International Karate: Der kultige Weg der leeren Hand - Special

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


International Karate (Sport) von System 3
Der kultige Weg der leeren Hand
Kampfsport
Entwickler: Archer MacLean
Publisher: System 3
Release:
11.1985
11.1985
Spielinfo Bilder Videos
Schlägt man sich heute in Videospielen gegenseitig die Köpfe ein, gehört neben einem breiten Repertoire an Tritten und Fausthieben sowie einer möglichst großen Kämpferriege vor allem die Lebensleiste zum Standard. 1985 wählte Designer Archer MacLean für International Karate einen anderen Ansatz, der sich mehr am traditionellen Kampfsport orientierte. Zum 30-jährigen Jubiläum feiern wir den Klassiker, der die Welt von Oi-Zukis und Mae-Geris zuerst auf dem ZX Spectrum, vor allem aber auf dem C-64 salonfähig machte...

Hajime!

Im Kern wies selbstverständlich auch International Karate die Elemente auf, die ein typisches Prügelspiel auszeichneten: Zwei Kontrahenten standen sich in ihren weißen Karate-Gis gegenüber und kämpften in den acht Arenen u.a. vor dem japanischen Mount Fuji, dem britischen Westminster, der großen Pyramide von Gizeh oder der Freiheitsstatue um den Sieg. Dabei erlaubte die Acht-Wege-Steuerung per Joystick in Kombination mit einem Feuerknopf ein relativ großes Reperoire an Schlägen und Tritten für tiefe, mittlere sowie hohe Angriffe. Selbst Fußfeger und Sprungtritte waren möglich. Zum Blocken musste man sich dagegen einfach vom Gegner wegbewegen, um sich vor Brust- und Kopfattacken zu schützen. Treffern am Schienbein oder Fußfegern konnte man allerdings nur mit einem entsprechenden Sicherheitsabstand aus dem Weg gehen. Richten sich die Akteure heutzutage im Eifer des
Ein sauberer Treffer reichte, um zu punkten.
Ein sauberer Treffer reichte, um zu punkten.
2D-Gefechts meist automatisch auf die Blickrichtung aus, um den Gegner jederzeit im Auge zu haben, musste man sich hier noch manuell umdrehen und wurde unter Umständen auch schutzlos von hinten angegriffen.

Shiro no kachi

Womit sich International Karate aber vor allem von heutigen Beat'em-Ups im Stil von Street Fighter oder Mortal Kombat absetzte, waren die Siegbedingungen. Genau wie in realen Karate-Turnieren übernahm Archer MacLean das dort übliche Punktesystem. Landete einer der Spieler einen sauberen Treffer, wurde er dafür mit einem halben oder ganzen Punkt belohnt – in asiatischen Kampfsportarten werden ebenfalls Wazaari (halber Punkt) und Ippon (ganzer Punkt) vergeben. Danach wurde der Kampf unterbrochen und beide Karatekas gingen an ihre Startposition zurück und leiteten mit der traditionellen Verbeugung (Otagai ni Rei) das nächste Duell ein. Dadurch waren die Auseinandersetzungen nicht nur sehr taktisch geprägt, sondern aufgrund der Unterbrechungen fiel es schwer, in einen ähnlichen Prügel-Flow heutiger Vertreter zu kommen. Da zumindest im Solo-Modus bereits zwei Ippons das Match entscheiden konnten, waren die Partien unter Umständen schnell vorbei.

Die Kämpfe fanden an bekannten Schauplätzen rund um den Globus statt.
Die Kämpfe fanden an bekannten Schauplätzen rund um den Globus statt.
Etwas länger konnten sich Versus-Partien gegen einen anderen Spieler ziehen: Hier standen beiden Kontrahenten jeweils sechs Punkte zur Verfügung. Wer den Gegner traf, luchste ihm einen Punkt ab und packte ihn auf sein eigenes Konto. Entsprechend musste der Sieger entweder alle zwölf Punkte einheimsen oder vor Ablauf des Zeitlimits mehr Punkte aufweisen als das Gegenüber. Wer zwei solcher Runden für sich entscheiden konnte, wurde zum Sieger gekürt. Die tickende Uhr sorgte außerdem dafür, dass man nicht viel Zeit mit Abtasten verschwendete, sondern schnell zur Tat schreiten wollte. Neben den Karatekas war übrigens auch ein Schiedsrichter auf dem Bildschirm zu sehen, der neben Ansagen auch die Punktvergabe in kleinen Sprechblasen verkündete. Angesichts der realitätsnahen Umsetzung des Regelwerks konnte man International Karate in Kombination mit den für damalige Verhältnisse extrem aufwändigen und realistischen Animationen sogar einen gewissen Simulationscharakter zusprechen. Für Kultfaktor sorgten auch der exzellente Soundtrack von Rob Hubbard mit seiner Ohrwurm-Garantie sowie die digitalisierten Kampfschreie der Akteure.        


Kommentare

Kya schrieb am
Imperator Palpatine hat geschrieben:
Kya hat geschrieben:Ich bin mal so fies und gebe euch den nächsten Ohrwurm :D
https://www.youtube.com/watch?v=qrQuR1LHAVI
Oh dass kann ich auch wenn auch mit der Amiga Ära.
Das hier lässt der Imperator bevorzugt laufen wenn die Autobahn frei ist und er seinem RS4 die Sporen gibt :wink:
https://youtu.be/oFusm7Y-sJU?t=399
gefolgt von jenem hier direkt zu Beginn:
https://www.youtube.com/watch?v=UBkSFFQ6ht0
Auch ein gaaaanz fieser Ohrwurm und ebenfalls Autobahn tauglich (bevorzugt ZX-10R :mrgreen: )
https://www.youtube.com/watch?v=Fvha_2hAzq0
Besonders in der Metal Variante
https://www.youtube.com/watch?v=lQEeAMIuM8k
Stalkingwolf schrieb am
ich weiß nicht. Das Prägnante und sofort erkennbare an dem IK Song ist bei deinem verlinkten Video nicht zu hören.
Akabei schrieb am
Stalkingwolf hat geschrieben:Die Musik holt mich immer wieder ein.
Fast wie die Tetrismusik schwirrt mir der Song auf einmal im Kopf herum :lol: :mrgreen:
Wir haben es damals wirklich intensiv gespielt. C64 und auch Amiga vor allem im MP jede Menge Spaß.
Auch das Minigame mit den Bällen war grandios und hektisch :lol:
Wie bei Hubbard häufiger zu finden, ist auch die Musik von International Karate übrigens von einem anderen Lied inspiriert (wenn man böse wäre, könnte man sogar von einem Plagiat sprechen).
In diesem Fall ist es die Musik des 1983 erschienenen Films Merry Christmas, Mr. Lawrence.
https://www.youtube.com/watch?v=LGs_vGt0MY8
Stalkingwolf schrieb am
Imperator Palpatine hat geschrieben:
Kya hat geschrieben:Ich bin mal so fies und gebe euch den nächsten Ohrwurm :D
https://www.youtube.com/watch?v=qrQuR1LHAVI
Oh dass kann ich auch wenn auch mit der Amiga Ära.
Das hier lässt der Imperator bevorzugt laufen wenn die Autobahn frei ist und er seinem RS4 die Sporen gibt :wink:
https://youtu.be/oFusm7Y-sJU?t=399
gefolgt von jenem hier direkt zu Beginn:
https://www.youtube.com/watch?v=UBkSFFQ6ht0
Alle 3 Teile sind Ohrwürmer. Wobei mir eher der von Lotus 2 in Erinnerung geblieben ist.
schrieb am

Facebook

Google+