenden Wunsch, dass sie so lange kämpfen dürfen, bis der letzte Klon endgültig besiegt wurde. Denn irgendwann wird es einem guten Team gelingen, das Ruder selbst der scheinbar ausweglosen Lage noch herumzureißen...

Kommentare

MrLetiso schrieb am
Das Spiel schreit dermaßen nach einem SP... X_x ... oder... oder... ein neues FreeSpace... mit VR... :sabber:
4P|Benjamin schrieb am
ShinmenTakezo hat geschrieben:ja benötigt vielleicht nicht aber das schließt ja nicht aus, dass es optional geht

Tja, ja, der Gedanke kam mir auch. Mal sehen, ob und was Sony da überhaupt macht und wie alle damit umgehen. Dass Valkyrie als ein Spiel, das am PC recht viel Leistung verlangt, überhaupt ohne zusätzliche Hardware läuft, ist ja aber schon mal gut.
ShinmenTakezo schrieb am
4P|Benjamin hat geschrieben:
ShinmenTakezo hat geschrieben:Ich hatte ja gehofft, dass ich mit 450 euro hinkomme (PSVR und die Kamera), leider wird es wohl eher 850 ? werden, PS4K und PSVR mit Kamera :cry:

Du, im Artikel steht, dass laut Lead Designer keine PS4K benötigt wird. ;)

Hi,
ja benötigt vielleicht nicht aber das schließt ja nicht aus, dass es optional geht Ich bin auch nicht der Meinung, dass es exclusive PS4K spiele geben wird (hoffen wirs mal), allerdings wird wohl bei einigen Spielen das Erlebnis besser sein mit einer PS4K (Frames, Grafikeffekte, local coop etc.)
Die Auflösung der PSVR ist ja von Haus aus schon nicht auf par mit der Konkurrenz, verschlimmert die noch niedrigere Auflösung das Gesamtbild nicht noch weiter? Wie manche Entwickler schon bereits, durchblicken ließen, wird es einen Mehraufwand bedeuten, zwei Versionen zu Entwickeln (ohne Aufpreis versteht sich) und da bin ich mir ziemlich sicher, dass die alte PS4 nicht mehr ausgereizt wird oder bis zum Maximum optimiert wird (aus Zeit und Geld Gründen) und somit über längeren Zeitraum die Spiele für die alte PS4 nur noch lieblos geportet werden...
Natürlich ist das noch alles Spekulation aber da Sony nicht dementiert und es mittlerweile so viele Hinweise gibt, gilt es glaube ich schon als sicher, dass die PS4K kommen wird.
Gruß
Appache schrieb am
4P|Benjamin hat geschrieben:
ShinmenTakezo hat geschrieben:Ich hatte ja gehofft, dass ich mit 450 euro hinkomme (PSVR und die Kamera), leider wird es wohl eher 850 ? werden, PS4K und PSVR mit Kamera :cry:

Du, im Artikel steht, dass laut Lead Designer keine PS4K benötigt wird. ;)

jau, das war auch schon vorher bekannt. die ps4k ist aber in hinblick auf VR optimiert und leistungssteigernd.. und das brauch ma eben :mrgreen:
4P|Benjamin schrieb am
ShinmenTakezo hat geschrieben:Ich hatte ja gehofft, dass ich mit 450 euro hinkomme (PSVR und die Kamera), leider wird es wohl eher 850 ? werden, PS4K und PSVR mit Kamera :cry:

Du, im Artikel steht, dass laut Lead Designer keine PS4K benötigt wird. ;)
schrieb am

Facebook

Google+