Gran Turismo Sport: GT Championships 2018 in Monaco - Special

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Simulation
Entwickler: Polyphony Digital
Publisher: Sony
Release:
18.10.2017
18.10.2017
18.10.2017
Alias: GT Sport
Jetzt kaufen
ab 27,90€
Spielinfo Bilder Videos
Ein Stück Motorsportgeschichte

Deutlich stressiger war es für die Finalisten, die in den vier letzten Rennen um den Sieg beim Nations Cup kämpfen mussten. Hier konnte sich schließlich nach einer atemberaubenden Aufholjagd auf dem Kurs von Le Mans der Brasilianer Igor Fraga durchsetzen, der sich nach einer kleinen Schwächephase in den beiden vorherigen Rennen doch noch vom zehnten Startplatz an die Spitze setzen konnte und den deutschen Hoffnungsträger Mikail Hizal im letzten Moment doch noch auf den zweiten Platz verdrängte. Seine Trophäe darf er am 7.Dezember beim einem Festakt in Sankt Petersburg zusammen mit den Champions anderer FIA-Rennserien in Empfang nehmen.   

Kazunori Yamauchi, der bei der Entwicklung des ersten GT-Spiels vor mehr als 20 Jahren von einem eSport-Event in Zusammenarbeit mit der FIA nicht einmal zu träumen gewagt hätte, zeigte sich sichtlich zufrieden und zog in einer Rede bei der ausgelassenen Aftershow-Party sogar Parallelen zum Pioniergeist der Formel Eins. Tatsächlich kann man der Einschätzung zustimmen, dass an diesem Wochenende in Monaco mit der Krönung des ersten FIA-Weltmeisters der Gran Turismo Championship in gewissen Weise Motorsportgeschichte geschrieben wurde. Auch die anwesenden Vertreter der FIA zogen ein
Igor Fraga geht als erster Champion der GT Sport Meisterschaft in die Motorsport-Geschichte der FIA ein.
Igor Fraga geht als erster Champion der GT Sport Meisterschaft in die Motorsport-Geschichte der FIA ein.
positives Fazit über die Rennserie, während auch Sonys Führungspersonal wie Shawn Layden und Shuhei Yoshida begeistert bei den Rennen vor Ort mitfieberten.  
 
Noch Luft nach oben

Dennoch sieht Yamauchi abseits von Kinderkrankheiten wie unerwarteten Server-Abstürzen noch viel Verbesserungspotenzial und will an allen möglichen Schrauben drehen, angefangen vom Online-Modus im Spiel über das Reglement bis hin zum Konzept der Meisterschaft. Daher sieht er die derzeitige Entwicklung als einen kontinuierlichen Lernprozess. Tatsächlich sehen auch wir Möglichkeiten, wie man den Wettbewerb verbessern und im Idealfall noch spannender gestalten könnte. So sollte man z.B. das derzeitige Qualifikationsprozedere und die Regeln der Startaufstellung überdenken. Anstatt nur eine Qualifikation zu fahren, wäre z.B. eine etwa zehnminütige Session vor jedem einzelnen Rennen denkbar. Das könnte z.B. zu mehr Variation im Grid sorgen, weil die Fahrer auf manchen Strecken besonders stark sein, auf anderen aber vielleicht ihre Probleme haben könnten. Aktuell wird die Startreihenfolge durch die Platzierung im vorangegangenen Rennen bestimmt – entsprechend startet der Sieger im nächsten Rennen von der Pole. Das kann schnell zu einem dominanten Durchmarsch eines Piloten führen. Dass es in diesem Jahr dennoch so spannend wurde, war vor allem den überraschenden Fahrfehlern des späteren Siegers Igor Fraga zu verdanken, der sich in späteren Rennen deshalb wieder von hinten nach vorne kämpfen musste. Diskussionswürdig ist zudem das Verfahren, wie den Fahrern ihre Autos aus einer Art Lostopf zugeteilt werden. So war Hizal z.B. nicht besonders glücklich darüber, dass er sich in einem Rennen mit einem Audi R8 herumquälen musste, der durch seinen überproportionalen Reifenverschleiß ein gewaltiges Handicap mit sich brachte, das dem deutschen Fahrer auch schwer zu schaffen machte. Vielleicht wäre es sinnvoller, wenn die Piloten selbst drei Vorschläge zur Fahrzeugwahl einreichen könnten und ihnen von der Rennleitung anschließend eines zugewiesen würde.     

Kazunori Yamauchi war sichtlich zufrieden und möchte seiner GT-Historie sicher noch das eine oder andere Kapitel hinzufügen.
Kazunori Yamauchi war sichtlich zufrieden und möchte seiner GT-Historie sicher noch das eine oder andere Kapitel hinzufügen.
Auch die Zusammensetzung des Starterfelds sollte vielleicht überdacht werden: Zwar nehmen immer nur Boliden der gleichen Kategorie an den Rennen teil und das Leistungsniveau wird angeglichen, aber auf manche Zuschauer wirkt es mitunter befremdlich, wenn Fahrzeugtypen wild zusammengewürfelt werden und dabei auch noch auf Augenhöhe rasen, obwohl man solche Konstellationen aufgrund der zu großen Unterschiede in der Realität nie vorfinden würde. 

Ein positives Fazit

Trotzdem hinterlässt die erste Saison der Gran Turismo Meisterschaft insgesamt einen sehr positiven Eindruck: Die Rennen waren durchweg spannend und wurden trotz des leichten Hangs zur Überdramatisierung durch die redseligen Kommentatoren unterhaltsam präsentiert. Und für die ersten Gehversuche wirkten die Live-Events erstaunlich professionell und überzeugten mit einem durchdachten Konzept. Selbst Micha durfte noch ein kleines Erfolgserlebnis feiern: Im Media Cup setzte er sich gegen die Riege aus internationalen Pressevertretern und Influencern auf der neuen Streckenvariante des Toyko Expressways durch und konnte sich dank eines guten Starts sowie dem rempelfreudigen Verfolgerfeld den Sieg inklusive einer Flasche Champagner sichern. Langer Rede, kurzer Sinn: Die zweite Saison kann gerne kommen!

Kommentare

ChrisJumper schrieb am
e1ma hat geschrieben: ?
01.12.2018 11:48
bertoluci hat geschrieben: ?
30.11.2018 21:09
Und Geschichte schreibt MS bei 4Players wahrscheinlich aus Prinzip nicht.
..
Mensch haltet doch mal den Ball flach. Früher wart ihr mal ein Magazin mit objektiven Berichten für alle Videogamer...
Finde 4players eigentlich relativ objektiv, aber das hatte mich tatsächlich ebenfalls sehr gewundert..
Wartet doch einfach mal ab, beim nächsten MS-Event sind sie vielleicht auch dabei und oder eingeladen. Sonst stellt doch mal diese Frage in dem Fragen an 4players Thread. Ich denke das ein es einfach in diese News geschafft hat, weil hier im April dieses Jahres ja die Herausforderung von Michael statt fand und sich großer Beliebtheit erfreute.
bloub schrieb am
Freya Nakamichi-47 hat geschrieben: ?
01.12.2018 21:56
bloub hat geschrieben: ?
01.12.2018 21:52
also nichts neues, geschichte schreiben sieht dann doch anders aus.
Du weißt aber schon, daß ein Sebastian Vettel am Simulator groß geworden ist? Ach, ich höre jetzt auf, da kommt doch eh nur der übliche Rennfahrer-Rant ...
und das hat jetzt genau was mit dem thema zu tun? nichts? dachte ich mir, hauptsache mal was geschrieben.
Dave Gaming schrieb am
Freya Nakamichi-47 hat geschrieben: ?
01.12.2018 21:56
bloub hat geschrieben: ?
01.12.2018 21:52
also nichts neues, geschichte schreiben sieht dann doch anders aus.
Du weißt aber schon, daß ein Sebastian Vettel am Simulator groß geworden ist? Ach, ich höre jetzt auf, da kommt doch eh nur der übliche Rennfahrer-Rant ...
Vettel nicht wirklich, aber Formel 1 Fahrer wie Vandoorne, Verstappen, Ocon oder Norris sind sehr engagiert, was Rennspiele angeht, und nutzen diese auch für die Erweiterung ihrer Praxiserfahrung.
RaceFace85 schrieb am
Freya Nakamichi-47 hat geschrieben: ?
02.12.2018 10:06
RaceFace85 hat geschrieben: ?
01.12.2018 23:15

Wie kommst du denn auf die Idee, dass Formel 1-Autos eine elektrische Lenkung haben? Drive-by-Wire heißt doch nur, dass das Gaspedal elektrisch ist. In der Formel 1 gibt es kein Steer-by-Wire. Das wäre bei einem Defekt auch ziemlich gefährlich.
Na, danke für die Antwort! Aber sowas wie Servo wird's doch wohl geben?
Ja, eine hydraulische Servolenkung haben die Formel 1-Autos.
Freya Nakamichi-47 schrieb am
RaceFace85 hat geschrieben: ?
01.12.2018 23:15

Wie kommst du denn auf die Idee, dass Formel 1-Autos eine elektrische Lenkung haben? Drive-by-Wire heißt doch nur, dass das Gaspedal elektrisch ist. In der Formel 1 gibt es kein Steer-by-Wire. Das wäre bei einem Defekt auch ziemlich gefährlich.
Na, danke für die Antwort! Aber sowas wie Servo wird's doch wohl geben?
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.